Oberkärnten Online


13.07.2024
Überhöhte Geschwindigkeit, Entziehung der Anhaltung



Am 13.07.2024 um 13:40 Uhr lenkte ein 17-jähriger aus dem Bezirk Villach Land sein Moped mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der L32 Stockenboier Straße vom Weißensee-Ostufer kommend in Fahrtrichtung Zlan (Gemeinde Stockenboi, Bezirk Villach-Land). Am Sozius saß sein 16-jähriger Freund. Das wurde von einer Polizeistreife wahrgenommen, die den Mopedlenker daraufhin anzuhalten versuchte. Trotz aktiviertem Blaulicht und Folgetonhorn entzog sich der 17-jährige in mehreren Anläufen und mithilfe waghalsiger Fahrmanöver der Anhaltung. Er und sein Beifahrer flüchteten schließlich über einen abgeschrankten Forstweg, indem sie das Moped unter dem Schranken durchhievten.

Über die Zulassungsadresse wurde Kontakt mit dem Zulassungsbesitzer, dem Vater des Mopedlenkers aufgenommen. Dieser konnte seinen Sohn dazu bewegen nach Hause zu kommen. Nach einem durchgeführten ScootoRoll-Test wurde das Kennzeichen u.a. wegen der zu hohen erreichten Geschwindigkeit gegen Bestätigung abgenommen. Ein Alkovortest verlief negativ. Der 17-jährige und sein Vater (als Zulassungsbesitzer) werden angezeigt.

MEHR
13.07.2024
Fahrradsturz, Alkoholisierung



Am 13.07.2024 gegen 16:10 Uhr lenkte ein 69-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal sein E-Bike in der Gemeinde Weissensee, Bezirk Spittal/Drau, vom Tröbelsberg kommend talwärts. Er kam auf der Gemeindestraße im Freilandgebiet vermutlich auf Grund seiner Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und stürzte über die dortige Böschung in die angrenzende Wiese. Der 69-jährige zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde von der Rettung ins KH Spittal an der Drau eingeliefert. Ein Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Er wird angezeigt.

MEHR
13.07.2024
Alpinunfall



Am 13.07.2024 gegen 11:35 Uhr wollten vier erfahrene Bergsteiger, je zwei Männer und Frauen, in der Schobergruppe vom Keeskopf in Richtung Nossbergerhütte, in Großkirchheim, Bezirk Spittal an der Drau, absteigen. Bei einer Kletterpassage, auf circa 2980m Seehöhe, kletterte stürzte einer der Männer ca. vier Meter nach unten. Der 49-jährige blieb mit einem Bergschuh an einem Felsen hängen und verlor dadurch das Gleichgewicht. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Sein Begleiter setzte einen Notruf ab. Der Verletzte wurde vom Notarzthubschrauber "C7" mittels Tau aus dem unwegsamen Gelände geborgen und anschließend ins LKH Villach geflogen.

MEHR
13.07.2024
Der Mallnitzer Musiksommer startet wieder

Seit 36 Jahren setzt Pro Musica Mallnitz künstlerische Maßstäbe im Kärntner Oberland. Auch heuer sind wieder zehn Klassik-Konzerte in der Christkönigskirche geplant.

MEHR
13.07.2024
Radlwolf und Michi Kurz helfen Sherpa aus Nepal

Bei ihren Radtouren machen Michael Kurz und „Radlwolf“ Wolfgang Dabernig oft seht interessante Bekanntschaften, so auch bei der letzten auf die Untere Valentinalm im Plöckengebiet. Dort Mansing Rai Kulung aus Nepal.

MEHR
12.07.2024
Vier Verletzte bei Verkehrsunfall auf B100 bei Steinfeld



Am 12.07.2024 gegen 16.45 Uhr lenkte ein 29-jähriger Mann aus Graz einen PKW auf der Drautal Bundesstraße (B 100) von Steinfeld in Richtung Greifenburg. In Radlach, Gemeinde Steinfeld, Bezirk Spittal/Drau, schlief er laut eigenen Angaben kurz ein, wobei der PKW auf die Gegenfahrbahn geriet. Der PKW stürzte anschließend in den Straßengraben, überschlug sich dabei und kam auf den Rädern stehend zum Stillstand.
Dabei erlitten der Lenker, eine 28-jährige Beifahrerin sowie eine im Fond des PKW mitgefahrene 24-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann (alle aus Graz), Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurden von der Rettung in das Krankenhaus Spittal/Drau gebracht.
Im Einsatz standen auch die FF Steinfeld, FF Radlach, FF Kleblach und FF Dellach mit insgesamt 40 Mann/Frau.
Auf Grund des Unfalles war die Drautal Bundesstraße in der Zeit von 16.55 Uhr bis 17.30 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt und bis 18.30 Uhr nur wechselseitig befahrbar.

MEHR
12.07.2024
Alpinunfall im Gemeindegebiet von St. Jakob in Defereggen



Am 12.07.2024 begaben sich drei deutsche Staatsangehörige, ein Vater mit seinen beiden Söhnen, von der Kasseler Hütte in Südtirol aus auf eine Bergtour. Sie folgten dem Höhenweg, dem Arthur-Hartdegen-Weg, zum Lenksteinjoch und weiter zur Rosshornscharte, um von dort zur Parmhütte zu gelangen. Als die Gruppe gegen 11:10 Uhr beim seilgesicherten Steig der Rosshornscharte ein etwa 10 Meter breites Schneefeld passierte, rutschte der 30-jährige Sohn, der in der Mitte der Gruppe ging, aus und stürzte etwa 50 Meter in einer fels- und schneedurchsetzten Rinne ab, wo er verletzt liegen blieb. Der Vater setzte sofort die Rettungskette in Gang. Der Notarzthubschrauber "ARA3" barg den Verletzten mittels Seilwinde. Nach der notärztlichen Erstversorgung wurde der Wanderer mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Innsbruck gebracht.

MEHR
12.07.2024
Alpinunfall im Gemeindegebiet von Virgen



Am 12.07.2024 wollte ein 53-jähriger Österreicher von der Bergerseehütte über den Lasörling Höhenweg zur Lasörlinghütte wandern. Gegen 10:15 Uhr stieg er von der Bergerseehütte in Richtung Bergertörl auf. Auf einer Seehöhe von 2.745 Metern wollte er ein Schneefeld überqueren und rutschte trotz angelegter Grödel (Schneeketten für Wanderschuhe) aus. Dabei rutschte er etwa 20 bis 30 Meter ab und prallte gegen einen Stein, wodurch er das Bewusstsein verlor. Nachdem der Wanderer wieder zu Bewusstsein kam, setzte er die Rettungskette in Gang. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse konnte der Notarzthubschrauber "C7" nicht direkt an der Unfallstelle landen. Mit Hilfe der Bergrettung Prägraten konnte die verletzte Person erreicht und zum Hubschrauber verbracht werden. Nach der Erstversorgung wurde der Mann mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen.

MEHR
12.07.2024
Lienz: Nach Sachbeschädigung Verdächtiger festgenommen



Am 11. Juli 2024, gegen 21:45 Uhr schlug ein vorerst unbekannter Täter bei einem in Lienz in der Amlacher Straße geparkten Pkw die Heckscheibe ein. Ein Zeuge verständigte die Polizei, welche den Mann, einen 37-jährigen Bulgaren, vor Ort festnehmen konnte. Er wird auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

MEHR
12.07.2024
Ein Kräuterfest für alle Sinne

Zahlreiche Marktstände auf der Dorfstraße, Führungen, Vorträge, Musik, Unterhaltung und beste Kulinarik: das Irschner Kräuterfestival brachte den unzähligen Besuchern wieder das, was sie seit 23 Jahren Anfang Juli erwarten.

MEHR
12.07.2024
Robert Lexer (Liesing)

Musik ist ganz seines! Robert Lexer (45) ist als gefragter Alleinunterhalter viel beschäftigt und unterwegs. Seit mehr als 30 Jahren ist er auch Mitglied der Trachtenkapelle Liesing, wo er seit 1988 das Flügelhorn spielt. Robert Lexer lebt mit seiner Lebensgefährtin Eva Maria Cecco in Liesing. Das Paar hat zwei Söhne, Mario und Roman Cecco, die ebenfalls schon fleißig in der Trachtenkapelle und in der Musikformation „Zwa Mol Zwa“ musizieren. OVT: Hr. Lexer, wie sehen Sie als Vollblutmusiker die aktuelle Musikbranche? Hat sich nach Corona alles wieder „normalisiert“ oder vielleicht doch leicht etwas verändert? Robert Lexer: Die Musikbranche hat sich nach Corona Gott sei Dank wieder normalisiert. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir Musiker zu Hause eingesperrt waren und niemand wusste, wann wir wieder auf die Bühne gehen können. Zum Glück habe ich die Zeit gut überbrücken können und mein Repertoire weiter ausgebaut und verfeinert. Wenn man heute Live-Musik macht, lässt sich aus meiner Sicht generell feststellen, dass es immer schwieriger wird, Leute mit Musik zu begeistern und zu unterhalten. Einer der Gründe dafür dürfte sein, dass wir im Smartphone-Zeitalter bereits alles im Netz einmal gesehen und gehört haben, somit der Überraschungseffekt für die Live-Musik in vielen Bereichen fehlt. Haben die Musiker auch mehr Interesse an der eigenen Internet-Präsenz entwickelt? Das Internet hat natürlich in der Musikbranche kräftig Einzug gehalten – so wie in allen Lebensbereichen. Ein großes Problem sehe ich darin, dass immer weniger CDs verkauft werden. Einen Großteil der Musik kann man sich kostenlos online anschauen. Die Einnahmequelle aus Tonträgern bricht somit weg. Musiker sind daher bemüht, ihre eigene Online-Präsenz ständig zu erhöhen, da sich beim Musikkonsum angefangen, über die Buchung vieles im Netz abspielt.  Womit gehen Sie als Alleinunterhalter auf die Bühne?  Mein Repertoire als Alleinunterhalter reicht von Dinner-Musik, die oft in Hotels gefragt ist, über Unterhaltungs- und Tanzmusik bis hin zur Partymusik. Evergreens, Oldies, aktuelle Schlager sowie Rock, und Pop-Hits sind dabei, natürlich darf die Oberkrainermusik und Böhmische Musik nicht fehlen. Solostücke auf meiner Trompete runden das Programm ab. Sie sind auch Mitglied der Trachtenkapelle Liesing. Was ist Ihnen wichtiger? Da ich als Alleinunterhalter auch mein tägliches Brot verdiene, haben diese Auftritte auch Vorrang. Die meisten meiner Musikkollegen im Tanzmusikbereich haben ihre Tätigkeit bei Blasmusikkapellen oder Vereinen eingestellt. Ich versuche hier einen anderen Weg zu gehen, und es gelingt mir bis dato auch ganz gut.  Sie spielen Trompete, Steirische Harmonika, Keyboard, Gitarre, E-Bass und Bariton. Welches davon ist Ihr Lieblingsinstrument? Mein erstes Instrument, das ich von meinem Vater Erwin Lexer mit sechs Jahren erlernt habe, ist die Trompete. Als Jugendlicher gewann ich mehrmals den österreichischen Bundeswettbewerb „prima la musica“ in meiner Altersgruppe. Zwei Jahre habe ich bei Prof. Erich Rinner in Innsbruck Trompete studiert, aber mich dann entschlossen, mit der Unterhaltungsmusik mein Geld zu verdienen. Die Nebeninstrumente habe ich mir alle selber beigebracht. Im OVT-Interview von 2020 „wünschten“ Sie sich mal einen Monat nach New Orleans/USA zu reisen, um die dortige Jazz-Musik besser kennenzulernen. Ist sich das schon ausgegangen?  Meinen Wunsch einmal nach New Orleans zu reisen, habe ich mir leider noch nicht erfüllt. Ich bin selber gespannt, wann dieser Traum in Erfüllung geht. Viel wichtiger ist mir mittlerweile, gesund zu bleiben, damit ich noch lange mein Hobby „Musik“ ausüben kann.  Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“, gerne noch abschließend gefragt? Den „Oberkärntner Volltreffer“ kenne ich schon fast mein ganzes Leben. In der Kürze liegt die Würze: Die wenigen Seiten im Oberkärntner Volltreffer sind in der schnelllebigen Zeit eines der Erfolgsrezepte, weshalb jeder Leser das Blatt Woche für Woche in die Hand nimmt und auch durchblättert.     Ob Almhütte, Hotel oder Zeltfest: Alleinunterhalter Robert Lexer sorgt überall für Stimmung.       Kurz gefragt: Robert Lexer  (Liesing) Alleinunterhalter, Musiker Sternzeichen: Jungfrau Ich lese gerne (Bücher, Zeitungen …): Oberkärntner Volltreffer Leibgericht: Lesachtaler Schlipfkrapfen Kleines Laster: Schokolade Lebensmotto: Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.

MEHR
12.07.2024
Seeboden wird zur Öffi-Drehscheibe

Mit 8. Juli startete der neue Linienplan für den öffentlichen Verkehr im Lieser- und Maltatal. Nun gibt es eine eigene Linie Gmünd – Seeboden – Gmünd.

MEHR
12.07.2024
Petition gegen Möll-Kraftwerk

Gegen die Pläne der Kelag ein weiteres Kraftwerk an der Möll zu errichten, formierte sich Wiederstand in Form einer Bürgerinitiative mit der Bezeichnung „Retten wir die Möll“.

MEHR
11.07.2024
Alpinunfall in der Schobergruppe



Am 10.07.2024 startete ein deutsches Ehepaar, 69 und 62, eine geplante mehrtägige Wanderung von Putschall, Gemeinde Großkirchheim, Bezirk Spittal/Drau, über das Gradental bis zur Adolf Noßberger Hütte, wo sie nächtigten. Am 11.07.2024 gegen 08:15 brachen sie Richtung Lienzer Hütte auf. Gegen 13:20 Uhr habe sich der 69-Jährige mit einer Hand an einer Seilsicherung festgehalten und mit der anderen Hand seine Wanderstöcke gehalten. Aus bislang unbekannter Ursache kippte der Mann auf die Seite, überschlug sich und stürzte knapp 20 Meter ab. Dabei schlug er auf eine Felsplatte auf und rutschte in eine Randspalte eines Schneefeldes.
Seine 62-jährige Frau stieg zu ihm ab und versuchte ihn aus der Spalte zu ziehen. Als ihr das nicht gelang und auch keinen Empfang hatte, um einen Notruf abzusetzen, beschloss sie zurück zur Adolf Noßberg Hütte zu gehen und Hilfe zu holen.
Auf dem Weg dorthin konnte sie schlussendlich einen Notruf ab- und so die Rettungskette in Gang setzen.
Der 69-Jährige wurde vom Team des Notarzthubschraubers C7 geborgen und schwer verletzt ins Klinikum nach Innsbruck geflogen.
Die zwei Wanderer hatten nach Angaben der Frau jahrzehntelange Erfahrung mit hochalpinen Touren und waren entsprechend gut ausgerüstet.
Die Frau blieb unverletzt und wurde von der Bergrettung nach Heiligenblut gebracht.

MEHR

Aktuelle Veranstaltungen

Heute

Dölsach
 - Tirolerhof: Ausstellung „Entkreuzigung“, Bilderzyklus von „HESCHLO“ Hans Mair (bis Ende Juli).

Morgen

Lienz
 - 07:30 Uhr, Volkshaus (Treffpunkt): Blumenwanderung entlang der Katinmähder in Prägraten a. G. mit der Naturfreunde-Ortsgruppe Lienz. Anmeldung unter Tel. 0699-12556525.
Virgen
 - 08:00 - 18:00 Uhr, Tourismusinformation: Ausstellung „Jenseits der Zeit – Virgen“ geöffnet.

Notruf und Bereitschaftsdienste

144  

Notruf - Notarzt


14844  

Krankentransport

  • LIENZ

    Samstag, 13. Juli, 7 Uhr, bis Montag, 15. Juli, 7 Uhr:

    Dr. Klaus Köck, Beda Weber-Gasse 18, Lienz, Tel. 141. Ordination von 9 bis 11 Uhr.

  • ISELTAL

    Ständiger ärztlicher Bereitschaftsdienst und sprengelärztlicher Dienst: Tel. 0664/155-9971

    Samstag, 13., und Sonntag, 14. Juli:

    Dr. Dieter Bogusch, Lienzer Straße 10, Matrei i. O., Praxistelefon: 04875-5151. Ordination: Samstag von 9 bis 12 und 16 bis 17 Uhr bzw. Sonntag von 10 bis 12 und 16 bis 17 Uhr.

  • PUSTERTAL

    Ständiger ärztlicher Bereitschaftsdienst und sprengelärztlicher Dienst: Tel. 0664/155-9920

    Samstag, 13. Juli:

     Dr. Josef Obmascher, Dorf 120, Obertilliach, Praxistelefon: 04847-5133. Ordination von 9.30 bis 11 Uhr. Notarztdienst durchgehend besetzt.

    Sonntag, 14. Juli:

    Dr. Jakob Walder, Sillian 84, Praxistelefon: 04842-20050. Ordination von 9.30 bis 11.30 und 16 bis 17 Uhr. Notarztdienst durchgehend besetzt.

  • DEFEREGGENTAL

    Ständiger ärztlicher Bereitschaftsdienst und sprengelärztlicher Dienst: Tel. 0664/155-9963 (Hopfgarten, St. Veit, St. Jakob)

    Samstag, 13., und Sonntag, 14. Juli:

    Ärztliche Bereitschaft durchgehend besetzt, Praxis Unterrotte 105, St. Jakob i. D. Ordination Samstag von 9 bis 11 Uhr, Samstagnachmittag und Sonntag nach telefonischer Vereinbarung.

  • ZAHNÄRZTLICHER NOTDIENST

    Samstag, 13., und Sonntag, 14. Juli, jeweils von 9 bis 11 Uhr:

    DDr. Isabella Troyer, Matrei i. O., Eduard-Wallnöfer-Straße 3, Tel. 04875-94100.

  • APOTHEKERDIENSTE

    Samstag, 13. Juli, 12 Uhr, bis Sonntag, 14. Juli, 8 Uhr:

    Bahnhofsapotheke, Lienz, Bahnhofsplatz 1, Tel. 04852-64130. Marien-Apotheke, Sillian 8, Tel. 04842-6329.

    Sonntag, 14. Juli, 8 Uhr, bis Montag, 15. Juli, 8 Uhr:

    Franziskus-Apotheke, Lienz,Muchargasse 13, Tel. 04852-62665. Marien-Apotheke, Sillian 8, Tel. 04842-6329.

    Unter der Woche:

    • Donnerstag: Stadt-Apotheke „Zur Madonna“, Lienz
    • Freitag: Sonnen-Apotheke, Nußdorf-Debant
    • Montag: Linden-Apotheke, Lienz
    • Dienstag: Dolomiten-Apotheke, Nußdorf-Debant
    • Mittwoch: Stadt-Apotheke „Zur Madonna“, Lienz
    • Donnerstag: Sonnen-Apotheke, Nußdorf-Debant
    • Montag bis Freitag: Marien-Apotheke, Sillian

     

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!