zu Osttirol Online - Osttirol Online


03.12.2020
Wetterwarnung für das bevorstehende Wochenende

Die Wettervorhersagen für das Wochenende erinnern an den November vor einem Jahr. In Osttirol und Oberkärnten können bis Sonntag ungewöhnlich große Schneemengen zusammenkommen. Die Zentralanstalt für Meteorologie ZAMG erwartet von Freitag bis Sonntag rund 70 bis 130 cm Neuschnee in den Tälern von Osttirol und Oberkärnten. Es kann zu Problemen auf Straßen und Bahnlinien und bei der Stromversorgung kommen. Dazu muss man auf den Bergen mit starken Sturmböen rechnen, damit steigt die Lawinengefahr am Alpenhauptkamm und südlich davon stark an. In Osttirol sind die Einsatzkräfte in Bereitschaft, informiert Bezirkshauptfrau Olga Reisner. Aus den Seitentälern werden Dialysepatienten vorsorglich ins Krankenhaus und umgekehrt Polizei und Rotkreuz-Kräfte in die Täler gebracht, damit sie im Falle von Straßensperren vor Ort sind. Außerdem soll der Landeshubschrauber über das Wochenende nach Osttirol verlegt werden, kündigt Marcel Innerkofler von der Landeswarnzentrale an. Weitere Bundesheer-Hubschrauber stehen in Nordtirol und Klagenfurt bereit. In seiner Funktion als Sicherheitsreferent appelliert LHStv. Josef Geisler an die Bevölkerung, am Wochenende auf sportliche Aktivitäten im Wald und im Gelände. Aufgrund des Nassschnees können wieder Bäume umstürzen und Äste brechen.  

MEHR
03.12.2020 - 
2 Kommentare
Massentests in Osttirol: So läuft eine Testung in der Liebburg ab

In Lienz ist man vorbereitet auf die Massentests, die von Freitag bis Sonntag stattfinden. Eine der drei Teststationen ist in der Liebburg. Vizebürgermeister Siegfried Schatz gab uns eine Führung durch diese Teststation und erklärte, was jede Person mitbringen muss und wie die Testungen ablaufen.

MEHR
03.12.2020
Bundesheer und Feuerwehr unterstützen Aktion "Tirol testet"

Mehr als 600.000 Antigen-Testkits sind für die flächendeckenden Coronatests an diesem Wochenende in Tirol eingetroffen. Das Bundesheer hat Test-Sets und Schutzausrüstungen von Wien nach Tirol gebracht. Von 5 Kasernenstandorten in Tirol haben die Feuerwehren das Material übernommen und liefern dieses an die Gemeinden aus. 1200 Teststraßen in ganz Tirol müssen bestückt werden. Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl geht davon aus, dass insgesamt 4.000 Feuerwehrmitglieder in den nächsten 3 Tagen zur Unterstützung der landesweiten Testaktion im Einsatz sein werden. Auch das Bundesheer hilft in den Gemeinden aus, so wird z.B. das Jägerbataillon 24 am Samstag die Tests in Untertilliach abwickeln. Alle Infos zu den freiwilligen und kostenlosen Schnelltests unter www.tiroltestet.at

MEHR
03.12.2020
Stadtgemeinde appelliert: keine Schneeablagerung in Bächen

Viele haben gestern und heute schon Schnee geschaufelt, und es wird auch in den nächsten Tagen noch einiges zum Schaufeln geben. Die Stadtgemeinde Lienz bittet darum, dass der Schnee von privaten Grundflächen nicht im Bereich von Bächen abgelagert wrid. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Problemen, wenn Schneeablagerungen kleine Bäche und Gerinne aufgestaut und für Verklausungen und Überflutungen gesorgt haben. Die Stadtgemeinde appelliert an die Bevölkerung Bäche und Abflüsse von Schneeablagerungen frei zu halten.

MEHR
03.12.2020
Tirol verlängert Kultur-Sonderförderung bis Ende 2021

Geschlossene Theater, Galerien, abgesagte Konzerte, das Corona-Jahr hat vor allem die Kulturschaffenden hart getroffen. Um nachhaltige Schäden in der Kulturlandschaft zu verhindern, hat das Land Tirol jetzt die Hilfspakete für Arbeitsstipendien, Atelierförderung, Digitalisierung etc. überarbeitet und bis Ende 2021 verlängert. Damit wurden seit Beginn der Corona-Pandemie 8,25 Mio Euro an Sonderförderungen zur Verfügung gestellt.

MEHR
03.12.2020 - 
1 Kommentar
Blanik plädiert für regionalen Einkauf

Die Lienzer Bürgermeisterin und SPÖ-LA Elisabeth Blanik plädiert in einer Aussendung für den regionalen Einkauf und greift die großen Online-Konzerne an. Wenn allein Amazon gleich viel Steuern zahlen würde wie der heimische Handel, könnte man 350 Millionen Euro mehr für Soziales, Gesundheit und Pensionen in Österreich ausgeben. Blanik hofft auf den Zusammenhalt und die Solidarität der Tiroler Konsumenten zu den einheimischen Betrieben. Viele Firmen in Osttirol bieten einen Online-Verkauf an und sichern so wichtige Arbeitsplätze, so die Lienzer Bürgermeisterin.

MEHR
03.12.2020
Adventkalender der VS Debant

Die Schülerinnen und Schüler der Volksschule Debant begleiten uns mit guten Wünschen und Tipps durch den Advent:

MEHR
03.12.2020
Corona: Kaum Veränderung bei aktiven Zahlen in Osttirol und Tirol

Vergleicht man die Zahlen der aktiven Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden, gibt es sowohl in Osttirol, als auch in Tirol nur einen leichten Rückgang zu verzeichnen. 606 Fälle sind derzeit im Bezirk Lienz bekannt, das ist ein Rückgang von zwölf Personen. Seit Mitte März wurden in Osttirol 2.052 Personen positiv auf das Virus getestet. 1.423 sind bereits wieder genesen, 23 verstarben. Abnehmend ist auch die 7-Tage-Inzidenz. Dieser Wert liegt im Bezirk Lienz derzeit bei 775,6. Im Vergleich dazu: Mit 345,9 liegt jener des Bundeslandes Tirol noch deutlich darunter. Die Fälle nach Gemeinde: 175 in Lienz, 56 in Matrei, 36 in Nußdorf-Debant, je 30 in Dölsach und Sillian, 22 in Anras, 21 in Heinfels, je 17 in Innervillgraten und Virgen, 16 in Tristach, 15 in Thurn, 14 in Außervillgraten, 12 in Oberlienz, 11 in Kals, je 10 in Amlach, Assling, Obertilliach und Prägraten, 9 in Nikolsdorf, 8 in Kartitsch, 6 in Hopfgarten, je 5 in Leisach, Schlaiten und Strassen, je 4 in Gaimberg, Iselsberg-Stronach, St. Jakob und Untertilliach, 3 in Ainet, je 2 in Lavant und St. Johann und einer in Abfaltersbach. Auch in Tirol ging die Zahl der Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden langsamer zurück, als noch die Tage zuvor: 4.327 aktive Fälle am heutigen Vormittag bedeuten einen Rückgang von 149 Personen.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 351 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 491 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 9 Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 4.327 Zahl der genesenen Personen: 30.193 Zahl der verstorbenen Personen: 356 Zahl der getesteten Personen: 232.683 Zahl der insgesamt durchgeführten Testungen: 411.394   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Innsbruck-Land: 985 (6.704) Kufstein: 760 (4.774) Schwaz: 619 (5.306) Lienz: 606 (1.423) Innsbruck: 545 (5.169) Imst: 275 (2.140) Kitzbühel: 236 (1.981) Landeck: 154 (2.040) Reutte: 147 (649)

MEHR
03.12.2020
"OB"-Serie: Musik in allen Stilen – Die Glocknergeister

„Die Glocknergeister“ – so nennen sich Franz Kollnig und Sohn Lukas Kollnig aus Osttirol, wenn sie als Duo auftreten und dabei stets für viel Stimmung sorgen – vor allem mit Oberkrainermusik. (Bericht im „OB“, Ausgabe 3.12.2020)

MEHR
02.12.2020 - 
1 Kommentar
Massive Schneefälle für das Wochenende erwartet

Sieht man sich den Wetterbericht an und fragt bei Experten nach, dann könnten am Wochenende extreme Schneefälle folgen – ähnlich wie es bereits letztes Jahr der Fall war. Der erste Schnee kam bereits am Mittwoch bis in die Täler. Wir waren am Mittwoch in Lienz unterwegs, und haben einige Impressionen gesammelt.

MEHR
02.12.2020
Vorbereitung für Corona-Tests laufen auf Hochtouren

Vom 4.-6.12. lädt das Land Tirol alle Bürgerinnen und Bürger zu einem kostenlosen Corona-Antigentest ein. Die benötigten Formulare werden direkt an die Haushalte geschickt. Über die Testlokale und die Öffnungszeiten informieren die jeweiligen Gemeinden ihre BürgerInnen. Rund 7.000 Freiwillige werden im Einsatz sein, um den reibungslosen und schnellen Ablauf der Tests zu gewährleisten.

MEHR
02.12.2020
Walder: „Covid-Zahlen stagnieren auf zu hohem Niveau“

Im Interview mit Christine Brugger analysiert der Infektiologe Dr. Gernot Walder die aktuelle Infektionslage in Osttirol und erklärt, wie die Antigen-Tests funktionieren und welche Informationen sie bringen können.

MEHR
 
02.12.2020
Drive-In-Gottesdienst mit dem Nikolo am Freitag

Das Dekanat Lienz lädt wieder zu einem Drive-In-Gottesdienst ein. Dieser findet am kommenden Freitag, 4. Dezember am Parkplatz der Zettersfeld Talstation in Gaimberg statt – und beginnt um 16 Uhr Auch der Nikolaus wird kommen und im Anschluss an die Messe den Kindern in den wegfahrenden Autos kleine Geschenke mitgeben. Die Messe feiert der Lienzer Dekan Franz Troyer mit einem kleinen Team. Für eine geordnete Zu- und Abfahrt sorgen u.a. die Freiwillige Feuerwehr und die Jungbauernschaft-Landjugend Gaimberg. Während des Gottesdienstes darf das Auto nicht verlassen werden, die Organisatoren bitten darum, rechtzeitig zu kommen, um einen freien Stellplatz zu finden. Damit der Nikolaus auch genug Geschenke dabei hat, bitten die Veranstalter um eine Anmeldung per SMS mit der Anzahl der Kinder, unter der Nummer: 0699-17014461 Alle Infos finden Sie auch auf der Homepage der Pfarre St. Andrä Lienz Den Drive-In-Gottesdienst können Sie am Freitag ab 16 Uhr auch live via Radio Osttirol mitverfolgen.

MEHR
02.12.2020
Uni und Lienzer Schulen arbeiten zusammen

Wie ein Computer funktioniert und programmiert werden kann, das kann man schon in der Schule lernen. Die Tiroler Privatuniversität UMIT, die auch den Campus Technik Lienz betreibt, arbeitet mit Lienzer Schulen zusammen. Dabei werden Konzepte für den Informatik- und Physikunterricht in den Oberstufen ausgearbeitet, um Programmier-Skills und Hardware-Technologien praxisnah aufzubereiten und im Unterricht zu verankern. Spezielle Mikroskope oder Verfahren sind für den Schulbetrieb oft zu teuer und zu aufwändig, doch der Campus Lienz kann beispielsweise ein mobiles Atomkraftmikroskop den Schulen zur Verfügung stellen, erklärt der Leiter des Mechatronik-Campus, Fadi Dohnal. Ein Atomkraftmikroskop kann die Oberflächenstruktur durch die Anziehungskraft zwischen Atomen messen, was u.a. eine Rolle bei 3-D-Druckverfahren spielt. Die Zusammenarbeit im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien IKT@school wird von Bund, Land und EU im Rahmen eines Leaderprojektes unterstützt und von der UMIT mit 5 Lienzer Schulen, der HTL; der HAK, der HLW, dem Gymnasium und der Fachschule der Dominikanerinnen umgesetzt.

MEHR
Radio Osttirol – Aktuelles
02.12.2020
Weiterhin mehr Arbeitslose als im Vorjahr

Auch in Osttirol ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Im vergangenen November waren knapp mehr als 2.000 Menschen hier ohne Job, um 7 ½ % als vor einem Jahr. 122 davon machen eine Schulung des AMS. Aktuell sind 182 offene Stellen sofort verfügbar. In ganz Tirol sind um die Hälfte mehr Leute ohne Arbeit als vor einem Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen befindet sich nach wir vor auf einem Höchststand. In Tirol sind aktuell rund 32.650 Personen ohne Job. Den deutlichsten Anstieg an Arbeitslosen meldet der Bezirk Imst - um 87 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Osttirol verzeichnet hier im Bezirksvergleich den geringsten Anstieg mit einem Plus von 7,5 %. Betriebe meldeten im November deutlich weniger offene Stellen beim AMS Tirol – um knapp 40 Prozent weniger als letztes Jahr.

02.12.2020
Kein Stadtmarkt an diesem Wochenende in Lienz

Am kommenden Freitag und am Samstag findet diesmal kein Stadtmarkt in Lienz statt. Das hat das Stadtmarketing bekanntgegeben. Der Grund sind die starken Schneefälle, die für dieses Wochenende vorhergesagt werden.

MEHR

 

Osttirols ausführlichste Wettervorhersage

...von den besten Wetterexperten Osttirols

 

 

MEHR


 
 

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!