Startseite - Osttirol Online


25.07.2021
Tödlicher Raftingunfall in Matrei in Osttirol



Am 25.07.2021, um 10:30 Uhr, bestieg eine größere tschechische Urlaubergruppe an der Isel im Bereich der Einmündung Kalserbach, Gemeindegebiet Kals am Großglockner. insgesamt drei clubeigene Raftingboote aus Tschechien. Das letzte der drei Raftingboote bestiegen fünf Personen mit teilweiser Raftingerfahrung, aber keiner behördlich lizensierter Rafting Guideausbildung. Nach einer Flussfahrt von ca. 2 km wurde das Raftingboot im Bereich Kienburg, Gemeindegebiet Matrei i.O., auf einer größeren Welle umgeworfen und alle Personen aus dem Boot geschleudert. Vier der Bootsinsassen konnten sich selbständig ans Ufer retten. Der Fünfte von ihnen ? ein 60-jähriger Tscheche - wurde von seinen Bekannten im Bereich des Flußkm 17,00 im bewusstlosen Zustand ans Ufer gezogen und sie alarmierten die Rettungskräfte. Die durchgeführte Reanimation durch die Rettung, Notarzt und der Besatzung des Notarzthubschraubers blieb ohne Erfolg. Der 60-Jährige verstarb noch am Unglücksort. Seine Lebensgefährtin und seine Bekannten Opfers werden vom Kriseninterventionsteam der Rettung Osttirol betreut. Die anderen Mitglieder der Urlaubergruppe blieben unverletzt.

MEHR
25.07.2021
Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B 100



Am 25. Juli 2021 um 17:55 Uhr fuhr ein 54-jähriger Mann aus Osttirol mit seinem PKW auf der Drautal Straße (B 100) von Simmerlach Richtung Oberdrauburg, Gem. Oberdrauburg. Plötzlich hörte er ein ihm nicht zuordenbares Geräusch im Heckbereich seines PKW. Kurz darauf geriet er in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem PKW einer 60-jährigen deutschen Staatsbürgerin. Der PKW des 54-Jährigen drehte sich und stieß gegen einen weiteren PKW, gelenkt von einem 37-jährigen Villacher. Bei einer dieser Kollisionen löste sich der Hinterreifen des PKW des 54-Jährigen und beschädigte einen weiteren PKW. Bei der Reihe der Zusammenstöße wurde die 60-Jährige verletzt. Die anderen Lenker blieben unverletzt. Aufgrund der umfangreichen Aufräumarbeiten durch die FF Oberdrauburg war die B 100 bis 19:30 Uhr nur erschwert passierbar.

MEHR
Seeboden
25.07.2021
SLAM IF YOU CAN

Der Verein Kultur Impuls veranstaltete bereits zum fünften Mal einen Poetry Slam Wettbewerb in Seeboden.

MEHR
25.07.2021
Digital-Unterstützungsaktion abgeschlossen

550 Laptops, 303 Drucker und 50 LTE-Sticks wurden kostenlos ausgegeben, 372 Schulungseinheiten im Umgang mit Computer bzw. Internet fanden statt.

MEHR
24.07.2021
Alpinunfall mit Mountainbike



Eine 40-jährige Mountainbikerin aus Wien befuhr 24.07.2021 um 12:00 Uhr den Singeltrail von der Nageler Alm, Gemeinde Weißensee, talwärts. Auf einer Seehöhe von 1030 Meter kam sie mit ihrem Mountainbike aus Eigenverschulden zu Sturz und brach sich den linken Unterarm. Sie wurde von 2 Mitgliedern der Bergrettung "Oberes Drautal" ins Tal gebracht und mit dem Rettungshubschrauber C11 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.

MEHR
24.07.2021
Elektro-Power in den Hohen Tauern

100 neue E-Ladepunkte rund um den Großglockner soll es bis 2025 geben.

MEHR
24.07.2021
Pflichtschulcluster für Klimaschutz

Was wollen 9-jährige wissen, wie kann man sie begeistern und ihnen Lust auf Klimaschutz machen?

MEHR
24.07.2021
Brix Trix bei freiem Eintritt

Drei der insgesamt neun außergewöhnlichen „Via Iulia Ausgusta“ -Konzerte gehen heuer bei freiem Eintritt über die Bühne.

MEHR
23.07.2021
Arbeitsunfall in Untertilliach



Ein 70-jähriger österreichischer Staatsbürger war am 23.7.2021 um 18.40 Uhr auf einer Bergwiese in Untertilliach mit Heuarbeiten beschäftigt, als die Mähmaschine
im ca 25-30 Grad steilen ins Rutschen geriet und mit dem Mann ca 15 Meter abstürzte.
Der Mann wurde unter der Maschine eingeklemmt und konnte durch Hilferufe die Nachbarn verständigen, die die Rettungskette in Gang setzten.
Die Bergung des Mannes erfolgte durch die Bergrettung Obertilliach und er wurde in weiterer Folge mit Bein und Kopfverletzungen in das Krankenhaus Lienz eingeliefert.

MEHR
23.07.2021
Rohstoffe in der Region verarbeiten

Bgm. Leopold Astner als neuer Geschäftsführer setzt dabei auf die Weiterentwicklung neuer Produkte durch regionale und österreichweite Kooperationen. Den Schwerpunkt werde man vorerst auf die holzverarbeitende Branche legen.

MEHR
23.07.2021
Sophie Fleißner (Penk) & Philip Lerchster (Semslach)

Sie zeig(t)en mit ihren Instrumenten groß auf Den ersten Preis in ihren Altersgruppen holten sich unlängst Sophie Fleißner (11) mit ihrer Klarinette (zum zweiten Mal nach 2019) und Philip Lerchster (12) am Saxophon beim Landeswettbewerb Prima La Musica im Stift Ossiach. Beide sind Schüler der Musikschule Mölltal, ihr Lehrer ist Harald Kundert. Die Erfolge berechtigen die beiden nun zur Teilnahme am Bundeswettbewerb. Darüber hinaus haben die jungen Mölltaler auch mit Auszeichnung die Leistungsabzeichen-Prüfungen in Bronze des Kärntner Blasmusikverbandes abgelegt, Lerchster gewann zudem aufgrund seiner besonderen Leistung auch noch den „Sonderpreis“ der Carinthischen Musikakademie für 2021. Sophie Fleißner ist in Penk zuhause, Philip Lerchster in Semslach. OVT: Sophie, wie geht es dir mit dieser zweiten Auszeichnung? Sophie Fleißner: Es fühlt sich einfach nur super an, den ersten Preis zum zweiten Mal erspielt zu haben.   OVT: Philip, 1. Preis „Prima La Musica“ und Sonderpreis der Carinthischen Musikakademie – wie klingt das in deinen Ohren? Philip Lerchster: Es ist ein gutes Gefühl, wenn man hört, dass man den ersten Preis erspielt hat.Auch noch den „Sonderpreis“ der Carinthischen Musikakademie zu gewinnen bedeutet mir sehr viel – und motiviert mich, für die Zukunft noch mehr zu üben.   Sophie, mit welchen Stücken bist du heuer angetreten? Mit dem „Locomotive Suite“/Satz 1/2, den Arabischen Impressionen sowie dem Klarinettenkonzert/3. Satz von Anton Dimmler.   Philip, was hast du denn diesbezüglich fürs Saxophon gewählt? Wie viel hast du dafür geprobt? Ich habe als Erstes von der Petit Suite den 3. Satz gespielt, weiters Stücke von Allen Vizzutti, Barry Cockroft, Thomas Doss und Andreas Bachmair. Die Stücke habe ich viel geprobt und auch manchmal bei mir zuhause dann vorgespielt.   Sophie und Philip, auf was hat die Jury im Stift Ossiach sehr geachtet? War auch ein bisschen Lampenfieber dabei? Sophie: Die Jury hat auf die musikalische und technische Ausführung geachtet, sowie auf den Gesamtauftritt. Lampenfieber hatte ich keines. Philip: Was mich vor allem selbst gewundert hat, dass ich kein Lampenfieber hatte. Die Jury hat bei mir – was mir aufgefallen ist – sehr auf die Dynamik und meine Gaumenstellung geachtet.   Sophie und Philip, ihr seid beide bei der TK Obervellach. Wie viel Freude macht euch das gemeinsame Musizieren mit anderen? Wie „schlimm“ war es, dass durch Corona viele Ausrückungen ausfielen? Sophie: Das gemeinsame Musizieren mit den Kameraden macht mir sehr viel Freude. In der Corona-Zeit war es natürlich sehr schade, dass viele Auftritte ausfallen mussten. Philip: Es ist manchmal etwas anstrengend, so lange zu spielen, aber am Ende ist man immer froh, dass man dabei ist. Die Corona-Situation war wieder mal etwas anderes. Wir durften ja lange Zeit nicht proben wegen den ganzen Einschränkungen, haben deswegen eine große Pause gemacht. Mich freut es jetzt aber trotzdem wieder mit meinen Musikkollegen zusammen zu spielen.   Sophie, welche Ziele hast du dir musikalisch für die nächsten Jahre gesteckt? Das silberne Leistungsabzeichen zu absolvieren.   Philip, warum wähltest du das Saxophon zu deinem Instrument? Wir wollten ursprünglich in der Volksschule eine Bläserklasse machen, doch es wollten letztlich zu wenige. Wir durften fast jedes Instrument ausprobieren und als ich das Saxophon sah, wollte ich es unbedingt spielen.   Sophie, welchen Wunschtraum hast du abseits der Musik? Da fällt mir schnell dazu jetzt etwas ein, nämlich Fallschirmspringen.   Philip, und wie gefällt dir als junger Leser der „Oberkärntner Volltreffer“? Ich lese eigentlich nicht viel in den Zeitungen, aber manchmal schaue ich dann doch in den „Oberkärntner Volltreffer“ hinein und finde echt interessante Themen, sehe oft tolle Bilder.     Kurz gefragt (Sophie Fleißner) Klarinettschülerin Sternzeichen: Löwe Ich schaue gern: Grease Ich esse gerne: Pizza Lieblingstier: Tiger   Kurz gefragt (Philip Lerchster) Saxophonschüler Sternzeichen: Jungfrau Ich höre gern: Moderne Musik Ich trinke gerne: Hollersaft gespritzt Lieblingsfarbe: blau

MEHR
21.07.2021
Diebstahl durch Einbruch in Lienz



In der Nacht zum 21.07.2021 brach eine unbekannte Täterschaft in Lienz in ein Autohaus ein und entwendete einen geringen Bargeldbetrag. Weiters wurden mehrere Fahrzeuge im Verkaufsraum in Betrieb genommen. Mit einem der Fahrzeuge fuhr die Täterschaft gegen eine Glasscheibe, wodurch diese sowie auch der Neuwagen stark beschädigt wurden.
In Summe entstand ein Schaden im fünfstelligen Eurobereich.
Nach Abschluss der Erhebungen wird Anzeige an die StA erstattet werden.

MEHR
21.07.2021
Flugunfall in Greifenburg



Am 21. Juli 2021 gegen 12.00 Uhr startete ein 66-jähriger Urlaubsgast aus den Niederlanden mit seinem Paragleitschirm vom behördlich genehmigten Startplatz für Para- und Hängegleiter auf der Emberger Alm (Seehöhe 1.760 m), Gd Berg/Drau, Bez Spittal/Drau, zu einem Freizeitflug ins Tal nach Greifenburg.


Unmittelbar nach dem Start verhing sich die Bremsleine des Schirmes an seinem Rücken, wodurch er die Herrschaft über sein Fluggerät verlor und er aus einer Höhe von ca. fünf Metern zu Boden stürzte.


Der Verunfallte stieg danach selbständig wieder zum Startplatz hinauf, wo er über Rückenschmerzen klagte, woraufhin von Zeugen die Rettungskette in Gang gesetzt wurde.


Beim Eintreffen des Rettungshubschraubers "C 7) konnte der Verunfallte bzw. die Unfallstelle vom Piloten nicht ausgemacht werden. Erst im Zuge der Erhebungen durch Beamte der PI Greifenburg stellte sich heraus, dass der Verunfallte - nachdem er vom Einsatz des Rettungshubschraubers gehört hatte - fluchtartig zu Fuß das Startgelände auf der Emberger Alm in unbekannte Richtung verließ.


Aufgrund dieser Information wurde der Hubschraubereinsatz abgebrochen. Gegen 13.00 Uhr konnte der Mann von der Polizeistreife unter Mitwirkung der Bergrettung "Oberes Drautal" mehrere hundert Meter östlich des Startplatzes auf dem Balkon einer Almhütte aufgefunden werden.


Er gab an, dass er aufgrund einer fehlenden Flugunfallversicherung davongelaufen sei. Er habe nur leichte Rückenschmerzen erlitten und werde am Nachmittag selbständig einen Arzt aufsuchen.


Der Niederländer wurde in der Folge von seiner Ehefrau abgeholt und von dieser in das Krankenhaus nach Spittal/Drau gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde. Bei der Untersuchung wurden schwere Rücken- und Wirbelverletzungen festgestellt.

MEHR
21.07.2021
Verkehrsunfall mit Verletzung in Spittal/Drau



Am 21. Juli 2021 gegen 15:30 Uhr kam auf der Drautal Bundesstraße (B 100) in Dellach/Drau, selbe Gd, Bez Spittal/Drau, eine 24-jährige Frau aus der Gemeinde Gmünd, Bez Spittal/Drau, auf Grund von Sekundenschlaf rechts von der Fahrbahn ab und touchierte dabei einen ca. 0,5 m³ großen Stein.


In der Folge überschlug sich ihr Fahrzeug und kam anschließend im Straßengraben - am Dach liegend - zum Stillstand.


Bei dem Unfall erlitt die Frau lediglich leichte Verletzungen und musste nur kurz vom Rotkreuz-Team versorgt werden.


Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

MEHR

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!