Startseite - Osttirol Online


11.07.2020
Besser vernetzt für die Entwicklung der Region

Mit der neuen Internetseite „mochmawos.at“ will die FPÖ des Bezirks Spittal allen Oberkärntnern eine Plattform bieten, neue Ideen aufzugreifen, Projekte zu entwickeln und so die Wirtschaft in der Region stärken.

MEHR
11.07.2020
Sachbeschädigung in Lienz - Zeugenaufruf



Eine bisher unbekannte Täterschaft beschädigte im Zeitraum vom 08.07.2020, ca. 20.00 Uhr bis 09.07.2020, ca. 05.00 Uhr, die Auslagenscheibe eines Geschäftes in Lienz. Die Scheibe wurde vollständig beschädigt und muss ausgetauscht werden.
Durch die Sachbeschädigung entstand ein Gesamtschaden im unteren, vierstelligen Eurobereich.
Die PI Lienz ersucht um zweckdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 059133/7230.

MEHR
11.07.2020
Schwerer Fahrradunfall in Leisach



Am 10.07.2020 gegen 15.30 Uhr fuhr eine 14- jährige Deutsche in Begleitung ihres Vaters mit einem Downhill-Bike am Hochstein von der Sternalm über den Peter Sagan Trail Richtung Moosalm. Dabei dürfte sie eine Bodenwelle übersehen haben und zu Sturz gekommen sein. Sie überschlug sich und landete mit dem Rücken am Boden. Die Einsatzkräfte der Bergrettung Lienz führten die Erstversorgung durch und trugen die Verunfallte mit einer Trage auf eine Lichtung. Von dort wurde sie von der Besatzung des Notarzthubschraubers ins Klinikum nach Klagenfurt geflogen. Die Deutsche erlitt durch den Sturz eine schwere Rückenverletzung.

MEHR
11.07.2020
Schwerer Unfall in Iselsberg



Am 10.07.2020 gegen 14.00 Uhr, lenkte eine 56-jährige Österreicherin ihr Motorrad auf der B-107 Großglocknerstraße von Dölsach kommend in Richtung Iselsberg. Nach einer Verkehrskontrolle durch die Polizei verließ die 56-Jährige den Kontrollplatz in Richtung Kärnten. Beim Abfahren vom Parkplatz geriet das von der Österreicherin gelenkte Motorrad vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers außer Kontrolle. Nachdem die Lenkerin zunächst quer über die Fahrbahn fuhr, geriet sie in weiterer Folge auf die Gegenfahrbahn, wo sie mit einem von einer 28-jährigen Deutschen gelenkten PKW nahezu rechtwinklig zusammenstieß.
Durch den Anprall wurde die 56-Jährige von ihrem Motorrad in den angrenzenden Böschungsbereich geschleudert. Sie zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde vom Notarzthubschrauber die Klinik Klagenfurt geflogen. Die PKW-Lenkerin und ihre Beifahrerin wurden leichten Grades verletzt.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

MEHR
10.07.2020
Ernest Turnschek (Techendorf)

30 Jahre Tauchschule „Yachtdiver“ Ernest Turnschek (51) betreibt seit 1990 seine Tauchschule „Yachtdiver“ – und seit 2006 ist er damit am Weißensee zuhause, den er gern auch die „Karibik der Alpen“ nennt. Der gebürtige Steirer, den die Liebe nach Oberkärnten verschlug, ist auch Teilinhaber und CEO von „DIWA Austria“ – dem weltweit ältesten international agierenden und gewerblich anerkannten Tauchsportverband (seit 1972). Ernest Turnschek lebt mit Ehefrau Karoline in Techendorf. OVT: Herr Turnschek, was sind für Sie die Highlights der letzten 30 Jahre? Ernest Turnschek: Da gab es einige! Das Wichtigste davon war unbestritten die Unterwasserverlobung mit meiner Frau Karoline. Ich durfte durch meine Bemühungen rund um den Tauchsport am Weißensee viele namhafte Produzenten, Fernsehteams, Kameraleute und Journalisten kennen lernen und mit ihnen zusammenarbeiten. Das Interesse am Weißensee ist sehr groß, aber das ist kein Wunder, zumal wir an einem der schönsten Plätze leben und arbeiten dürfen. Ein unglaubliches Erlebnis war es natürlich, den Weißensee auf der Bühne der DRT-Show (Diving Resort Travel, Anm. d. Red) in Shanghai präsentieren zu dürfen.   Im Vorjahr interessierte sich ein BBC-Team („Der blaue Planet“) für das Eistauchen am Weißensee und eine Doku darüber lief auf ORF III. Was macht gerade das Eistauchen so besonders? Das Eistauchen ist die „Königin“ des Tauchsports. Unter der geschlossenen Eisdecke zu tauchen und zu beobachten, wie sich die Sonnenstrahlen brechen und am Grund tanzen, mit den eigenen Luftblasen zu kokettieren oder die Eisläufer von unten zu beobachten – das ist wirklich ein tolles Erlebnis. Der Weißensee ist ohne Übertreibung mittlerweile eine der Top-Destinationen Europas und auch unsere Gäste werden immer internationaler. Dies liegt nicht nur an der Eistauchgarantie, den vielen Tauchplätzen, die wir anbieten können, sondern auch an der tollen Infrastruktur rund um den See.   Wie würden Sie unseren Lesern Ihre Tauchschule beschreiben? Bei uns kann man täglich Schnuppertauchen. Wir machen Tauchausfahrten in den Naturpark zu Land und zu Wasser, geben Tauchkurse nach den Standards von PADI und DIWA. Tauchanfänger und Fortgeschrittene werden bei uns immer fündig. Auf unserer Basis haben wir auch Leihausrüstung. Von Ende Dezember bis Ende Feber sind Eistauchen, die Ausbildung zum Eistauchlehrer und Eistauchkurse sehr beliebt.   Was ist Ihr Arbeitsgebiet bei DIWA Austria? Ich bin als CEO von DIWA Österreich für die Betreuung der Tauchlehrer und Tauchbasen verantwortlich. Weiters entwickeln wir eigene Tauchkurse und zertifizieren diese auf internationaler Basis. 2019 wurden wir vom Veranstalter der größten Wassersportmesse im asiatischen Raum (DRT-Show) eingeladen, um in Shanghai das Eistauchen am Weißensee auf der Hauptbühne zu präsentieren. Die Teilnehmer kommen aus der ganzen Welt. Es war eine unglaubliche Ehre, vor so einem großen internationalen Publikum über unsere Heimat sprechen zu dürfen.   Im OVT-Interview von 2009 sprachen Sie ja auch vom Plan einer Unterwasserhochzeit – bei Ihnen persönlich kam es aber ein bisschen anders. Ja, in der Tat! Meine Unterwasserverlobung war ja ein tolles und außergewöhnliches Ereignis und wurde auch von einem Freund mitgefilmt. Dieser stellte den Film ins Internet und hat damit medial großes Interesse geweckt. Dies brachte nämlich andere Brautpaare auf den Geschmack. So wurden es dann letztlich einige Hochzeiten. Nach der Vermählung unter Wasser schritten die Brautleute durch ein „Flossenspalier“ an den Strand, wo eine kleine Aufmerksamkeit auf sie wartete. Im Anschluss wurden sie mit den Trauzeugen in der Pferdekutsche ins Standesamt kutschiert, wo noch die offiziellen Unterschriften folgten. Unsere Hochzeit hielten wir aber ganz traditionell mit Kirche und eben einer Kutschenfahrt. Und vielen Hochzeitsgästen.   Während Ihres UN-Einsatzes am Golan kamen Sie zum Tauchen, waren später Tauchlehrer an tollen Plätzen. Gäb‘s noch ein interessantes Tauchgebiet für Sie? Ich war als Tauchlehrer und Tauchbasisleiter bereits überall auf der Welt unterwegs und habe fast alles gesehen und betaucht. Dass ich am Weißensee meine Heimat gefunden habe, ist kein Zufall. Hier ist es einfach am schönsten – nicht nur unter Wasser. 2021 werde ich als Experte und Reiseleiter eine Expedition nach Norwegen zu den Orkas betreuen – auf dieses Abenteuer freue ich mich schon besonders. Wer einmal Walgesänge unter Wasser gehört hat, der wird süchtig danach.   Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“ über all die Jahre? Ich lese und schätze den Oberkärntner Volltreffer sehr. Regionale Infos, regionale Berichterstattung – das ist großartig.   Kurz gefragt: Beruf: Einzelunternehmer und Tauchlehrer Sternzeichen: Löwe Ich höre gern (Musik): AC/DC, CCR, die „alten Hodan holt“ Ich esse gern: Kärntner Kasnudl, Frigga Lieblingstier: Katzen Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann

MEHR
10.07.2020
Arbeitssuchende unterstützen Gemeinden

Die Initiative zu diesem Beschäftigungsprogramm, das den Wiedereinstieg in das Arbeitsleben erleichtern soll, geht vom AMS und Land Kärnten aus.

MEHR
09.07.2020
320 Pferde für die FF Döbriach

Im kleinen Rahmen wurde das TLFA 2.000 der FF Döbriach übergeben und gesegnet.

MEHR
09.07.2020
„Haus der Steinböcke“ nimmt Betrieb auf

Das Gebäude wurde vor kurzem vorgestellt und für die Besucher frei gegeben.

MEHR
09.07.2020
Arbeitsunfall



Am 09.07.2020 gegen 17:00 Uhr verlor ein 71-jähriger Mann auf einem Feld eines Landwirtschaftlichen Anwesens in der Gemeinde Kleblach-Lind, Bezirk Spittal/Drau mit seinem Mähtrac bei Mäharbeiten plötzlich die Kontrolle über das Fahrzeug. Dieses fing sich an zu überschlagen und stürzte 200 Meter den steilen Hang talabwärts.
Der 71-jährige wurde gleich zu Beginn des Absturzes aus dem Mähtrac geschleudert und blieb bei vollem Bewusstsein. Angehörige eilten ihm schnell zur Hilfe, verbrachten ihn ins Wohnhaus und setzten den Notruf ab. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Spittal/Drau verbracht. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Im Einsatz war die FF Lind/Drau.

MEHR
09.07.2020
Schwere Sachbeschädigung



Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 09.07.2020 mittels eines widerrechtlich erlangten Schüssels in das Gebäude einer Fachschule in der Gemeinde Lendorf, Bezirk Spittal an der Drau, ein und richteten durch Vandalismus großen Schaden an.

Die Täter setzten Teile des Schulgebäudes durch Verstopfen von Waschbecken-Abflüssen unter Wasser. Das Wasser beschädigte dadurch Decken und Mauerwerk vom Keller bis zum Obergeschoss, es sind bereits mehrere Deckenteile zu Boden gestürzt.
Weiters wurden mehrere Behältnisse Desinfektionsmittel aus den Spendern entfernt und versucht damit Plakatständer im Eingangsbereich in Brand zu setzen. Im Grünbereich wurde vermutlich ebenfalls Desinfektionsmittel in Brand gesetzt.
Auf Grün- und Asphaltflächen konnten zahlreiche Durchfurchungen und Bremsspuren von Mopeds gesichert werden.
Es wurden schwere Beschädigungen an elektrischen Installationen, im Bereich der Außenanlage (u.a. eine Vielzahl an zerstörten Blumenkisten, Durchfurchungen von Grünanlagen und Beeten) verursacht und zahlreiche Dekorationsgegenständen im Schulgebäude zerstört.

Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch alleine aufgrund der Schäden an der Grundsubstanz des Schulgebäudes selbst mehrere hunderttausend Euro betragen.
Die Ermittlungen sind im Gange. Es konnten bereits zahlreiche Spuren gesichert werden, die nun ausgewertet werden.

MEHR
09.07.2020
Reitunfall



Am 9. Juli 2020, um 9:30 Uhr, ritt eine 15-Jährige auf einem Feldweg in Winklern, im Bezirk Spittal an der Drau, entlang, als sich ihr Pferd aus unerklärlichem Grund erschrak und zu Galoppieren begann.
Das Pferd ließ sich nicht beruhigen, schlug einen Haken und die Reiterin stürzte zu Boden.
Die Jugendliche verletzte sich unbestimmten Grades und wurde von der Rettung in das Landeskrankenhaus Villach verbracht.

MEHR
08.07.2020
Alpine Notlage in Griffen



Ein 46jähriger Mann aus dem Lesachtal stieg am 08.07.2020 gegen 15:15 Uhr in den Klettersteig des Griffner Schlossberges ein, gegen 16:30 Uhr kam er kurz vor der Schlüsselstelle aufgrund von Erschöpfung nicht mehr weiter und setzte einen Notruf ab.
Der Kletterer konnte durch Mitglieder der Bergrettung Bad Eisenkappel geborgen werden, er blieb unverletzt.

MEHR
08.07.2020
Sturz mit Mountainbike in Bad Kleinkirchheim



Ein 60jähriger Mann aus Villach stürzte am 8.7. gegen 13:40 Uhr aufgrund eines Fahrfehlers mit seinem Mountainbike am Flow Trail in Bad Kleinkirchheim aus eigenem Verschulden und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Der Rettungshubschrauber RK 1 brachte ihn in das UKH Klagenfurt.

MEHR
08.07.2020
Verkehrsunfall in Döbriach



Ein 73jähriger Mann aus Linz Land lenkte am 8.7.2020 gegen 10.40 Uhr sein E-Bike als Teilnehmer einer größeren Radfahrerrunde auf der Hauptstraße im Ortsgebiet von Döbriach, Gde Radenthein, Bez Spittal/Drau, in Richtung Glanzer-LStr. Dabei streifte er vermutlich aus
Unachtsamkeit mit dem Vorderrad die Gehsteigkante und kam durch das Anfahren zu Sturz. Er zog sich dabei Verletzungen schweren Grades zu, die Rettung brachte ihn in das KH Spittal/Drau.

MEHR

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!