Startseite - Osttirol Online


03.07.2022
Motorradunfall auf Plöckenpass Bundesstraße



Am 03.07.2022 gegen 14:00 Uhr fuhr ein 50 Jahre alter tschechischer Staatsangehöriger mit seinem Motorrad auf der Plöckenpaß Bundesstraße, B 110, in Richtung Geilberghöhe, Gemeinde Oberdrauburg.

Nachdem er einen PKW überholt hatte, kam er in einer Linkskurve ins Schleudern, rutschte einige Meter über den Asphalt und prallte dann gegen eine Leitschiene.
Der Tscheche wurde dabei schwer verletzt und nach der Erstversorgung von nachkommenden Verkehrsteilnehmern und durch das Rote Kreuz von der Rettung in das BKH Lienz gebracht.

MEHR
03.07.2022
alpine Notlage am Großglockner



Eine zehnköpfige Gruppe Bergsteiger aus der Tschechischen Republik startete am 02.07.2022 um 04:00 Uhr von Kals, von der Lucknerhütte aus, den Anstieg zum Großglockner.
Nach der Besteigung des Großglockners erreichten um 22:00 Uhr vier Personen dieser Gruppe im Abstieg die Adlersruhe. Dort gaben sie bekannt, dass sich vier weitere Kletterer ihrer Gruppe vermutlich im Abstieg vom Großglockner im Bereich des Kleinglockners verirrt hätten.
In den Nachtstunden konnte man von der Adlersuhe Lichter erkennen und daraufhin machten sich der Hüttenwirt der Adlersruhe sowie ein ebenfalls anwesender Bergführer aus Heiligenblut auf den Weg zu den vier Personen.

Die Gruppe wurde lokalisiert und unter Mithilfe der Bergführer wieder auf den richtigen Weg gebracht.
Die Gruppe erreichte unverletzt die Adlersruhe, worauf am 03.07.2022 um 05:00 Uhr Entwarnung gegeben werden konnte.

MEHR
02.07.2022
Lokalaugenschein mit Nehammer im Katastrophengebiet

Mitglieder der Landesregierung machten einen erneuten Lokalaugenschein im Unwettergebiet. Diesmal dabei Bundeskanzler Karl Nehammer.

MEHR
02.07.2022
Spittaler Feuerwehren helfen in Treffen

160 Mann aus 25 Feuerwehren freiwillig zum Hilfseinsatz im Krisengebiet der Gemeinde Treffen gemeldet.

MEHR
02.07.2022
Eine Stadt voll Musik

Mit einem musikalischen Spaziergang zu den schönsten Plätzen in der Künstlerstadt Gmünd bedankten sich die Schüler der Musikschule Lieser-Maltatal sowie das engagierte Team der Pädagogen für die wertschätzende Unterstützung der Musikschule sowie das bereichernde Miteinander.

MEHR
02.07.2022
Harley - Fahrer für den guten Zweck

Die 25. Harley-Davidson-Charity-Tour, bei welcher Spenden für Muskelkranke Kinder gesammelt werden, machte in Heiligenblut Halt. Bgm. Martin Lackner und Erhard Trojer (Tourismusverband) übergaben eine Spende.

MEHR
02.07.2022
Verkehrsunfall mit Verletzung im Bezirk Lienz



Am 01.07.2022, gegen 19:20 Uhr ereignete sich auf der Drautalstraße 100, im Gemeindegebiet von Mittewald ein Verkehrsunfall mit Verletzung. Eine 60-jährige Österreicherin fuhr mit ihrem PKW von Lienz kommend in Richtung Sillian. Zur selben Zeit lenkte eine 22-jährige Österreicherin ihr Fahrzeug auf der St. Justina Straße und bog in die Drautalstraße ein, wobei es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Beide Lenkerinnen wurden nach der Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades mit der Rettung in das BKH Lienz gebracht. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die B 100 war im Bereich der Unfallstelle für ca. einer Stunde nur einspurig befahrbar.

MEHR
01.07.2022
Verkehrsunfall in Rangersdorf



Am 01.07.2022 gegen 12:45 Uhr lenkte eine 52 Jahre alte Frau aus dem Bezirk Spittal/Drau ihren PKW auf der Mölltalstraße in Richtung Winklern. Im Auto befand sich auch eine 84 Jahre alte Beifahrerin, ebenfalls aus dem Bezirk Spittal/Drau.

Im Gemeindegebiet von Rangersdorf kam es im Bereich einer Kreuzung zur Kollision mit einem die Fahrbahn querenden PKW, gelenkt von einem 49 Jahre alten Mann aus dem Bezirk Spittal/Drau.

Bei dem Zusammenprall erlitt die 84-jährige Beifahrerin Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung von der Rettung in das BKH Lienz gebracht.

Die beiden Lenker blieben unverletzt.

Ein bei beiden Lenkern durchgeführter Alkomatentest verlief negativ.

MEHR
01.07.2022
Einbruchsdiebstahl im Bezirk Spittal/Drau



Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 01.07.2022 in ein Hotel im Bezirk Spittal/Drau ein und durchsuchten die Büroräumlichkeiten.
Dabei wurden Bargeldbestände in der Höhe von mehreren tausend Euro gestohlen.

MEHR
01.07.2022
Land Kärnten geschlossen für Hilfe jeder Art

Mitglieder der Landesregierung waren in Mittelkärnten vor Ort, um sich ein Bild von den Verwüstungen des Unwetters zu machen. Ein Hilfspaket soll kommen.

MEHR
01.07.2022
Acht Paletten voller Hilfe

Die Sammelaktion der PfarrCaritas Spittal an der Drau war ein schöner Erfolg. Die Leiterin, Ulrike Milachowski, hoffte im Vorfeld der Spendenaktion auf „ein offenes Herz und gebefreudige Hände“ – und wurde nicht enttäuscht.

MEHR
01.07.2022
Lebhafte Diskussionen zum Thema „Wolf“

Rund 100 Interessierte besuchten in Mallnitz die Tagung des NP Hohe Tauern zum Thema „Der Wolf in Kärnten – Konflikte und Lösungsansätze“. Zeitgleich lud die Bewegung „Save the Alps“ zu einer Gegenveranstaltung vor dem Tagungsgebäude, bei der ca. 150 Teilnehmer gezählt wurden.

MEHR
01.07.2022
Arnold Freissegger (Mühldorf)

Fußball-Ass & Kärntner Landesversicherung-Bezirksdirektor   Er ist der „SV Spittal Jahrhundertspieler“   Arnold Freissegger (56) bekam Anfang Mai die Auszeichnung „SV Spittal Jahrhundertspieler“. Im Zuge des 100-jährigen Jubiläums seines „Heimat“-Vereins haben der Sportpresseklub und das Land Kärnten ihn dazu gekürt. Die Ehrung nahm LH Peter Kaiser vor. Der Mölltaler war u.a. der erste Kärntner, der in der Champions League (Austria Salzburg) spielte, seit 25. Jänner ist er Trainer beim FC Lurnfeld. Hauptberuflich ist er KLV-Bezirksdirektor. Arnold Freissegger lebt mit Gattin Karin (sie feiern heuer den 30. Hochzeitstag) in Mühldorf, hat drei Kinder und eine Enkeltochter.   OVT: Herr Freissegger, was bedeutet es Ihnen, von den Kärntner Sport-Journalisten zum „SV Spittal Jahrhundertspieler“ gewählt worden zu sein? Arnold Freissegger: Es fühlt sich einfach nur überragend an, von den fachkundigsten Fußballkennern des Landes und dann von LH Kaiser diese Auszeichnung erhalten zu haben. Wie denken Sie heute an ihre Spieler-Karriere zurück? Welche Highlights blieben Ihnen besonders in Erinnerung? Das waren der Meistertitel in der Ästerreichischen Bundesliga (der obersten Spielklasse hierzulande) mit Austria Salzburg im Jahr 1994. Gefolgt vom Meistertitel mit dem SV Spittal in der zweithöchsten Spielklasse, dem Meistertitel in der Regionalliga mit Bad Bleiberg. Auch als bester Spieler der Saison gewählt zu werden und das obwohl Spieler aus sieben Nationen im Kader waren. Und natürlich meine Champions League-Einsätze mit Austria Salzburg wie auch der Super-Cup-Sieg mit Salzburg gegen Austria Wien. Mittlerweile sind ja Kärntner Fußballer Stammgäste in der Champions League und in Top-Ligen Europas, zudem sind zwei Kärntner Vereine in der österreichischen Bundesliga. Wie sehr freut Sie all dieses? Es freut mich sehr, wenn ein Kärntner Landsmann im internationalen Geschäft über den Bildschirm sein Können zeigt, aber auch die Bundesliga verfolge ich nach wie vor sehr intensiv. „Bankerlsitzen“ war ja als Spieler nie „Ihres“. Wieso haben Sie sich dabei nicht wohl gefühlt? Da möchte ich gern etwas schmunzelnd darauf antworten. Ich verbrachte in der Volksschule, in der Sporthauptschule und anschließend im Polytechnischen Lehrgang viel Zeit im Sitzen. Das Schönste ist es eben, Spieler zu sein und am Platz zu stehen. Nun sind Sie Trainer des FC Lurnfeld: Welche Ziele haben Sie für die heurige Saison? Das angepeilte Ziel mit dem FC Lurnfeld ist, dass wir heuer in die Top-Drei kommen. Deswegen freue ich mich schon riesig auf die neue Saison. Woher kommt ihre Leidenschaft fürs runde Leder? Gerade als Oberkärntner wäre ja auch der Wintersport stets ein Thema! Als eines von acht Kindern relativ arm aufgewachsen, war halt ein Ball noch erschwinglich und dieser hat alles abbekommen – jeden Tag wurde er bis aufs Letzte strapaziert. Da mein Vater früh verstorben ist, ich war damals 12, musste ich letztlich vieles alleine bewältigen. Obwohl meine Mutter – die beste Mutter, die ich jemals hätte haben können – mich bei allen Sachen unterstützt hat, wo es nur irgendwie möglich war. Den Wintersport hingegen, den kenne ich nur vom Schnee schaufeln, ums Feld freizumachen fürs Fußballspielen. Welchen Wunschtraum haben Sie privat? Kurz und bündig gesagt, die Gesundheit für die Familie. Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“? Der „Oberkärntner Volltreffer“ macht eine sehr tolle regionale Berichterstattung über alle Sparten hinweg. Ich schätze darum die allwöchentlichen Ausgaben von ihm sehr.   Kurz gefragt: Sternzeichen: Steinbock Ich höre gerne (Musik): Schlager – bin ja ein leidenschaftlicher Tänzer Ich esse gerne: Fisch Lieblingstier: Fuchs, weil er schlau ist. Lebensmotto: Kämpfen und siegen.    

MEHR
30.06.2022
Diebstahl von mehreren Fahrrädern in Thurn



In der Nacht zum 30.06.2022 stahl eine bislang unbekannte Täterschaft ein E-Bike und drei Mountainbikes aus dem Fahrradabstellraum einer Wohnanlage in Thurn. Die Fahrräder waren im Abstellraum durch Fahrradschlösser gesichert. Durch die Tat entstand ein Schaden im niederen fünfstelligen Eurobereich.

MEHR

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!