Startseite - Osttirol Online


08.12.2019
NENA rockt das Nassfeld

Die deutsche Pop-Ikone Nena und Band geben am 14. Dezember auf ihrer „Nichts versäumt – Tour“ in der Nassfeld Skiarena in Tröpolach ein Konzert.

MEHR
08.12.2019
Verkehrsunfall in Heinfels



Am 07.12.2019 gegen 17.35 Uhr lenkte eine 58-jährige Italienerin ihren PKW auf der Drautalstraße-
B100, aus Richtung Lienz kommend in Richtung Sillian. Als im Ortsgebiet von Heinfels eine 75-jährige Italienerin die Drautalstraße unmittelbar vor dem PKW überqueren wollte, leitete die 58-Jährige sofort eine Vollbremsung ein, konnte die Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Die 75-Jährige wurde vom PKW erfasst, auf die Motorhaube geschleudert und fiel in weiterer Folge wieder auf die Fahrbahn, wo sie
verletzt liegen blieb.

Sie zog sich bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung ins BKH Lienz gebracht.

Die Drautalstraße war im Unfallbereich aufgrund der Unfallaufnahme für ca 15 Minuten gesperrt.

MEHR
07.12.2019
Wiederherstellung läuft auf Hochtouren

Das ländliche Wegenetz und Forststraßen wurden von den Unwettern schwer getroffen. Rund 150 Häuser und Hofstellen in Oberkärnten waren aber bei Redaktionsschluss noch von der Außenwelt abgeschnitten.

MEHR
07.12.2019
Mölltaler Kurzfilm kommt an

Der sozialkritische Kurzfilm „Formation“, der Anfang 2018 in Stall und Rangersdorf gedreht wurde, erzielte bereits mehrere Awards bei internationalen Kurzfilm-Festivals.

MEHR
06.12.2019
Einbruchsdiebstahl im Bezirk Spittal/Drau



Im Zeitraum vom 18.11.2019 bis 06.12.2019 kam es in einer Sport- und Erholungseinrichtung im Bezirk Spittal/Drau zu zwei Einbruchsdiebstählen in Spindkästen. Diese dürften die derzeit noch unbekannten Täter mit Gewalt aufdrückt haben.
Es wurden Kleidungsstücke sowie zwei Geldbörsen gestohlen.
Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

MEHR
06.12.2019
Verkehrsunfall im Bezirk Spittal/Drau



Am 06.12.2019, 10.00 Uhr geriet eine 70-jährige Frau aus dem Bezirk Bezirk Spittal/Drau aus noch unbekannter Ursache mit ihrem Pkw im Ortsgebiet von Möllbrücke beim Einbiegen auf die linke Straßenseite. Das Fahrzeug kam zwischen einem Brückengeländer und einer hydrografischen Messstation auf der Uferböschung der Möll zum Stillstand.
Die Lenkerin blieb unverletzt, konnte sich aber nicht mehr selbständig mehr aus dem Fahrzeug befreien.

Die Bergung und die Sicherung der Frau und des Pkws erfolgte durch die FF Möllbrücke.

Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Die Unfallstelle musste für den Zeitpunkt der Fahrzeugbergung gesperrt werden.

MEHR
06.12.2019
Hubert Waldner (St. Daniel/Gailtal)

Er spielt jetzt mit NENA Hubert Waldner (66) tritt am 14. Dezember zusammen mit NENA am „Nassfeld Mountain Winter Konzert 2019“ auf die Bühne und spielt das Saxophon-Solo zum Song „Fragezeichen“. Als Bühnen- und Studiomusiker spielte er bereits mit vielen Vertretern der österreichischen Popmusik-Szene wie Ambros, Danzer, Fendrich, STS, OPUS, Kurt Ostbahn, Wilfried u.v.a. Und man sah den studierten Jazzmusiker erfolgreich bei der „Großen Chance“ (ORF, 2011) und beim „Supertalent“ (RTL, 2012). 2018 wurde ihm für sein vielseitiges Wirken das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik Österreich verliehen. Hubert Waldner lebt seit 2018 mit Gattin Delia in St. Daniel, hat eine kleine Tochter, Mayleen (4) und auch zwei erwachsene Kinder. OVT: Herr Waldner, Sie sind 66 – und Udo Jürgens sang einst „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an!“ Hatte er Recht? Hubert Waldner: Ja, schon! Udo wird wohl als Kärntner ähnliche Gene gehabt haben, wie ich. Aber im Ernst, angefangen hat es wohl schon viel früher. Jetzt hab ich einfach mehr Zeit für spezielle musikalische Projekte.   Freuen Sie sich schon auf Ihren Auftritt mit Nena? Sehr. Ich übe brav, schaue auch darauf, dass mein Funk-Mikro und all die Technik funktioniert.   „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!“ kann man Ihre Teilnahme am Nena-Konzert so sehen? So kann man das wohl sagen. Ich hab` einfach überlegt: das Konzert ist bei mir um´s Eck, da frag ich einfach das Management von Nena, ob ich mitmachen kann. Die Antwort kam und war zuerst negativ. Die Band sei eingespielt und kein Platz für Gastmusiker usw. Ich habe das dann auch so akzeptiert. Am nächsten Tag erhielt ich ein Mail von ihrem Manager. Er stellte sich sehr freundlich als Nenas Ehemann vor, Philipp Palm. Ihm gefiel diese Idee, dass ich da mitmachen möchte. Er hat sich wohl auch meine vielen You-Tube Videos angeschaut und sich über mich erkundigt. Somit war alles klar. Seither schreiben wir immer wieder hin und her und „besprechen“ (quasi proben) den Auftritt bis ins Detail. Es wird dann wohl noch eine richtige Probe vor Ort geben.   Apropos „einzig“-artig: Sie stehen ja bei dem Titel „Fragezeichen“ mit Nena auf der Bühne. Wieso gerade bei diesem Lied? Philipp ist ja selbst auch Musiker und Saxophon Fan. Ursprünglich spielte auf der Aufnahme der US-Saxler David Sanborn das berühmte Solo. Nun meinte Philipp, dass ich den Part übernehmen soll.   Wie halten Sie es generell mit ihrer Musik? Nena ist eine Popmusik-Ikone. Sie hat sich ihren Platz in der Musikgeschichte ersungen. Das ist einmal zu respektieren. Zudem ist sie eine hervorragende, gutaussehende Sängerin, hat Humor, ist ein Familienmensch und gibt immer noch erfolgreich Konzerte. Ihre Lieder sind zeitgemäß und einige davon haben Musikgeschichte geschrieben. Großartig!   Haben Sie Nena im Vorfeld des Konzerts auch persönlich gesprochen? Nein, noch nicht – aber ich bin gespannt auf unsere erste Begegnung beim Soundcheck in Tröpolach.   Geht mit dem gemeinsamen Auftritt auch ein Wunschtraum in Erfüllung? Nein. So ein „Träumer“ bin ich nicht. Das gehört zu meinem Beruf. Jetzt kann ich halt sagen: „Neben vielen Austro-Stars hab` ich u.a. mit Steve Vai, vor dem Papst und nun auch mit Nena gespielt (lacht). Für die Zukunft wünsche ich mir in meinem Alter die nötige Gesundheit, Energie und noch viele Ideen, denn die haben mir eigentlich immer den Weg zum Erfolg geebnet. Meine kleine Tochter hält mich zudem auch sehr auf Trab und die ganze Familie lernt jetzt Geige. Da geht sowieso die Post ab!   Das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst der Republik (2018), „Kärntner der Jahres 2018“, das Ehrenzeichen des Landes Kärnten (2014) oder „Goldener Rathausmann“ der Stadt Wien (1996) – was bedeuten Ihnen diese Auszeichnungen? Es ist eine Genugtuung, so was zu bekommen. Ich fühle mich in meiner Arbeit – und da geht es mehr um meine pädagogischen Tätigkeiten – bestätigt und anerkannt. Ich habe mich nicht immer an den Lehrplan gehalten, auch wenn ich ihn zum Teil mitgeschrieben habe. Vielleicht war das ausschlaggebend, denn meine Ideen habe ich auch in den Unterricht hineingetragen und das dürfte nach über 40 Jahren Lehrtätigkeit auch seine Wirkung gehabt haben. Ich habe mich immer als „Musikvermittler“ gesehen. Als Animator, der versucht, die Einfachheit des Musikmachens aufzuzeigen und auf andere zu übertragen, den Ton auf den Punkt zu bringen und die Freude dabei zu spüren. Das ist das Wesen dieser Kunstrichtung.   Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“ noch gern gefragt? Ganz gut! Ich find` es super, dass ihr alles so genau wissen wollt, aber das gehört auch zu einer seriösen, kunstorientierten und modernen Zeitung.   Kurz gefragt Beruf: Musiker, Komponist und AHS Lehrer i.R. Sternzeichen: Stier Ich schaue gern (TV, Film): Dokumentationen Ich trinke gerne: Wasser (mit selbstgemachtem Hollersaft) Lieblingsfarbe: eher blau Lebensmotto: „Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch“ (nach Erich Kästner)

MEHR
06.12.2019
Hochwasserschutzmaßnahmen für das Gailtal wurden vorgestellt

Gut ein Jahr nach den Hochwasserereignissen von 2018 präsentierte die Unterabteilung Hermagor der Wasserwirtschaft (Abt 12) einen vorläufigen Projektentwurf.

MEHR
06.12.2019
Adventauftakt in Millstatt

Der Adventmarkt der Bürgerfrauen Millstatt im Stiftshof war wiederum ein Erlebnis, das sich hunderte Besucher bei den rund 30 Standln nicht entgehen ließen.

MEHR
05.12.2019
Einbruchsdiebstahl, Diebstahl



Ein 19 jähriger Bursche aus dem Bezirk Spittal/Drau und dessen 29 jähriger Freund aus Spittal/Drau, beide beschäftigungslos, brachen am 25.10.2019 in eine Wohnung eines 20 jährigen Manes in Spittal/Drau ein um dort illegale Suchtmittel bzw. Medikamente zu stehlen. Da sich das Opfer in der Wohnung befand, gelang es dem 29 jährigen lediglich einige Tabletten an sich zu nehmen. Es kam zu einem Streit zwischen dem 20 jährigen Wohnungsmieter und dem 29 jährigen. Im Zuge dessen bedrohte der 29 jährige dem 20 jährigen mit dem Umbringen. Im Zuge der von Beamten der PI Spittal/Drau umfangreich durchgeführten Ermittlungen gab der 19 jährige im Zeitraum von Oktober ?November 2019 mehrere Diebstähle von Bekleidung und Parfum in einem Bekleidungsgeschäft zu. Hierbei stahl er Waren im Wert von mehr als ? 700,-- Außerdem war er geständig in einen Imbissstand in Spittal/Drau eingebrochen zu sein. Hierbei gelang es dem 19 jährigen lediglich Getränke zu stehlen, zumal im Imbissstand kein Bargeld aufbewahrt wurde. Der 19 jährige versuchte weiters Medikamente (im Wert von ? 1.000,--), welche im Krankenhaus Spittal/Drau aufbewahrt wurden zu stehlen. Er wurde jedoch von einer Mitarbeiterin beobachtet und konnte noch bevor er das Krankenhaus verlassen konnte angehalten werden. Der 19 jährige ist außerdem geständig in einem durch illegale Suchtmittel und Medikamente berauscht, einen Getränkeautomaten beschädigt zu haben und danach in ein Klärwerk in Steinfeld eingestiegen zu sein. Die Eigentumsdelikte beging der 19 jährige um seine Sucht zu finanzieren.
Der 19 jährige wurde festgenommen und in die JA Klagenfurt eingeliefert, der 29 jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

MEHR
05.12.2019
20 Jahre Akademie der Bildenden Künste Kärnten

Die Vielfalt in der Einheit“ lautet der Titel der Ausstellung in der Galerie im Salamanca Keller des Schlosses Porcia in Spittal.

MEHR
05.12.2019
Tausend Päckchen mehr

Kärntenweit kamen bei der Aktion Weihnachten im Schuhkarton rund 4.500 Päckchen zusammen. 

MEHR
04.12.2019
Einbruchsdiebstahl in Möllbrücke



Am 4. Dezember 2019 gegen 18.30 Uhr versuchte ein bisher unbekannter Täter in ein Nebengebäude des Wohnhauses einer 47-jährigen Frau in der Gemeinde Möllbrücke, Bez Spittal/Drau, einzubrechen.


Dabei wurde der unbekannte Täter von der heimkehrenden Hausbesitzerin überrascht und flüchtete in unbekannte Richtung.

Die Frau alarmierte per Handy sofort die Polizeiinspektion Möllbrücke, welche eine Sofortfahndung einleitete. An den dieser beteiligten sich mehrere Polizeistreifen, eine Diensthundestreife und der Polizeihubschrauber FLIR.


Die örtliche Fahndung verlief bis dato negativ.

MEHR
04.12.2019
Es weihnachtet sehr um den Luis aus Südtirol

Das „Weihnachts-Special“, am 11. Dezember, um 20 Uhr im Gymnasium in Lienz.

MEHR

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!