Startseite - Osttirol Online


22.09.2021
Osttirol mit Nächtigungs-Plus im August

Rund 405.000 Nächtigungen, fast vier Prozent mehr als im August des Vorjahres, weist die aktuelle Statistik aus. Spitzenreiter ist die Gemeinde Kals mit rund 50.300 Nächtigungen und ihrem besten, jemals erreichten Monatsergebnis. Auch vor dem kumulierten Ergebnis der Monate Mai bis August 2021 steht ein Plus von rund 6,8 Prozent zum Vergleichszeitraum 2020. Rund 70% der Gäste kommen aus Deutschland, das ist eine Steigerung von 11% wohingegen die zweitstärkste Gästegruppe, jene aus Österreich, fast 7% weniger als im Vorjahr aufweist. Offenbar zog es die Inländer wieder vermehrt in die Ferne. Schaut man sich die Quartiere an, hatten die vier und fünf-Stern-Betriebe die Nase vorn, hier übernachteten ¼ der Gäste, 17% wählten drei-Stern-Betriebe, 12% bevorzugten private Ferienwohnungen und 5% logierten auf Schutzhütten. Für TVB-Obmann Franz Theurl gute Vorzeichen für den Winter, denn die momentane Buchungslage sei vielversprechend. Das Covid-19 Reglement könne in Osttirol bestens umgesetzt werden, so Theurl in einer Aussendung.

MEHR
22.09.2021
Perfektes Zusammenspiel der Retter bei Einsatz am Spitzkofel

Ein abgestürzter Paragleiter wurde am Dienstag nur 30 m unter dem Gipfel des Spitzkofels geborgen. „Ein Einsatz der wilderen Art“, so Thomas Zimmermann, Obmann der Bergrettung Lienz. Und ein gelungenes Beispiel für das perfekte Zusammenspiel der Einsatzkräfte und des Hubschraubers C7,  betont Alpinpolizist Erwin Mariacher. Fast zeitgleich setzten zwei Bergwanderer am Keeskopf im Debanttal einen Notruf ab und wurden von der Libelle gerettet, hier war die Bergrettung Lienz in Bereitschaft.

MEHR
22.09.2021
Die Blutstropfen des Kohlenrosses

Sagenhafte Geschichten aus Osttirol hat Bernd Lenzer über 20 Jahre hinweg zusammengetragen. Inspiriert durch Naturerfahrungen, Kindheitserlebnisse und überlieferte Gestalten erzählt er bildreich und manchmal auch gruselig von Habergoas und Saligen, von Steinlegerlen und Blutströpfeln, illustriert mit Zeichnungen von Natalie Istenich. Die Buchpräsentation findet am 26. September um 11.00 Uhr auf Schloss Bruck statt.

MEHR
22.09.2021 - 
4 Kommentare
Corona: Fallzahlen gehen in Osttirol weiter nach unten

72 aktiv positive Fälle vermeldet das Dashboard des Landes Tirol Mittwochfrüh für den Bezirk Lienz – drei weniger als zum Vergleichswert 24 Stunden zuvor (8.30 Uhr). Im gesamten Bundesland sind derzeit 981 Personen (-2) aktiv positiv. Die meisten Fälle verzeichnen die Bezirke Kufstein (225) und Innsbruck-Land (214). Nur noch Landeck, Schwaz und Reutte haben weniger Fälle als Osttirol. Die Fälle nach Gemeinde: 11 in Kals a. G., 10 in Lienz, je 5 in Hopfgarten i. D. und Iselsberg-Stronach, je 4 in Ainet, Matrei i. O. und Tristach, je 3 in Innervillgraten, Prägraten a. G., St. Jakob i. D. und Virgen, je 2 in Amlach, Außervillgraten, Gaimberg, Heinfels, Nikolsdorf, Nußdorf-Debant und Schlaiten, je 1 in Assling, Oberlienz und Sillian. Keinen offiziell aktiven Corona-Fall gibt es derzeit in Abfaltersbach, Anras, Dölsach, Kartitsch, Lavant, Leisach, Obertilliach, St. Johann i. W., St. Veit i. D., Strassen, Thurn und Untertilliach. Seit Mitte März des Vorjahres wurden in Osttirol 6.308 Personen positiv auf das Virus getestet, 6.179 sind wieder genesen, 57 leider verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, ist weiter stark rückläufig und liegt laut AGES-Dashboard im Bezirk Lienz bei 75,8, in Tirol bei 86,7 und in Österreich bei 149,8. Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 111 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 112 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 1 Zahl der infizierten Personen (ohne Genesene): 981 Zahl der genesenen Personen: 67.761 Zahl der verstorbenen Personen: 652 Zahl der PCR-getesteten Personen: 412.079 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 1.139.936   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Kufstein: 225 (10.179) Innsbruck- Land: 214 (14.741) Innsbruck-Stadt: 168 (10.619) Kitzbühel: 81 (4.840) Imst: 77 (5.701) Lienz: 72 (6.179) Reutte: 65 (2.274) Schwaz: 46 (9.166) Landeck: 33 (3.994)

MEHR
21.09.2021
Schwerer Paragleitunfall in Leisach, Bezirk Lienz



Am 21.09.2021, gegen 10:30 Uhr, stiegen zwei österreichische Staatsangehörige von Amlach auf den Gipfel "Spitzkofel" (2.717m Seehöhe) auf. Sie beabsichtigten mit ihren mitgetragenen Paragleitschirmen direkt vom Gipfelbereich ins Tal zu fliegen. Nach ca. einer Stunde gelang dem 34-Jährigen ein erfolgreicher Start und er flog vom Gipfelbereich in Richtung Nordwesten. Wenige Sekunden später wendete er wieder in Richtung Gipfelbereich und musste dabei feststellen, dass sein 35-jährige Kollege ca. 30 Meter vom Gipfel abgestürzt war. Sein Paragleitschirm verhängte sich bei einem Felsen, wodurch ein weiterer Absturz verhindert wurde. Der Mann blieb schwer verletzt in einer Felsrinne liegen. Der 34-Jährige veranlasste während des Fluges die Alarmierung des Notarzthubschraubers sowie der Bergrettung über die Leitstelle Tirol. Der schwer verletzte Paragleiter wurde vom Notarzthubschrauber mittels Tau geborgen, ins Tal und anschließend ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Drei Einsatzkräfte der Bergrettung Lienz unterstützten die schwierige Bergung des Verletzten.

MEHR
21.09.2021
Medaillenflut für heimische Leichtathleten

Großer Erfolg für das Leichtathletik-Team der Union Raika Lienz! Bei den österreichische Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Linz lief Fabiola Fortschegger über 3.000 m in einer Zeit von 10.56,07 Minuten zum U 16-Titel. Ihr Teamkollege David Mayer gewann in derselben Altersklasse im Hochsprung mit 1,76 m die Silbermedaille. Eine Woche zuvor gab es für die jungen heimischen Athleten bei den Tiroler Meisterschaften U 16/U 20 in Innsbruck 29 Medaillen – 13 in Gold, neun in Silber und sieben in Bronze.

MEHR
Radio Osttirol – Aktuelles
21.09.2021
"In Memory of Leonard Cohen" in Lienz wurde abgesagt

Das Konzert "Im Memory of Leonard Cohen", das ursprünglich am 15. Oktober geplant war, wurde jetzt abgesagt. Die Absage kam von den Künstlern selber. Das hat die Stadtkultur Lienz bekanntgegeben. Einen konkreten Ersatztermin gibt es noch nicht, das Konzert soll aber im nächsten Jahr nachgeholt werden. Besucher, die bereits Karten reserviert hatten, werden von der Stadtkultur Lienz persönlich kontaktiert.

MEHR
21.09.2021
Computeria Lienz macht im Herbst weiter

Im Herbst wird wieder die Computeria in Lienz angeboten. Bei Kaffee und Kuchen werden Tipps zum besseren Umgang mit Computer, Handy, Smartphone und Tablet gegeben. Diesmal unterstützt auch Christian Schwarzer das Team. er ist IT-Bearbeiter bei einer Lienzer Bank und EDV-Spezialist. Der erste Termin findet am 27. September ab 16 Uhr im Volkshaus in Lienz statt. Die Computeria wird dann alle 2 Wochen durchgeführt. Für die Teilnahme gelten die aktuellen Corona-Maßnahmen.

MEHR
21.09.2021
Osttiroler Innovation für Holzbringung

Mit einem Holzer-Treffen hat das Forstunternehmen Gebrüder Ladstätter KG in St. Jakob im Defereggental am vergangenen Wochenende das 30jährige Firmenjubiläum gefeiert und dabei eine technische Neuerung präsentiert: einen E-Ladelifter für die Seilkranbringung. Hannes Ladstätter hat jahrelang daran getüftelt und konnte jetzt den ersten Prototyp vorstellen:

MEHR
21.09.2021
500 Frühstückspackerl gingen weg wie warme Semmeln

Zum 20jährigen Bestehen der Europäischen Mobilitätswoche belohnte die Stadt Lienz Öffi-Nutzer, Radfahrer und Fußgänger. Gemeinsam mit den GR Charly Kashofer vom Mobilitätsausschuss, GR Gerlinde Kieberl, Obfrau des Umweltausschusses und Oskar Januschke vom Stadtmarketing, verteilte Bürgermeisterin Elisabeth Blanik im Mobilitätszentrum kostenlose Frühstückspakete. Sie gingen weg wie „warme Semmeln“, bis 8.30 Uhr wurden 500 Stück verteilt.

MEHR
21.09.2021 - 
7 Kommentare
Corona: 75 aktiv positive Fälle im Bezirk Lienz

Laut Dashboard des Landes Tirol ist die Zahl der aktiven Infektionen innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder gesunken. Dienstagfrüh gibt es in Osttirol 75 aktiv positive Fälle und damit 13 weniger als gestern früh (8.30 Uhr). Im gesamten Bundesland sind derzeit 983 Personen (-44) aktiv positiv. Die meisten Fälle weisen Innsbruck-Land (223) und Kufstein (203) auf. Der Bezirk Lienz liegt weiterhin im Mittelfeld. Die Fälle nach Gemeinde: 11 in Kals a. G., 10 in Lienz, je 5 in Hopfgarten i. D., Iselsberg-Stronach und Matrei i. O., je 4 in Ainet, Innervillgraten, Prägraten a. G., St. Jakob i. D. und Tristach, je 3 in Nikolsdorf, Nußdorf-Debant und Virgen, je 2 in Amlach, Gaimberg, Heinfels und Sillian, je 1 in Assling und Oberlienz. Keinen offiziell aktiven Corona-Fall gibt es derzeit in Abfaltersbach, Anras, Außervillgraten, Dölsach, Kartitsch, Lavant, Leisach, Obertilliach, St. Johann i. W., St. Veit i. D., Schlaiten, Strassen, Thurn und Untertilliach. Im BKH Lienz werden derzeit fünf Corona-Patienten behandelt, alle auf der Normalstation.  Seit Mitte März des Vorjahres wurden in Osttirol 6.302 Personen positiv auf das Virus getestet, 6.170 sind wieder genesen, 57 leider verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, ist im Bezirk Lienz weiter stark rückläufig und liegt laut AGES-Dashboard in Osttirol bei 94,2, in Tirol bei 87,9 und in Österreich bei 156,4. Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 104 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 145 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 3 Zahl der infizierten Personen (ohne Genesene): 983 Zahl der genesenen Personen: 67.649 Zahl der verstorbenen Personen: 651 Zahl der PCR-getesteten Personen: 411.334 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 1.136.484   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Innsbruck- Land: 223 (14.710) Kufstein: 203 (10.157) Innsbruck-Stadt: 181 (10.595) Kitzbühel: 84 (4.834) Lienz: 75 (6.170) Imst: 74 (5.697) Reutte: 62 (2.272) Schwaz: 50 (9.156) Landeck: 30 (3.991)

MEHR
21.09.2021
Tiroler Helmut Schmid ist neuer Bundeskapellmeister

Erstmals in der 70jährigen Geschichte des Österreichischen Blasmusikverbandes kommt der Bundeskapellmeister aus Tirol. Landesmusikdirektor Helmut Schmid wurde beim Bundeskongress des Blasmusikverbandes in Heiligenblut einstimmig zum neuen Bundeskapellmeister gewählt. Zum Verband gehören neben den 9 Bundesländern auch Südtirol und Liechtenstein. Helmut Schmid ist damit der musikalische Leiter von über 2000 Musikvereinen mit rund 120.000 Musikantinnen und Musikanten.

MEHR
21.09.2021
Arbeitsunfall am Reißeck



Am 20.9. um 19:40 Uhr ereignete sich in Mühldorf, Reißeck-Seenplateau (Tunnelbaustelle auf einer Seehöhe von ca. 2300 Metern) ca. 350 Meter nach dem Tunnelportal ein Arbeitsunfall mit einer selbstfahrenden Arbeitsmaschine. Bei der Arbeitsmaschine handelt es sich um einen hydraulischen Heckkipper mit Kettenantrieb. Der Kipper fuhr auf einem Teilstück mit ca. 36% Steigung und unbefestigtem Baustellenboden bergab und prallte aus unbekannter Ursache ungebremst in eine Tunnelwand. Dadurch wurde das Führerhaus stark beschädigt. Bei diesem Unfall erlitten drei Arbeiter (25, 44 und 53jährig, alle aus Mühldorf) teils schwere Verletzungen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand, befanden sich alle in der Kabine des Kippers. Wer das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt lenkte, konnte noch nicht eruiert werden und ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Zwei der verletzten Tunnelarbeiter konnten bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte von Arbeitskollegen aus dem Tunnel verbracht werden. Ein Tunnelarbeiter musste im Unfallfahrzeug von der eingetroffenen Notärztin erstversorgt werden. Auf Grund der herrschenden Wetterlage (starker Nebel) konnten 2 Verletzte erst im Tal mit den Rettungshubschraubern weitertransportiert werden. Im Einsatz standen die FF Obervellach, FF Kolbnitz, FF Mühldorf, FF Möllbrücke, BTF Verbund, Bergrettung, mehrere Rettungsfahrzeuge, Notarzt, 2 Rettungshubschrauber sowie die Polizeistreifen Obervellach und Möllbrücke.

MEHR
20.09.2021
Alpinunfall in Heiligenblut



Am 20.09.2021 gegen 16:20 Uhr begleitete ein 47jähriger Mann aus Rangersdorf im Gößnitztal, Gd Heiligenblut, einen Landwirt, der nach seinem Weidevieh schaute. Dabei stürzte er aus eigenem Verschulden und fiel dabei auf den Rücken, sodass er nur mehr sehr schwer Luft bekam. Sein Begleiter verständigte den Rettungsdienst. Der Verletzte wurde vom Notarzthubschrauber C7 mit Verdacht auf Thorax Prellung ins BKH Lienz geflogen.

MEHR
 
20.09.2021
Sperre der B100 in Lienz am kommenden Wochenende

Am kommenden Wochenende wird in Lienz die B100 gesperrt. Grund dafür sind Asphaltierungsarbeiten im Bereich des Lienzer Bahnhofs. Die B100 wird von Samstag, 25. September ab 13 Uhr bis Sonntag, 26. September 10 Uhr gesperrt. Für PKW und Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen gibt es eine örtliche Umleitung über Zettersfeldkreuzung und Tristacher Straße. LKW über 3,5 Tonnen dürfen – abgesehen vom Ziel- und Quellverkehr - die Umfahrung nicht nutzen. Schwerfahrzeuge müssen Osttirol für die Dauer der Sperre großräumig umfahren. Weiterer Bauabschnitt fertiggestellt Mit den Asphaltierungsarbeiten am Bahnhofsvorplatz wird ein weiterer Bauabschnitt für das Mobilitätszentrum abgeschlossen, freut sich Johannes Nemmert vom Baubezirksamt Lienz. Dazu zählen neben der sanierten Fahrbahn der B100 auch die neuen Gehsteige und Ampelanlagen.

MEHR
20.09.2021
Stärkung für klimafreundlichen Weg zur Arbeit am 21.9.

Noch bis zum 22. September läuft die Europäische Mobilitätswoche. Diese findet heuer bereits zum 20. Mal statt. In Lienz gibt’s Dienstagfrüh, den 21. September eine Belohnung für alle, die klimafreundlich mit Bus, Bahn, zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sind. Frühstückssackerl am 21. September zwischen 7.00 und 9.00 Uhr beim Mobilitätszentrum Beim Mobilitätszentrum Lienz werden Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, Umweltausschuss-Obfrau Gerlinde Kieberl und Gemeinderat Karl Kashof zwischen 7 und 9 Uhr Frühstückssackerl als Dankeschön verteilen. Und alle sind eingeladen, sich am Gewinnspiel des Bundesministeriums für Klimaschutz-Umwelt-Energie-Mobilität-Innovation-Technologie zu beteiligen.

MEHR
20.09.2021
Fahrplan für Wintertourismus steht

Wintertourismus und Schifahren sollen möglich sein, ebenso Weihnachtsmärkte, das haben Tourismusministerin Elisabeth Köstinger und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein am Montag angekündigt. Skifahren mit 3G und FFP2-Maske in Seilbahnen Zum Skifahren und für den Besuch von Weihnachtsmärkten braucht es aus heutiger Sicht einen 3G-Nachweis, und je nach Infektionslage kann laut dem vorliegenden Stufenplan des Gesundheitsministeriums auch auf 2G eingeschränkt werden, dh Zutritt dann nur mehr für Genesene und Geimpfte. Für Apre-Ski sollen dieselben Regeln wie für die Nachtgastronomie gelten. Auch Sperrstunden für Apre-Ski sollen diskutiert werden. Für Seilbahnen gibt es keine Kapazitäts-Begrenzungen, es müssen aber FFP2-Masken getragen werden. Einschränkungen für Apre-Ski Für den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter ist es das Wichtigste, dass ein Wintertourismus möglich ist. Die 3G-Regel in Gastronomie und Beherbergung habe sich bewährt. Im letzten Winter habe es keine nennenswerten Infektionsherde beim Skifahren in Tirol gegeben, die Seilbahnwirtschaft habe einen guten Job gemacht.   Apre-Ski so wie vor der Pandemie werde es nicht mehr geben, betont Platter, der eine Ermächtigung für die Bezirkshauptmannschaften will, um Sperrstundenregeln durchzusetzen. Platter geht davon aus, dass auch in Bayern und in Südtirol die 3G-Vorschriften kommen werden. Tiroler Touristiker begrüßen Fahrplan und fordern offene Grenzen Der Tourismussprecher der Tiroler Volkspartei und Spartenobmann Mario Gerber begrüßt den Leitfaden, er ist aufgrund der hohen Buchungsnachfrage zuversichtlich für die kommende Wintersaison. Oberstes Ziel müssen nun auch offene Grenzen und uneingeschränkter Reiseverkehr sein, fordert Wirtschaftsbundobmann Franz Hörl.

MEHR
20.09.2021
Ein Fest für die Königin des Pustertals

Ein Jahr nach Start des Museumsbetriebs wurde Burg Heinfels am Samstag feierlich eingeweiht. Mit dabei waren u.a. LH Günther Platter, Alt-LH Herwig van Staa als Präsident der Landesgedächtnisstiftung und Vertreter der Eigentümerfamilie Loacker-Zuenelli. Das größte profane Restaurierungsprojekt Tirols gilt als Paradebeispiel für eine private-public-partnership. 2007 erwarb die Firma Loacker das Gebäude. Gemeinsam mit dem Museumsverein Burg Heinfels und unter Leitung des Bundesdenkmalamtes wurde sie als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. In einer zweiten Baustufe soll ein Gastronomie- und Hoteltrakt entstehen.www.burg-heinfels.com

MEHR

    Aktuelle Lokalnachrichten



 

Osttirols ausführlichste Wettervorhersage

...von den besten Wetterexperten Osttirols

 

 

MEHR


 
 


Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!