Startseite - Osttirol Online


Radio Osttirol – Aktuelles
23.09.2020
Osttiroler Kritik an Sperrstunden-Verschiebung

SPÖ und Neos in Osttirol kritisieren die ab Freitag geplante Vorverlegung der Sperrstunde in den Lokalen. Die Betriebe in Osttirol wären wieder in Alarmbereitschaft, so die Lienzer Bürgermeisterin und SPÖ-LA Elisabeth Blanik in einer Aussendung. Die Unsicherheit werde dadurch verschärft, dass diese Maßnahme erst ein paar Tage zuvor ausgerufen wurde. Bei den Osttiroler Fallzahlen fehle außerdem jede Verhältnismäßigkeit. Man müsse das Virus eindämmen und auch die Arbeitsplätze erhalten, so Blanik. Auch Neos-Osttirol-Sprecher Domenik Ebner fordert ein differenziertes vorgehen. Die für Ebner sinnvolle Ampelregelung würde ad absurdum geführt – niemand würde sich mehr auskennen.  Er fordert alle Osttiroler Landtagsabgeordneten auf, auf eine Differenzierung zu pochen.

23.09.2020
Von Büchern und Menschen, Ausgabe vom 22.9.2020

Der langjährige Präsidialchef des Bundeskanzleramtes Manfred Matzka gibt mit seinem neuen Buch Einblicke ins „Zentrum der Macht“ und schreibt über 300 Jahre Graue Eminenzen am Ballhausplatz. Gemeint sind nicht die Kanzler sondern die Berater im Hintergrund. Darüber spricht der Autor im Interview mit Christine Brugger:

MEHR
23.09.2020
Homeinvasion im Bezirk Spittal/Drau



Am 23. September 2020 gegen 01:00 Uhr drangen vier bislang unbekannte Männer in ein Wohnhaus im Bezirk Spittal/Drau ein. Dort bedrohten die Unbekannten eine 29-jährige rumänische Pflegehelferin und den 64-jährigen Hausbesitzer mit Messern und raubten Bargeld und Schmuck in bislang unbekannter Höhe. Im Anschluss flüchteten sie unerkannt in unbekannte Richtung. Die 92-jährige pflegebedürftige Mutter des Hausbesitzers bekam vom Raub nichts mit. Gegenseitig konnten sich die gefesselten befreien. Sie erlitten einen Schock und wurden nur leicht verletzt. Nach der Tatortarbeit durch das Landeskriminalamt übernahm die Raubgruppe des LKA die Ermittlungen.

MEHR
23.09.2020
Figerhof setzt auf intelligente Technologie und Sonnenenergie

Die Familie Jans ist seit Jahren Pionierin auf dem Gebiet der Ziegenkäseproduktion und so erfolgreich, dass sie jetzt eine neue Käserei gebaut haben. Rund 200 m2 groß ist die Produktionsfläche mit einem modernen Käsekessel, der sogar vom Handy aus gesteuert werden kann. Derzeit werden die Produktionsabläufe optimiert und noch in diesem Jahr sollen mit dem Schnittkäse und dem Camembert aus Ziegenmilch zwei neue Produkte auf den Markt kommen.

MEHR
23.09.2020
Sperrstunde in Tiroler Lokalen ab Freitag um 22 Uhr

Die Gastronomiebetriebe in Tirol, Vorarlberg und Salzburg müssen ab Freitag am Abend schon früher zusperren. Die Sperrstunde gilt dann ab 22 Uhr für die nächsten 3 Wochen. Das sorgt für Kritik bei der Opposition.

MEHR
23.09.2020 - 
1 Kommentar
Radio Osttirol feiert „Abis“ 70er

Seit 1998 ist Reinhold – Abi – Abart für den Sport auf Radio Osttirol verantwortlich. Auch für die Feuerwehr, das Bundesheer und andere Einsätze. Am 22. September feierte das Radio-Urgestein seinen 70er, Christine Brugger und Karin Stangl haben die Highlights seiner Radio-Karriere zusammengefasst.

MEHR
23.09.2020
Corona: Aktive Fälle in Tirol gehen zurück, in Osttirol 14 Fälle

Seit Anfang der Woche ist die Zahl der aktiven Fälle in Tirol rückläufig. Waren es am vergangenen Sonntag mit 725 noch die meisten im September, sind es seit heute Vormittag 558. Im Vergleich zu gestern sind das um 46 weniger. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine neuen Infizierten gibt: 62 Personen wurden seit gestern positiv auf COVID-19 getestet. Tirolweit wurden bislang über 222.000 Testungen durchgeführt, bei 5.726 Personen waren diese positiv. Über 5.000 Personen sind derweil wieder genesen.   In Osttirol sind derzeit 14 aktive Fälle bekannt, das ist um einer weniger als noch am Montag. Die Fälle im Überblick: 4 in Sillian, 3 in Lienz, 2 in Matrei, je einer in Heinfels, Leisach, Gaimberg, Nußdorf-Debant und Nikolsdorf.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der Corona-infizierten Personen (exklusive wieder Genesener): 558 Zahl der mittlerweile genesenen Personen: 5.059 Zahl der innerhalb der letzten 24 Stunden infizierten Personen: 62 Zahl der innerhalb der letzten 24 Stunden wieder genesenen Personen: 108 Zahl der verstorbenen Personen: 109 Zahl der bisher in Tirol getesteten Personen: 140.785 Zahl der insgesamt durchgeführten Testungen: 222.058   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammer sind bereits genesene Personen): Innsbruck: 185 (928) Innsbruck-Land: 127 (687) Schwaz: 91 (511) Kufstein: 44 (818) Landeck: 35 (1.069) Imst: 27 (366) Kitzbühel: 19 (418) Reutte: 16 (101) Lienz: 14 (161)

MEHR
23.09.2020
Tirol: 16.480 in Kurzarbeit und geringste Arbeitslosenquote

Weiterhin rückläufig ist die Zahl jener Personen, die sich in Kurzarbeit befinden. Wie aus den aktuellen Zahlen ersichtlich ist, sind derzeit noch 16.480 Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Kurzarbeit - Mitte Juni waren es noch über 88.000. LH Günther Platter zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden: „Die Einführung der Kurzarbeit hat sich in Tirol voll bewährt. Von Juni bis September 2020 hat es einen Rückgang von rund 72.000 Personen gegeben, allein in der letzten Woche gab es einen Rückgang um 9.000 Personen, was überaus erfreulich ist.“ Ebenso bestätigt sieht sich Platter in der Tiroler Arbeitsmarktpolitik bei der Arbeitslosenquote, die mit 5,2 Prozent die niedrigste in Österreich ist, gefolgt von Salzburg und Oberösterreich. Die Tiroler Landesregierung werde in den nächsten Wochen und Monaten weitere Maßnahmen zur Verminderung der Kurzarbeit und Senkung der Arbeitslosenquote setzen, so Platter in einer Aussendung.   Die Entwicklung der Kurzarbeit in Tirol im Überblick: 15.06.: 88.385 Personen 20.07.: 29.904 Personen 27.07.: 31.000 Personen 03.08.: 27.654 Personen 10.08.: 28.636 Personen 17.08.: 28.750 Personen 24.08.: 28.869 Personen 31.08.: 28.564 Personen 07.09.: 26.514 Personen 14.09.: 25.535 Personen 21.09.: 16.480 Personen  

MEHR
23.09.2020
Virger Mobil feiert Halbrunden

Nachhaltig, umweltfreundlich, bürgernah und bedarfsgerecht ist das Virger Mobil. Diese Woche feiert es seinen 15. Geburtstag. Am 22. September 2005 wurde das Virger Mobil aus der Taufe gehoben und hat sich im Sonnendorf Virgen seither bestens bewährt. Virgerinnen und Virger können das Auto telefonisch für Zielorte innerhalb der Gemeinde bestellen. Die Idee für ein Virger Mobil hegte Virgens Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler schon etliche Jahre vorher. In Gesprächen mit BürgerInnen war immer wieder der Bedarf von Mobilitätangeboten innerhalb des Gemeindegebietes ein Thema. 2005 verfasste Ruggenthaler eine Fallstudie als Abschluss der Gemeindeakademie. Diese beinhaltete auch eine Befragung der BürgerInnen. Diese bestätigte den Bedarf eines ortsinternen „Personentransportdienstes“. Es konkretisierte sich die Idee eines „Bürgermobils“. Für die Initiatoren folgte laut Aussendung der Gemeinde Virgen ein wahrer Hürdenlauf im Dschungel der Bürokratie. Schlussendlich gelang es mit Unterstützung des Landes gesicherte Rahmenbedingungen zu schaffen. Nachdem auch der Ankauf eines geeigneten Fahrzeuges gelungen war, galt es noch freiwillige FahrerInnen zu finden. Dem Aufruf der Gemeinde folgten gleich 36 Personen, die bereit waren, sich ehrenamtlich und unentgeltlich in den Dienst dieser guten Sache zu stellen. Am Autofreien Tag 2005 startete es zu seiner ersten Fahrt.15 Jahre später sind es stolze 70.000 Fahrten, die das Mobil für die Virgerinnen und Virger geleistet hat. Immer wieder melden sich Freiwillige, die bereit sind, mindestens einmal im Monat einen Fahrdienst zu übernehmen. Aktuell sind 26 FahrerInnen im Einsatz, vornehmlich rüstige PensionistInnen, die einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten wollen. Vielfach wurde die Einrichtung bereits ausgezeichnet und diente vielen anderen Orten in ganz Österreich als Vorbild.

MEHR
22.09.2020 - 
2 Kommentare
In Westösterreich ist bald um 22 Uhr Sperrstunde

In Tirol gibt es aktuell rund 580 aktive Coronafälle, 14 davon im Bezirk Lienz. Viele stecken sich beim Feiern in Lokalen an. Die Bundesländer Vorarlberg, Salzburg und Tirol ziehen nun die Konsequenzen. Ab kommendem Freitag wird die Sperrstunde von derzeit 1 Uhr auf 22 Uhr verlegt. Diese Maßnahme soll vorerst auf drei Wochen befristet sein, informierte Tirols Landeshauptmann Günther Platter heute Mittag in einer Pressekonferenz nach der Regierungssitzung:

MEHR
22.09.2020 - 
1 Kommentar
Tirol setzt weiterhin auf das Mountainbike-Modell

Über 6000 Kilometer Mountainbike-Wege sind in Tirol offiziell ausgewiesen. Mit dem Tiroler Mountainbike-Modell hat man eine besondere Möglichkeit gefunden, damit Grundbesitzer und Weg-Erhalter in Zusammenarbeit mit Tourismusverbänden und dem Land Tirol bestehende Wege für Biker freigeben können. Günther Zimmermann ist in der Tiroler Landesverwaltung als Koordinator für das Tiroler Mountainbike-Modell zuständig. Er war vor kurzem in Osttirol.

MEHR
22.09.2020
Sieben Millionen Euro für Gleichstellung in Tirol

7 Millionen Euro umfasst das Gleichstellungspaket des Landes Tirol, damit sollen Maßnahmen umgesetzt werden, um die Gleichstellung von Mann und Frau in Tirol herzustellen. Frauenlandesrätin Gabriele Fischer hat das Paket am vergangenen Freitag in Innsbruck präsentiert:

MEHR
Radio Osttirol – Aktuelles
22.09.2020
Kontrollen auch in der Osttiroler Nachtgastronomie

Am vergangenen Wochenende führten Polizei, Gesundheits- und Gewerbebehörden in ganz Tirol gemeinsame Corona-Schwerpunktkontrollen in der Gastronomie und Nachtlokalen durch. Dabei wurde in rund 190 Betrieben geschaut, ob die bestehenden Regelungen in der Gastronomie eingehalten werden. Es wurden mehrere Verstöße festgestellt, wie die Nichteinhaltung der Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und der Abstandsregeln oder der Sperrstunde, informiert das Land Tirol in einer Aussendung. Demnach zeigten sich auch einige Gäste bei den Kontrollen uneinsichtig, 18 wurden angezeigt. In Osttirol wurden insgesamt 14 Betriebe kontrolliert. Anzeigen gab es hier bis dato keine, informiert Bezirkshauptfrau Olga Reisner und appelliert gleichzeitig an die Bevölkerung, sich an die bestehenden Regelungen zu halten.  

22.09.2020 - 
2 Kommentare
Mobiles Stromaggregat sichert Notversorgung in der Stadt

Die Stadtgemeinde Lienz rüstet die Notstromversorgung auf und hat ein mobiles Notstrom-Aggregat angekauft. Damit kann bei einem größeren Stromausfall die Gemeindeeinsatzleitung mit Strom versorgt werden, sagt Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Beim Ankauf hat man sich für ein mobiles Gerät auf einem Tandem-Anhänger samt Lichtmast entschieden, dieses kann im Stadtgebiet flexibel eingesetzt werden, wo der Bedarf am größten ist, erklärt Vizebürgermeister Siegfried Schatz. Die Kosten für das mobile Notstromaggregat belaufen sich auf 40.000 Euro.

MEHR
 
21.09.2020
Forstunfall



Am 21.09.2020 gegen 16:00 Uhr längte ein im Forst ausgebildeter und versierter 52-jähriger Forst- und Landwirt aus dem Bezirk Hermagor im Bereich des Lammerbaches in einer Seehöhe von ca. 1250 Meter, Gemeinde Kötschach-Mauthen, Bezirk Hermagor, einen durch das letzte Unwetter umgestürzten Fichtenbaum, im Durchmesser von ca. 50 cm, in der Nähe der Wurzel am Stamm ab. Dabei schlug der verspannte Baum nach dem Trennschnitt gegen seinen Oberschenkel und fügte ihm schwere Verletzungen zu. Er war alleine und konnte mittels Handy einen Baggerfahrer in der Nähe verständigen. Dieser leitete die Rettungskette ein.
Der Verletzte wurde vom Team des NAH C7 erstversorgt und mittels Taubergung aus dem unwegsamen Gelände geborgen. In der Folge wurde er ins BKH Lienz geflogen. Im Einsatz stand die FF und der Bergrettungsdienst Kötschach-Mauthen.

MEHR
21.09.2020
Tödlicher Alpinunfall



Eine 48-jährige Frau aus der Steiermark wanderte gemeinsam mit ihrem 48-jährigen Gatten und ihrem 44-järhigen Bruder am 20.09.2020 gegen 15:45 Uhr ausgehend vom Parkplatz bei der Kölnbreinsperre über den Salzgittersteig zur Kattowitzer Hütte, Hafnergruppe, Gemeinde Malta, Bezirk Spittal/Drau um dort zu nächtigen und am Folgetag den großen Hafner zu besteigen.
Gegen 07:15 Uhr stieg die Gruppe erfahrener Bergsteiger zum Gipfel des großen Hafner auf. Sie entschlossen sich weiter auf den Kleinen Hafner abzusteigen. Die Frau ging vor ihrem Mann. Bei Abstieg vom Großen Hafner stürzte sie aus bisher unbekannte Ursache beim dortigen Felsgrat auf ca. 3040 m Seehöhe über steiles felsfreies Gelände ca. 50m in Richtung Ochsenkar ab. Ihr Mann umging die Stelle und konnte schließlich zu seiner Frau absteigen. Er setzte die Rettungskette in Gang. Ihr Bruder stieg ebenso zur Abgestürzten ab. Nach Eintreffen des Notarztes des Rettungshubschraubers RK1 konnte dieser nur mehr den Tod der Frau feststellen.
Der Gatte wurde vom RK1 ins Tal geflogen und auf der Polizeiinspektion Gmünd durch das KIT des Roten Kreuzes betreut. Der Leichnam wurde mittels Seilbergung durch den Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen. Die durchgeführten Ermittlungen am Absturzort durch die Alpinpolizei ergaben keinerlei Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die Bergrettung Lieser/Maltatal stand ebenfalls im Einsatz und begleitete den Bruder der Verstorbenen von der Kattowitzer Hütte zu Fuß ins Tal.

MEHR
21.09.2020
Einbruchdiebstähle



In der Nacht auf den 21.09.2020 drang ein unbekannter Täter in fünf Firmengebäude, sowie ein Stallgebäude gewaltsam, durch aufbrechen der Türen bzw. Fenster ein. Bei drei Firmen öffnete der Täter gewaltsam insgesamt drei Geldkassetten, einen Wandtresor sowie einen Standtresor und stahl daraus Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro sowie aus einem Stallgebäude verschiedene Werkzeuge wie einen Akkuschrauber, eine Stichsäge eine Handflexmaschine und anderes. Bei vier weiteren Firmen wurde Bargeld in der Höhe von mehreren hundert Euro gestohlen.

MEHR
21.09.2020
Linde am Lienzer Hauptplatz aus Sicherheitsgründen entfernt

Sie waren viele Jahrzehnte treue Gesellen des Florianibrunnens am Lienzer Hauptplatz: Die beiden Linden, die den Heiligen Florian aus Metall flankierten. Doch der Zahn der Zeit nagte unablässig an ihnen, was sich auch optisch stark bemerkbar machte. „Wir versuchten zwar alles, um die Bäume zu revitalisieren, doch bei der Sommerlinde war der starke Pilzbefall nicht mehr aufzuhalten“, erklärt Martin König, Leiter der städtischen Abteilung Forst und Garten. Aus Gründen der Sicherheit für Kinder, Erwachsene und Tiere wurde der Baum am Montag gefällt, informiert die Stadtgemeinde Lienz in einer Aussendung.

MEHR

 

Osttirols ausführlichste Wettervorhersage

...von den besten Wetterexperten Osttirols

 

 

MEHR


 
 


Wir trauern um...

Monika Heinz

57
 Jahre

Matrei in Osttirol

Franz Ortner

79
 Jahre

Sillian

Konrad Steiner

89
 Jahre

St. Jakob

Anna Nothegger

66
 Jahre

Lienz
ZU DEN TODESFÄLLEN

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!