Startseite - Osttirol Online


Radio Osttirol – Aktuelles
01.03.2021
Sperre Felbertauernstraße zwischen Ainet und St. Johann

Die B108 Felbertauernstraße ist zwischen Ainet und St. Johann für den Verkehr gesperrt. Hier laufen noch die Aufräumarbeiten nach einem Erdrutsch und diese dauern länger als ursprünglich geplant. Die B108 bleibt voraussichtlich noch bis 11 Uhr gesperrt, danach soll eine einspurige Freigabe möglich sein, teilt das Baubezirksamt Lienz mit.

01.03.2021
Corona: Knapp 180 aktive Fälle in Osttirol

Einen leichten Anstieg der aktiv Positiven gibt es im Bezirk Lienz zu verzeichnen. Mit Stand heute Montagvormittag gelten laut Dashboard des Landes 178 Personen als aktive Fälle. Das sind um sieben mehr als noch beim Vergleichswert vor 24 Stunden. Somit ist der Bezirk Lienz jener Tiroler Bezirk mit den zweitmeisten aktiven Fällen. Seit Mitte März wurden in Osttirol 3.606 Personen positiv auf das Virus getestet, 3.380 sind bereits wieder genesen, 48 verstarben. Die Fälle nach Gemeinde: 36 in Lienz, 20 in Nußdorf-Debant, 18 in Prägraten, 16 in Matrei, 9 in Kals, 8 in Virgen, je 7 in Assling und Hopfgarten, je 6 in Schlaiten und Tristach, je 5 in Ainet und Sillian, 4 in Obertilliach, je 3 in Dölsach, Oberlienz, St. Veit und Thurn, je 2 in Gaimberg, Innervillgraten, Lavant, Nikolsdorf, St. Jakob und Strassen, je einer in Amlach, Anras, Iselsberg-Stronach, Leisach und Heinfels. Zwei Personen konnten noch keiner Gemeinde zugeordnet werden. Weiter gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dieser liegt aktuell im Bezirk Lienz bei 252,4 und somit wieder deutlich vor dem zweiten Schwaz (180,2). Der Tirol-Wert liegt bei 99,3. Im österreichweiten Bezirksvergleich ist das der zehnte Rang. Weiter mit Abstand die höchste Inzidenz gibt es in Hermagor (686,8). In Tirol gibt es mit heute Vormittag 1.177 aktive Fälle, das sind um 13 mehr als noch vor 24 Stunden.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 87 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 74 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 0 Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 1.177 Zahl der genesenen Personen: 46.304 Zahl der verstorbenen Personen: 579 Zahl der PCR-getesteten Personen: 286.018 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 579.890   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Schwaz: 258 (7.580) Lienz: 178 (3.380) Kufstein: 147 (7.159) Imst: 144 (3.368) Innsbruck-Land: 141 (9.967) Innsbruck-Stadt: 99 (6.969) Kitzbühel: 92 (3.425) Reutte: 60 (1.363) Landeck: 58 (3.014)

MEHR
01.03.2021
Preiselbeermarmelade: Mehr als eine Beilage zum Schnitzel

Der herb-fruchtige Geschmackserlebnis: Preiselbeer-Konfitüre und -Kompott bei Heimvorteil.

MEHR
28.02.2021
WM in Obertilliach: Rang 12 für Tirolerin Anna Gandler

Tag Zwei bei Biathlon Jugend- und Junioren Weltmeisterschaft in Obertilliach war ein Jubeltag für Frankreich und Deutschland: die Französin Camille Bened und der Deutsche Philipp Lipowitz holten jeweils den Sieg und den Weltmeistertitel bei den Einzelrennen der Junioren. Beste Österreicherin war Anna Gandler aus Kitzbühel, sie verfehlte mit drei Fehlschüssen die Top-Ten und wurde Zwölfte. Am Montag geht’s in Obertilliach weiter mit den Sprintwettkämpfen in den Jugendklassen.

MEHR
28.02.2021
Nachgedacht Rudi Rumpl

Nachgedacht, Gedanken zum Tag mit Rudi Rumpl vom 28.02. - 06.03.2021

MEHR
28.02.2021 - 
6 Kommentare
Corona: Weiter hohe Fallzahlen in Osttirol

Wenig Veränderung gegenüber gestern Vormittag gibt es im Bezirk Lienz. Hier sind nach wie vor über 170 Personen aktiv Positiv (171). Seit Mitte März wurden in Osttirol 3.593 Personen positiv auf das Virus getestet, 3.374 sind bereits wieder genesen, 48 verstarben. Die Fälle nach Gemeinde: 35 in Lienz, 19 in Nußdorf-Debant, 18 in Prägraten, 17 in Matrei, 9 in Kals, je 7 in Assling und Virgen, 6 in Tristach, je 5 in Ainet, Hopfgarten und Schlaiten, je 4 in Oberlienz, Obertilliach und Sillian, je 3 in Dölsach, St. Veit und Thurn, je 2 in Gaimberg, Innervillgraten, Lavant, Nikolsdorf und St. Jakob, je einer in Amlach, Anras, Iselsberg-Stronach, Leisach und Strassen. Zwei Personen konnten noch keiner Gemeinde zugeordnet werden. Weiter gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dieser liegt aktuell im Bezirk Lienz bei 236 und somit wieder deutlich vor dem zweiten Schwaz (166). Der Tirol-Wert liegt bei 98,2. Im österreichweiten Bezirksvergleich ist das der elfte Rang. Weiter mit Abstand die höchste Inzidenz gibt es in Hermagor (703,4). Im BKH Lienz befinden sich derzeit 18 Corona-Patienten in Behandlung. 15 davon auf der Normalstation, drei werden intensivmedizinisch betreut. Leicht gesunken ist die Zahl der aktiven Fälle in ganz Tirol. Waren es gestern Vormittag noch 1.179, sind es heute 1.164.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 98 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 84113 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 0 Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 1.164 Zahl der genesenen Personen: 46.230 Zahl der verstorbenen Personen: 579 Zahl der PCR-getesteten Personen: 285.338 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 577.446   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Schwaz: 249 (7.570) Lienz: 171 (3.374) Innsbruck-Land: 150 (9.951) Imst: 141 (3.360) Kufstein: 141 (7.146) Innsbruck-Stadt: 98 (6.966) Kitzbühel: 90 (3.416) Reutte: 66 (1.356) Landeck: 58 (3.012)

MEHR
28.02.2021
Diözese Innsbruck will 500 Herzfeuer entfachen

Die Diözese Innsbruck feiert heuer den 500. Geburtstag ihres Diözesanpatrons Petrus Canisius. 2021 wurde als Canisius-Jahr ausgerufen, bis Herbst will die Diözese viele kleine Projekte in ganz Tirol anfachen, um den Glauben zu verkünden und zu stärken. Dafür will man auch Vereine, Gruppen und Organisationen motivieren, die nicht unbedingt in enger Verbindung mit der Kirche stehen. Größere Veranstaltungen, wie ein Symposium und eine Musicalaufführung sollen ab Sommer stattfinden sowie ein großes Abschlussfest im September in der Olympiahalle Innsbruck. Einen Plan B aufgrund coronabedingter Einflüsse gibt es nicht, man will einfach machen was geht, erklärt Bischofsvikar Jakob Bürgler, der für die Projekte und die Koordination zuständig ist. Näheres dazu auf der Homepage der Diözese Innsbruck www.dibk.at

MEHR
27.02.2021
Schiunfall in Kartitsch



Am 27.02.2021, gegen 15:50 Uhr, war eine 6-jährige Österreicherin mit einer Freundin beim Schifahren in Kartitsch beim dortigen Kanterlift (1 Schlepplift). Die beiden wurden vom Vater der 6-Jährigen beaufsichtigt. Bei der letzten Fahrt, verließ das Mädchen die präparierte Piste und fuhr rechts neben der Piste talwärts. Dabei wurde sie immer schneller, konnte nicht mehr abbremsen und brach unmittelbar vor einer kleinen Geländekuppe (ca. auf einer Seehöhe von 1335m) im Bruchharsch ein. In weiterer Folge wurde das Mädchen ausgehoben, kam zu Sturz und verdrehte sich dabei das linke Bein. Die Bindung ihrer Schier öffnete sich nicht. Nach der Erstversorgung durch die Bergrettung Obertilliach wurde die 6-Jährige mit schweren Beinverletzungen mit dem Notarzthubschrauber in das BKH Lienz gebracht.

MEHR
27.02.2021 - 
1 Kommentar
Döllach: 78jähriger stirbt unter Dachlawine

In Döllach-Großkirchheim im Mölltal ist am Samstagnachmittag ein 78jähriger Mann beim Schneeräumen ums Leben gekommen. Er wollte auf seinem Anwesen gemeinsam mit seinem Sohn den zuvor vom Dach abgeschaufelten Schnee mit einem Traktor wegräumen. Dabei löste sich eine Dachlawine und begrub den 78jährigen unter sich. Sein Sohn versuchte den Vater auszugraben, trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche starb der 78jährige noch an der Unglücksstelle. Im Einsatz waren das Rote Kreuz Winklern, die Feuerwehr Großkirchheim und der Rettungshubschrauber C7.

MEHR
27.02.2021
Erfolgreicher WM-Auftakt für ÖSV am Samstag in Obertilliach

Gleich am ersten Tag der Jugend- und Junioren-Biathlon Weltmeisterschaft in Obertilliach gab es am Samstag auch schon die erste Medaille für Österreich. Leon Kienesberger aus Oberösterreich holte mit zwei Fehlschüssen und 32,7 Sekunden Rückstand Bronze im Jugend-Einzelrennen über 12,5 Kilometer. Auf Silber fehlten nur 0,3 Sekunden. Vor dem Rennen hat sich der 18jährige keine Hoffnungen auf eine Medaille gemacht, erzählt er im Interview mit Medienbetreuer Martin Roseneder:

MEHR
27.02.2021
Osttiroler Bogensportler trainieren wieder

In der Bogensport-Indoorhalle in Lienz dürfen Bogensportler mit Lizenz wieder trainieren und sich auf Wettkämpfe vorbereiten. Reinhold Abart hat den Osttiroler Weltmeister Harald Niederegger, der sich auf die Europameisterschaft vorbereitet, und Staatsmeisterin Karin Warbinek zum Trainingsauftakt getroffen:

MEHR
27.02.2021
Wieder mehr Besuche für HeimbewohnerInnen möglich

Ab Sonntag werden die Besuchsregeln in Wohn- und Pflegeheimen wie auch in Behinderteneinrichtungen österreichweit gelockert. Ab 28. Feber dürfen die Heimbewohnerinnen und Bewohner zweimal pro Woche von jeweils bis zu 2 Personen Besuch bekommen. Jeder Besucher braucht allerdings einen negativen Coronatest, muss sich beim Portier anmelden, eine FFP-2-Maske tragen und sich an die Hygieneregeln halten. In den Osttiroler Wohn- und Pflegeheimen ist man froh, dass weitere Lockerungen möglich sind. Laut dem Leiter der Osttiroler Wohn- und Pflegeheime Franz Webhofer haben alle Impfwilligen auch die zweite Teilimpfung bereits erhalten, damit sind 85% der Bewohnerinnen und Bewohner durchgeimpft, sowie rund 60% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Informationen zu den geltenden Besuchsregeln in den Osttiroler Wohn- und Pflegeheimen finden Sie auf der Homepage www.heime-osttirol.at

MEHR
27.02.2021
Obertilliach ist Hotspot für Biathlon-Nachwuchs

Heute Samstag starten in Obertilliach die Biathlon Jugend und Junioren-Weltmeisterschaften mit den Einzelrennen der Jugend. Veranstalter ist die Internationale Biathlon Union IBU. Karin Stangl hat mit dem zuständigen Renndirektor der IBU-Jugend, Arne Eidam gesprochen:

MEHR
27.02.2021 - 
7 Kommentare
Corona: Über 170 aktive Fälle in Osttirol – Inzidenz über 200

Erneut deutlich gestiegen sind die Corona-Zahlen im Bezirk Lienz. 20 neue Fälle kamen seit gestern Vormittag dazu. Somit befinden sich laut Dashboard des Landes aktuell 173 aktive Fälle in Osttirol. Seit Mitte März wurden in Osttirol 3.580 Personen positiv auf das Virus getestet, 3.359 sind bereits wieder genesen, 48 verstarben. Die Fälle nach Gemeinde: 35 in Lienz, 20 in Nußdorf-Debant, je 17 in Matrei und Prägraten, 11 in Kals, 8 in Tristach, 7 inVirgen, 6 in Assling, 5 in Hopfgarten, je 4 in Ainet, Obertilliach, Schlaiten und Sillian, je 3 in Dölsach, Lavant, Oberlienz, St. Veit und Thurn, je 2 in Gaimberg, Innervillgraten, Nikolsdorf und St. Jakob, je einer in Amlach, Anras, Iselsberg-Stronach, Leisach, Strassen und Heinfels. Zwei Personen konnten noch keiner Gemeinde zugeordnet werden. Weiter gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dieser liegt aktuell im Bezirk Lienz bei 201,1 und somit deutlich über dem Tirol-Wert (95,8). Das ist die höchste Inzidenz aller Tiroler Bezirke. Leicht gestiegen ist die Zahl der aktiven Fälle in ganz Tirol. Waren es gestern Vormittag noch 1.130, sind es heute 1.179.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 133 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 84 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 0 Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 1.179 Zahl der genesenen Personen: 46.117 Zahl der verstorbenen Personen: 579 Zahl der PCR-getesteten Personen: 283.949 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 573.822   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Schwaz: 264 (7.534) Lienz: 173 (3.359) Imst: 141 (3.349) Innsbruck-Land: 140 (9.945) Kufstein: 137 (7.132) Innsbruck-Stadt: 107 (6.952) Kitzbühel: 85 (3.414) Reutte: 71 (1.347) Landeck: 61 (3.006)

MEHR
 
27.02.2021 - 
1 Kommentar
Winterbilanz: Osttirol war kälteste und schneereichste Region

Mit dem Feber endet für die Meteorologen auch der Winter. Zum meteorologischen Winter zählen die Monate Dezember, Jänner und Feber. Laut der Zentralanstalt für Meteorologie ZAMG war der Dezember mild, der Jänner relativ kalt und der Feber wieder sehr mild. In Summe landet der Winter 2020/21 in der 255jährigen Messgeschichte auf Platz 21 in der Reihe der wärmsten Winter. Dabei gab es große Unterschiede in den bewohnten Region: am kältesten war es am 11. Jänner in St. Jakob im Defereggental mit -24,2 Grad und am wärmsten am 23. Feber in Köflach in Steiermark mit +22,6 Grad. Osttirol hält in diesem Winter die österreichweiten Kälte- und Schneerekorde. In Lienz verzeichnete die ZAMG von Dezember bis Feber insgesamt 622 mm (Liter pro Quadratmeter) Niederschlag, das ist mehr als das Vierfache des Durchschnitts im Vergleichszeitraum 1991 bis 2020. In Lienz wurde ebenfalls am 11. Jänner die tiefste Temperatur (bewohnter Ort unter 1000m) gemessen, mit -23,5 Grad. Hermagor lieferte den Kärntner Kälterekord in diesem Winter (bewohnter Ort unter 1000m) mit -22,8 Grad am 12. Jänner. Während österreichweit der Winter von den Meteorologen insgesamt als zu mild eingestuft wird, war es in Osttirol und Oberkärnten um bis zu 2 Grad kälter als im Schnitt der letzten 30 Jahre.

MEHR
26.02.2021
Unfall auf Bahnübergang in Assling



Am 26. Februar 2021, gegen 14:30 Uhr fuhr ein 56-jähriger Österreicher mit seinem Pkw trotz rotem Licht über den mit einer Lichtsignalanlage gesicherten Bahnübergang in Assling Thal-Wilfern. Dabei wurde der Pkw von einer Lokomotive erfasst, an eine Böschung geschleudert und schwer beschädigt. Der 56-Jährige konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde bei dem Unfall leicht verletzt und mit der Rettung in das Krankenhaus Lienz eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden die Lokomotive wurde beschädigt.

MEHR
26.02.2021
Karin Huber als Bezirksbäuerin wiedergewählt

Alle 6 Jahre wird in der Tiroler Bäuerinnen-Organisation neu gewählt, im August 2020 sind die Wahlen auf Ortsebene angelaufen. In 28 Osttiroler Gemeinden konnte ein aktiver Ortsvorstand gewählt werden, 13 Ortsbäuerinnen wurden in ihrer Funktion bestätigt, 15 Ortsbäuerinnen wurden neu gewählt. Doch dann hat Corona den Zeitplan durcheinander gebracht. Am 5. November hätten die Wahlen auf Gebiets- und Bezirksebene in der Dorfstube Tristach stattfinden sollen, was aufgrund der CoVid-Vorschriften nicht mehr möglich war. Die Landesführung hat daraufhin entschieden, alle weiteren Wahlen per Briefwahl abzuhalten. In Osttirol war die Gebietswahl Ende Jänner entschieden, die Bezirkswahl konnte am 9. Feber abgeschlossen werden. Dabei wurde Bezirksbäuerin Karin Huber aus Nikolsdorf im Amt bestätigt. Als neue Stellvertreterinnen stehen ihr Martina Steidl aus Innervillgraten und Elisabeth Wibmer aus Matrei zu Seite, sie lösen damit die langjährigen Funktionärinnen Elisabeth Trojer aus Dölsach und Rosi Grimm aus St. Veit im Bezirksvorstand ab. Die Bäuerinnenorganisation konnte sich auch über eine hohe Wahlbeteiligung (91% auf Gebiets- und 85% auf Bezirksebene) freuen.

MEHR
26.02.2021 - 
1 Kommentar
Skibetrieb am Zettersfeld bis Ostern geplant

Der Skibetrieb läuft derzeit in den meisten Osttiroler Skigebieten nur mehr auf Sparflamme, Grund dafür sind die fehlenden Gäste und die verschärften CoVid-Regeln. In Kals und St. Jakob wurde der Liftbetrieb nach den Semesterferien vorläufig eingestellt, in Matrei, im Skizentrum Hochpustertal und bei den Obertilliacher Bergbahnen sind die Lifte derzeit nur am Wochenende bzw von Freitag bis Sonntag in Betrieb. Am Lienzer Zettersfeld fahren die Bahnen noch täglich, hier will man mit einem eingeschränkten Lift-Angebot auch bis Ostern durchhalten.

MEHR

 

Osttirols ausführlichste Wettervorhersage

...von den besten Wetterexperten Osttirols

 

 

MEHR


 
 


Wir trauern um...

Herta Tschapeller

64
 Jahre

Gaimberg

Richard Oberbichler

61
 Jahre

Debant

Luise Reider

92
 Jahre

Matrei in Osttirol

Heinrich Oberwasserlechner

77
 Jahre

Nordtirol
ZU DEN TODESFÄLLEN

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!