Startseite - Osttirol Online


26.02.2021
Karin Huber als Bezirksbäuerin wiedergewählt

Alle 6 Jahre wird in der Tiroler Bäuerinnen-Organisation neu gewählt, im August 2020 sind die Wahlen auf Ortsebene angelaufen. In 28 Osttiroler Gemeinden konnte ein aktiver Ortsvorstand gewählt werden, 13 Ortsbäuerinnen wurden in ihrer Funktion bestätigt, 15 Ortsbäuerinnen wurden neu gewählt. Doch dann hat Corona den Zeitplan durcheinander gebracht. Am 5. November hätten die Wahlen auf Gebiets- und Bezirksebene in der Dorfstube Tristach stattfinden sollen, was aufgrund der CoVid-Vorschriften nicht mehr möglich war. Die Landesführung hat daraufhin entschieden, alle weiteren Wahlen per Briefwahl abzuhalten. In Osttirol war die Gebietswahl Ende Jänner entschieden, die Bezirkswahl konnte am 9. Feber abgeschlossen werden. Dabei wurde Bezirksbäuerin Karin Huber aus Nikolsdorf im Amt bestätigt. Als neue Stellvertreterinnen stehen ihr Martina Steidl aus Innervillgraten und Elisabeth Wibmer aus Matrei zu Seite, sie lösen damit die langjährigen Funktionärinnen Elisabeth Trojer aus Dölsach und Rosi Grimm aus St. Veit im Bezirksvorstand ab. Die Bäuerinnenorganisation konnte sich auch über eine hohe Wahlbeteiligung (91% auf Gebiets- und 85% auf Bezirksebene) freuen.

MEHR
26.02.2021
Skibetrieb am Zettersfeld bis Ostern geplant

Der Skibetrieb läuft derzeit in den meisten Osttiroler Skigebieten nur mehr auf Sparflamme, Grund dafür sind die fehlenden Gäste und die verschärften CoVid-Regeln. In Kals und St. Jakob wurde der Liftbetrieb nach den Semesterferien vorläufig eingestellt, in Matrei, im Skizentrum Hochpustertal und bei den Obertilliacher Bergbahnen sind die Lifte derzeit nur am Wochenende bzw von Freitag bis Sonntag in Betrieb. Am Lienzer Zettersfeld fahren die Bahnen noch täglich, hier will man mit einem eingeschränkten Lift-Angebot auch bis Ostern durchhalten.

MEHR
26.02.2021
Südtirol verlängert strengen Lockdown bis 14. März

Südtirol ist auf der europäischen Corona-Landkarte tief dunkelrot. Mit einer 7 Tage Inzidenz von 483 und 355 positiv getesteten Personen am Donnerstag zeigt die Kurve zwar nach unten, der Lockdown wurde am Mittwoch jedoch von der Landesregierung bis zum 14. März verlängert. Die Fälle verteilen sich auf ziemlich alle Südtiroler Gemeinden, Spitzenreiter mit rund 700 ist Bozen, in Bruneck wurden mit Stand von Donnerstag rund 160 aktiv positive Menschen verzeichnet, in Innichen 29. Allerdings will das Land am kommenden Montag die Kitas, Kindergärten und Grundschulen öffnen. Ermöglichen soll das eine kinderfreundliche Teststrategie. Landeshauptmann Arno Kompatscher zur Lockdown-Verlängerung in einer Video-Pressekonferenz am Mittwoch:

MEHR
26.02.2021
Corona: Wieder über 150 aktive Fälle in Osttirol

Weiter einen deutlichen Aufwärtstrend gibt es bei den Corona-Zahlen im Bezirk Lienz. Waren es vor rund einer Woche noch knapp 100 aktive Fälle, sind seit heute Vormittag 153 bekannt. Das ist auf dem Dashboard des Landes ersichtlich. Im Vergleich zu gestern sind das um 18 mehr. Seit Mitte März wurden in Osttirol 3.556 Personen positiv auf das Virus getestet, 3.355 sind bereits wieder genesen, 48 verstarben. Die Fälle nach Gemeinde: 26 in Lienz, 19 in Nußdorf-Debant, 17 in Matrei, 16 in Prägraten, 11 in Kals, 7 in Tristach, je 5 in Assling, Obertilliach und Virgen, 4 in Sillian, je 3 in Ainet, Hopfgarten, Lavant, St. Veit und Thurn, je 2 in Dölsach, Innervillgraten, Iselsberg-Stronach, Leisach, Nikolsdorf, Oberlienz, St. Jakob und Schlaiten, je einer in Amlach, Anras, Gaimberg, Strassen und Heinfels. Zwei Personen konnten noch keiner Gemeinde zugeordnet werden. Im BKH Lienz befinden sich derzeit 19 Corona-Patienten in Behandlung. 15 davon sind auf der Normalstation, vier werden intensivmedizinisch betreut. Nur in Innsbruck gibt es derzeit mehr Corona-Patienten (gesamt 26). Weiter hoch ist die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dieser liegt aktuell im Bezirk Lienz bei 172,4 und somit deutlich über dem Tirol-Wert (87,9). Das ist die höchste Inzidenz aller Tiroler Bezirke. Ebenfalls leichit gestiegen ist die Zahl der aktiven Fälle in ganz Tirol. Waren es gestern Vormittag noch 1.103, sind es heute 1.130.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 104 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 77 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 0 Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 1.130 Zahl der genesenen Personen: 46.033 Zahl der verstorbenen Personen: 579 Zahl der PCR-getesteten Personen: 282.828 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 570.278   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Schwaz: 248 (7.520) Innsbruck-Land: 153 (9.922) Lienz: 153 (3.355) Imst: 133 (3.340) Kufstein: 124 (7.121) Innsbruck-Stadt: 108 (6.943) Kitzbühel: 81 (3.409) Reutte: 69 (1.343) Landeck: 61 (3.001)

MEHR
26.02.2021
Weichen für weiteren Bahnhofsausbau in Tirol gestellt

Das Land Tirol und die ÖBB haben den nächsten Tirolvertrag für den weiteren Ausbau von Bahnhöfen und Infrastruktur abgeschlossen. Nach dem Ausbau entlang der Pustertalbahnstrecke in Osttirol und dem Mobilitätszentrum in Lienz folgen in den nächsten 10 Jahren Ausbauschritte im Nordtiroler Inntal und an der Arlbergstrecke. Die Pläne hat das Land Tirol gemeinsam mit Bundesministerin Leonore Gewessler und ÖBB-Vorstand Andreas Matthä am Donnerstag in einer Pressekonferenz mit Video-Zuschaltung in Innsbruck vorgestellt:

MEHR
26.02.2021
Dachlawine in Matrei iO



Am 25.02.2021, gegen 21.30 Uhr ging von einem Wohnhaus in Matrei iO eine große Dachlawine auf eine Gemeindestraße ab und verschüttete die Gemeindestraße auf einer Länge von ca. 25 Meter ca. 2 Meter hoch. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Personen unter den Schneemassen begraben waren, wurde umgehend die Feuerwehr Matrei iO (30 Mann mit 5 Fahrzeugen), die Bergrettung Matrei iO (16 Mann) und die Rettung Matrei iO (2 Mann mit 2 Fahrzeugen) verständigt. Die Einsatzkräfte suchten den Lawinenkegel mit Schaufeln und Lawinensonden ab. Durch die Lawine wurden keine Personen verschüttet. Die Gemeindestraße wurde nach Beendigung der Suchmaßnahmen mit einem Bagger der Gemeinde Matrei iO geräumt. Am Dach des Wohnhauses und am Gartenzaun entstand erheblicher Sachschaden.

MEHR
25.02.2021
Tödlicher Alpinunfall am Großvenediger



Am 25.02.2021, gegen 06:00 Uhr stiegen drei österreichische Tourengeher (51, 47 und 29) vom Tauernhaus in Matrei iO auf den Großvenediger. Gegen 12.00 Uhr erreichten die drei Bergsteiger, eine gleichwertige Tourenpartnerschaft, den Gipfel. Nach einer kurzen Rast fuhren die drei gegen 13.00 Uhr unangeseilt in Richtung Innergschlöss ab. Im Bereich des zweiten Keesboden auf einer Seehöhe 3250 m fuhren sie hintereinander in Spur ab und hielten sich bei der Abfahrt annähernd an die Aufstiegsspur, als sie plötzlich von dem als letztem fahrenden 27-jährigen einen Schrei hörten. Der 51- und der 47-jährige hielten sofort an und sahen eine offene Gletscherspalte, in welche ihr Bergkamerad offensichtlich gestürzt war. Sofort hielten sie Nachschau, konnten aber keinen Kontakt herstellen und setzten in der Folge einen Notruf ab.
Der Mann konnte gegen 15.15 Uhr aus einer Tiefe von 35 Metern aus der Spalte geborgen werden, die Notärztin konnte jedoch nur mehr den Tod des Bergsteigers feststellen. Der Leichnam wurde vom Hubschrauber ins Tal geflogen. Im Einsatz standen die Bergrettung Matrei iO mit 20 Mann, 3 Alpinpolizisten, ein NAH sowie der Polizeihubschrauber.

MEHR
25.02.2021
Alpinunfälle in Prägraten und Kals



a) Am 25.02.2021 unternahm ein 52-jähriger österreichischer Staatsbürger mit einem Bekannten eine Schitour Richtung Eisseehütte in Prägraten am GrV (ca 2230 m). Gegen 12.40 Uhr kam er auf der Abfahrt zu Sturz. Er erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades und musste vom NAH geborgen und in das BKH Lienz eingeliefert werden, wo er stationär aufgenommen wurde.

b) Als Mitglied einer sechsköpfigen Tourengruppe kam ein 48-jähriger Österreicher nach der Besteigung des Großglockners am 25.02.2021 gegen 13.00 Uhr auf der Abfahrt vom sogenannten "Bahnhof" in Richtung Ködnitzkees zu Sturz und fiel ca 30 m über felsiges Gelände auf das Ködnitzkees. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom NAH in das BKH Lienz geflogen.

MEHR
25.02.2021
Von Büchern und Menschen, Ausgabe vom 23.2.2021

Die Bücher in unserem aktuellen Buchmagazin handeln von visionären Reisen: von einem kleinen Astronaut, der das Weltall erkundet, von einem Soldaten, der von einer Marsstation auf die einst zerstörte Erde zurück gesandt wird und von einer Heldenreise im antiken Griechenland, die zur Liebe führt:

MEHR
25.02.2021
Praxisnahe Ausbildung der Lawinenkommission in Kals

Mit dem Abgang der Haslach-Lawine erlebten die TeilnehmerInnen der Lawinenkommission Ausbildung in Kals eine Überraschung. Ausbildungsleiter Harald Riedl erklärt, wie es schließlich zur erfolgreichen Sprengung der Lawine kam und warum die Bedingungen jetzt so optimal sind.

MEHR
25.02.2021
Obertilliach ist bereit für Biathlon-Nachwuchs

Am Samstag starten die IBU Biathlon Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in Obertilliach. Die Vorbereitungen laufen schon lange, das Biathlonzentrum wurde auf den neuesten Stand gebracht. Die Teams aus 40 Nationen sind bereits vor Ort und es gelten wie bei allen internationalen Sportveranstaltungen strenge Corona-Regeln:

MEHR
25.02.2021
Corona: Erneuter Anstieg der aktiven Fälle auf über 130

Wieder mehr aktive Fälle gibt es im Bezirk Lienz. Im Vergleich zum Vormittagswert gestern kamen neun weitere aktive Fälle hinzu, gesamt sind es somit 135. Seit Mitte März wurden in Osttirol 3.531 Personen positiv auf das Virus getestet, 3.348 sind bereits wieder genesen, 48 verstarben. Die Fälle nach Gemeinde: 22 in Lienz, je 16 in Matrei und Nußdorf-Debant, 15 in Prägraten, 8 in Kals, 7 in Tristach, je 5 in Obertilliach und Sillian, je 3 in Ainet, Dölsach, Hopfgarten, Iselsberg-Stronach, Lavant, Leisach und St. Veit, je 2 in Assling, Gaimberg, Innervillgraten, Nikolsdorf, Oberlienz und Virgen, je einer in Amlach, Anras, St. Jakob, Schlaiten, Thurn und Heinfels. Zwei Personen konnten noch keiner Gemeinde zugeordnet werden. Weiter hoch ist die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Dieser liegt aktuell im Bezirk Lienz bei 170,3 und somit deutlich über dem Tirol-Wert (90,9). Weiter die höchste Inzidenz weist der Bezirk Schwaz auf mit 199,2. Im österreichweiten Bezirksvergleich liegt Lienz man damit auf Rang 29. Negativer Spitzenweiter bleibt der benachbarte Bezirk Hermagor (659,1). Gestiegen ist auch die Zahl der aktiven Fälle in ganz Tirol. Waren es gestern Vormittag noch 1.071, sind es heute 1.103.   Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 125 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 88 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 5 Zahl der infizierten Personen (exklusive Genesene): 1.103 Zahl der genesenen Personen: 45.956 Zahl der verstorbenen Personen: 579 Zahl der PCR-getesteten Personen: 281.944 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 567.214   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Schwaz: 245 (7.504) Innsbruck-Land: 152 (9.913) Lienz: 135 (3.348) Kufstein: 132 (7.110) Imst: 126 (3.331) Innsbruck-Stadt: 112 (6.927) Kitzbühel: 78 (3.401) Reutte: 65 (1.342) Landeck: 58 (3.000)

MEHR
25.02.2021
Landwirtschaftskammer versichert Unterstützung für Waldbesitzer

Fast 1 ½  Millionen Kubikmeter Schadholz sind bei den Unwetterkatastrophen der letzten drei Jahren in den Osttiroler Schutzwäldern entstanden. Die Hälfte des aufgearbeiteten Holzes kann nur mehr als Brennholz verkauft werden, so Bezirks-Landwirtschaftskammer-Obmann Konrad Kreuzer. Er war gemeinsam mit dem Tiroler Landwirtschaftskammerpräsidenten Josef Hechenberger im Vorfeld der Landwirtschaftskammer-Wahlen im März in Osttirol. Hechenberger bedankte sich dabei bei den Menschen, die die heimischen Wälder bewirtschaften. Die Landwirtschaftskammer wolle die betroffenen Osttiroler Bauern beim Wiederaufbau unterstützen. Mit dem Forstpaket des Bundes, den EU-Fördergeldern und der Unterstützung vom Land müssten die Ausfälle abgefedert und die Schäden rasch aufgearbeitet werden, erklärt Hechenberger in einer Aussendung.

MEHR
25.02.2021
Nassschneelawine auf der Felbertauernstraße



Am 24.02.2021, gegen 17:45 Uhr ging eine größere Nassschneelawine auf die Felbertauernstraße im Bereich Strkm 10, 4 über die "Ruggenthaleralm" Lawinengalerie. Dabei drangen Schneemengen von der Vorderseite in die Galerie ein und verlegten die Fahrbahn in Richtung Matrei auf einer Länge von 50 bis 70 Metern. Die Straße wurde von einem Räumfahrzeug der Felbertauern AG geräumt. Während der Räumungsarbeiten war die Felbertauernstraße nur einspurig passierbar und es wurden auch kurzzeitig Verkehrsanhaltungen durchgeführt. Um 19:00 Uhr war die Felbertauernstraße wieder ungehindert befahrbar.

MEHR
 
25.02.2021
"OB"-Serie: Musik in allen Stilen – Deferegger Tanzlmusik

Mit der Deferegger Tanzlmusik geht die „Post“ ab – vor allem auf den typischen Volksfesten in Osttirol – bis zur Corona-Krise zumindest war das so. Derzeit denkt man an die Planung einer dritten CD.

MEHR
24.02.2021
Lawinensprengungen in Kals und im Defereggental erfolgreich

Sowohl die sogenannte Haslach-Lawine, die am Dienstag die Kalser Landesstraße verschüttet hat, als auch die Mosergraben-Lawine und die Mellitzgraben-Lawine (beide im Defereggental) konnten im Laufe des Mittwochs gesprengt werden. Die Sprengladungen wurden vom Hubschrauber abgeworfen und der Schnee ist durch die Detonation in den Einzugsgebieten abgegangen, erklärt Harald Riedl (Ausbildungleiter für die Tiroler Lawinenkommisionen). So habe man die günstigen Sprengverhältinisse durch die weiche Schneedecke nutzen können. Die L26 - Kalser Landesstraße ist durch diese Maßnhamen wieder befahrbar.

MEHR
Radio Osttirol – Aktuelles
24.02.2021 - 
2 Kommentare
Lockdown in der Gemeinde Mayrhofen ab Samstag

Das Land Tirol hat heute die Corona-Maßnahmen in der Gemeinde Mayrhofen verschärft. Zusammen mit den Bürgermeistern, der BH, der Landesregierung und des Corona-Einstzstabes wurden weitere Maßnahmen beschlossen, damit sich das Virus und die südafrikanische Variante nicht weiter ausbreiten. Beim Verlassen der Gemeinde braucht man ab Samstag einen negativen Corona-Test, so Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes des Landes, im Radio-Osttirol-Interview. Berufspendler sind nicht davon betroffen. Bis Mittwoch werden dann auch Schulen, Kindergärten und der Handel außer Lebensmittelhändler, Apotheken und Drogerien zugesperrt. Gottesdienste finden in Mayrhofen an diesem Wochenende nur per Video-Livestream statt.

MEHR
24.02.2021 - 
1 Kommentar
Osttirol-Kostbar bewirbt sich für Osttirol Innovation Award

Geboren wurde die Idee eines online-shops mit regionalen Produkten vor knapp einem Jahr, als Philipp Jans und Alois Lugger mit ihrer Osterjause im ersten Lockdown einen großen Erfolg landeten. Mittlerweile sind die Osttiroler Spezialitäten online und österreichweit verfügbar. Wobei das Augenmerk der beiden Initiatoren auf der Produktqualität sowie auf einer bequemen Bestellung und schnellen Zustellung liegt.

MEHR

 
 


Wir trauern um...

Luise Reider

92
 Jahre

Matrei in Osttirol

Heinrich Oberwasserlechner

77
 Jahre

Nordtirol

Karl Egartner

76
 Jahre

Oberlienz

Anton Berger

85
 Jahre

Prägraten
ZU DEN TODESFÄLLEN

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!