Startseite - Osttirol Online


31.07.2021
Unfall in der Gemeinde Mörtschach



Am 31.07., nachmittags, waren ein 61-jähriger und ein 55-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal an der Drau mit Transportarbeiten mittels einer selbst gebauten Materialseilbahn im Kolmitzental in der Gemeinde Mörtschach, in einer Seehöhe von rund 1870 Metern, beschäftigt. Nach Beendigung der Arbeiten, wurde die Materialseilbahn abgebaut. Dabei riss ein Seil und verletzte den 61-jährigen schwer. Er musste nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber in das LKH Klagenfurt geflogen werden.

MEHR
31.07.2021
Alpinunfall auf dem Großglockner



Im Zuge eines Ausbildungskurses einer oberösterreichischen Alpinvereinigung im hochalpinen Gelände in Heiligenblut am Großglockner, wurden am 31.07. verschiedene Kletterübungen in 2er- und 3er Seilschaften geübt. Die Ausbildung fand nordwestlich der Oberwalder Hütte in einer Seehöhe von rund 2.960 Metern statt. Dabei ergriff eine 31-jährige Frau aus dem Bezirk Rohrbach (OÖ) im Vorstieg einen lockeren Stein, der unter Zug nachgab. Aufgrund dessen fiel sie nach hinten aus der Wand und schlug mehrmals gegen den Fels. Die Frau erlitt schwere Verletzungen und musste vom Rettungshubschrauber Heli Alpin 6 unter schwierigsten Bedingungen mittels Seil geborgen werden. Die Verunfallte wurde in das Bezirkskrankenhaus Zell am See geflogen.

MEHR
31.07.2021 - 
1 Kommentar
Großglockner Ultra Trail 2021: SiegerInnen stehen fest

Der Großglockner Ultra-Trail 2021 ist gelaufen: Der 110 Kilometer lange Ultratrail und der Teambewerb mussten wetterbedingt gestrichen werden. Samstagfrüh konnten aber der 84 Kilometer lange Osttirol Trail (5.000 Höhenmeter) und der Großglockner Trail über 57 Kilometer bei gutem Laufwetter von Kals nach Kaprun starten. Den Osttirol Trail hat der Südtiroler Daniel Jung gewonnen (8:52.24,5 Std), vor dem Kärntner Gerald Fister und dem Schweizer Christian Stern. Schnellste Dame war Esther Fellhofer aus Oberösterreich (11:13.24,9 Std) Auch beim Großglockner Trail ging der Sieg nach Südtirol: Andreas Reiterer schaffte die 57 Kilometer und 3.500 Höhenmeter in 5:22.57,6 Stunden. Bei den Frauen holte die US-Amerikanerin Emmiliese von Clemm den Sieg (6:55.02,3 Std) vor der Südtirolerin Julia Kessler und der Tirolerin Rosanna Buchauer. Alle Infos unter www.ultratrail.com  

MEHR
31.07.2021
Die Bergretter: Serienspecial entsteht in Osttirol

In Kals am Großglockner wird’s dramatisch. Hier laufen derzeit die Dreharbeiten für ein Special der ZDF-Fernsehserie „Die Bergretter“. Kurz zum Inhalt: Markus Kofler (Sebastian Ströbel) kommt mit seinem Freund Tobias Herbrechter (Markus Brandl) zum Klettern am Großglockner nach Osttirol. Der Urlaub läuft aber anders als geplant, als Markus seine einstige große Liebe Jule (Franziska Wulf) und deren 12jährigen Sohn Leon (Jacob Speidel) wieder trifft. Als Jule plötzlich spurlos verschwindet, macht sich Markus auf die Suche und das Ganze endet in einem spektakulären Finale am Berg. Die Dreharbeiten unter der Regie von Steffi Doehlemann im Raum Kals und Matrei laufen noch bis zum 7. August. Der Sendetermin für die 90minütige Spezialfolge steht noch nicht fest.

MEHR
31.07.2021
Wie schützt man sich bei einem Gewitter am Berg

Derzeit vergeht fast kein Tag ohne Gewitter. Was tun, wenn man beim Wandern, Bergsteigen oder Klettern unterwegs ist und man von Blitz und Donner überrascht wird? Der Alpenverein gibt hier wichtige Tipps mit einer neuen Videoserie „Sicher Bergwandern“ auf der Homepage www.alpenverein.at Was tun, wenn ein Gewitter am Berg droht? Richtige Touren- und Zeitplanung sowie rechtzeitiges Umkehren sind wesentlich, um nicht in ein Gewitter zu kommen. Überrascht uns dennoch einmal ein Gewitter am Berg können wir unsere Situation mithilfe einfacher, aber effektiver Verhaltensregeln verbessern: Wir verlassenso schnell wie möglich ausgesetzte Grate und alleinstehende Erhebungen wie Gipfelkreuze und Felstürme. Wir entfernen uns von Stahlseilenund suchen – falls möglich – größere Felshöhlen zum Schutz auf, bleiben der Felswand aber so gut es geht fern, mindestens 1,5 m. In Kauerstellungauf Rucksack oder Seil hockend, um eine mögliche Schrittspannung zu vermeiden, warten wir darauf, dass das Gewitter vorübergeht. Im absturzgefährdetenGelände, z. B. am Klettersteig, bleiben wir stets gesichert! Gegen Nässe und Auskühlungkönnen wir uns mit Biwaksack und Funktionsbekleidung schützen. Karin Stangl hat für Radio Osttirol die wichtigsten Empfehlungen von Michael Larcher (Abteilung Bergsport ÖAV) zusammengefasst:

MEHR
31.07.2021
OLALA 2021: Festival geht ins Finale

Das OLALA-Festival geht am Samstag ins Finale. Nach den Startschwierigkeiten hat das Festival Fahrt aufgenommen, die Stimmung war bestens. Wenn das Wetter mitspielt, gibt’s am Samstag noch das Nachmittagsprogramm unter dem Skyliner am Ebnerfeld bei der Dolomitenhalle und der Schlosszauber am Samstagabend bei Schloss Bruck. Es kann zu Verschiebungen und Verzögerungen kommen, aber man will das Programm so gut wie möglich durchziehen, sagt Organisator Hans Mutschlecher, der an alle appelliert, die online bestellten Karten auch tatsächlich abzuholen. Aktuelle Infos auch unter www.olala.at Tamara Gander hat am Freitag mit Organisator Hans Mutschlechner gesprochen:

MEHR
31.07.2021 - 
5 Kommentare
Corona: Erstmals seit Monatsanfang Rückgang in Tirol

377 Personen sind laut Dashboard des Landes Samstagfrüh in Tirol mit dem Virus infiziert – 15 weniger als zum Vergleichswert 24 Stunden zuvor (8.30 Uhr). Nach fast vier Wochen gibt es wieder einen Rückgang der Infektionszahlen. 106 Corona-Fälle und damit um vier weniger als gestern früh weist das Dashboard für Osttirol aus. Die Fälle nach Gemeinde: 20 in Lienz, 11 in Matrei, 10 in Oberlienz, je 9 in Prägraten a. G. und Virgen, 8 in Nußdorf-Debant, je 7 in Sillian und Tristach, 6 in Strassen, je 4 in Ainet und St. Jakob i. D., je 2 in Amlach, Innervillgraten, Leisach und St. Johann i. W., je 1 in Abfaltersbach, Dölsach, St. Veit i. D. und Thurn. Seit Mitte März des Vorjahres wurden in Osttirol 5.622 Personen positiv auf das Virus getestet, 5.460 sind bereits wieder genesen, 56 leider verstorben.  Die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, liegt in Osttirol laut AGES-Dashboard aktuell bei 172,1. Lienz liegt im österreichweiten Bezirksvergleich aber weiterhin deutlich an erster Stelle, der Wert ist mehr als doppelt so hoch wie in den Nachbarbezirken Hermagor (83,1) und Zell am See (80,5). Tirol weist einen Wert von 36,6 auf. Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 27 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 42 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 0 Zahl der infizierten Personen (ohne Genesene): 377 Zahl der genesenen Personen: 63.573 Zahl der verstorbenen Personen: 635 Zahl der PCR-getesteten Personen: 382.254 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 1.024.131   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Lienz: 106 (5.460) Innsbruck-Land: 73 (13.905) Kufstein: 59 (9.524) Kitzbühel: 48 (4.473) Innsbruck-Stadt: 43 (9.888) Schwaz: 18 (8.882) Reutte: 13 (2.114) Landeck: 10 (3.820) Imst: 6 (5.467)

MEHR
31.07.2021
Gail bei Kötschach-Mauthen für Fische durchgängig gemacht

In Wetzmann bei Kötschach-Mauthen kommen Fische in der Gail nun besser voran. Bei der sogenannten Wetzmannrampe wurde eine Fischaufstiegshilfe errichtet. Die Gail ist damit Richtung Lesachtal durchgängig, damit Forellen und Äschen flussaufwärts geeignete Laichplätze finden. Nach zwei Jahren Bauzeit konnte Aufstiegshilfe nun geflutet werden. 1,3 Millionen für Fische und Hochwasserschutz 1,3 Millionen Euro wurden in die Fischaufstiegshilfe investiert, eine Million kommt aus dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus. Das Projekt ist wichtig für die Gewässerökologie aber auch für den Hochwasserschutz, betont Ministerin Elisabeth Köstinger.

MEHR
30.07.2021
OLALA 2021: Interview mit Barbara Probst

Die österreichische Künstlerin erzählt mit ihrer "Badewannenshow" die Geschichte des Wassers. Zu sehen im Rahmen des OLALA-Festivals am 30. und 31. Juli im Nachmittagsprogramm. Tamara Gander hat mit Barbara Probst gesprochen:

MEHR
30.07.2021
Suchaktion in Heiligenblut



Nachdem ein 65-jähriger Mann aus Slowenien von einer Bergtour vom Parkplatz der Franz Josef Höhe mit dem Ziel Erzherzog Johann-Hütte, Gemeinde Heiligenblut, Bezirk Spittal/Drau, nicht zurückkehrte, erstatte die Tochter am 29.07., gegen 23:00 Uhr, eine Abgängigkeitsanzeige.
Da ein Suchflug in den Nachtstunden mit dem Polizeihubschrauber erfolglos verlief, wurde am 30.07., morgens, eine Suchaktion unter Beteiligung des Polizeihubschraubers, Einsatzkräften der Bergrettung Heiligenblut und der Alpinen Einsatzgruppe durchgeführt.
Die Suche musste gegen 15.30 Uhr aufgrund des eintretenden Schlechtwetters eingestellt werden und wird am 31.07. fortgesetzt.

MEHR
30.07.2021 - 
6 Kommentare
BKH Lienz: CoVid-Impfung ist Bedingung für Anstellung

Wer im Bezirkskrankenhaus Lienz neu angestellt wird, egal in welchen Bereichen muss gegen Covid-19 geimpft sein. Das gilt auch für Praktikumsstellen und Hospitationen sowie bei Vertragsverlängerungen. Darauf haben sich der Rechtsträger Gemeindeverband BKH Lienz und die Krankenhausleitung geeinigt, informiert der ärztliche Leiter, Primar Martin Schmidt. Es gehe dabei um die Fürsorgepflicht für Mitarbeiter und Patienten, um diese vor einer Infektion zu schützen. Bisherige Ansteckungsketten hätten gezeigt, dass auch im Krankenhaus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Bereiche betroffen waren, nicht nur jene in sogenannten sensiblen Bereichen. Schon bisher sei es Standard, dass Krankenhaus-Bedienstete gegen bestimmte Infektionskrankheiten wie Hepatitis, Masern, Mumps oder auch Grippe geimpft sind. Kritik an der aktuellen Quasi-Impfpflicht kommt laut Medienberichten vom Betriebsrat, der in die Entscheidung nicht miteingebunden war. Auch FPÖ-NR Gerald Hauser kritisiert das Vorgehen und spricht von einem Impfzwang. Das BKH Lienz mache hier keinen Alleingang, betont der Ärztliche Leiter Martin Schmidt, der auf ähnliche Vorgehensweisen in anderen Krankenhäusern in anderen Bundesländern verweist.

MEHR
30.07.2021
Olala 2021

Von 26-31 Juli 2021 findet das dreißigste internationale Straßentheaterfestival in Lienz statt. Zahlreiche Programme sorgen auf den beiden Festivalgeländen – bei der Tennishalle und auf Schloss Bruck – wieder für Staunen und Bewunderung.

MEHR
Radio Osttirol – Aktuelles
30.07.2021
Großglockner Ultra Trail abgesagt, kürzere Läufe starten

Beim Großglockner Ultratrail gibt es eine Programmänderung. Die angekündigten Gewitter und Regenfälle machen den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Man habe alle Sicherheitsaspekte und auch die logistischen Anforderungen abgewogen, erklärt Organisator Hubert Resch. Ultratrail und Teambewerb abgesagt, Osttirol Trail und Großglockner Trail starten Der 110-Km lange Ultratrail (geplanter Start Freitag 22 Uhr in Kaprun) sowie der Teambewerb wurden gestrichen. Die Teilnehmer werden auf den Osttirol Trail (84 km) umgebucht. Dieser startet Samstagfrüh um 4 Uhr am Enzinger Boden. Der Großglockner Trail startet um 7 Uhr früh in Kals. Dieser 57 km lange Berglauf führt dann von Kals über den Tauern nach Kaprun, wo rund um die Mittagszeit die Schnellsten im Ziel erwartet werden. Alle Infos unter www.ultratrail.at

MEHR
30.07.2021
Raum für Kunst in Tristach

In Bad Hersfeld in Deutschland ist in diesem Sommer eine Ausstellung des Osttiroler Künstlers Leonard Lorenz zu sehen. Doch es genügt schon der Weg nach Tristach, um die Ausstrahlung kraftvollen Bilder und Skulpturen auf sich wirken zu lassen. In seinem Elternhaus in der Dorfstraße 28 hat der gebürtige Tristacher eine kleine Galerie eingerichtet und zeigt hier bis Ende August Werke von eigener Hand, die ein anderer Tristacher, Reinhold Koller, seit über 20 Jahren gesammelt hat:

MEHR
 
30.07.2021
Interspar unterstützt SOS-Kinderdorf mit Jubiläumsspende

Seit 17 Jahren ist Interspar ein starker Partner an der Seite von SOS-Kinderdorf. Zum 50. Geburtstag, den das Handelsunternehmen im Vorjahr gefeiert hat, gab es eine großzügige Spende in Höhe von 200.000 €. Ein Teil wurde bereits in den Bau einer Kinderwohngruppe im SOS-Kinderdorf in Nußdorf-Debant investiert. Seit Sommer 2020 bietet das Haus Platz für neun Kinder und Jugendliche. Die Wohngruppe wurde besonders nachhaltig gebaut und ermöglicht die Umsetzung eines pädagogischen Konzepts, das den modernsten fachlichen Standards und aktuellsten Kriterien der Kinder- und Jugendhilfe entspricht. In dem barrierefreien Haus hat jedes Kind ein eigenes Zimmer, und für Übernachtungsmöglichkeiten von Eltern und Angehörigen stehen kleine Garconnieren zur Verfügung. Gesprächsminuten bei Notrufnummer In die Telefonhotline Rat auf Draht fließt ein weiterer Teil der 200.000 €. SOS-Kinderdorf finanziert die Hotline überwiegend aus Spenden und führt jährlich über 87.000 Beratungen durch.

MEHR
30.07.2021
„The Man“ denkt am Hauptplatz

Seit einigen Tagen thront er vor der Liebburg: „ The man“. Die aufblasbare Skulptur der Parer Studios kommt aus Australien und ist die Attraktion des Internationalen Straßentheater Festivals und sicher eines der beliebtesten Photo-Motive derzeit in Lienz. Ob auf Facebook, Instragram oder live gefällt er groß und klein. Aber was denkt er wirklich?

MEHR
30.07.2021 - 
9 Kommentare
Corona: Wieder ein Dutzend Neuinfektionen im Bezirk

Laut Dashboard des Landes gibt es Freitagfrüh in Osttirol 110 Corona-Fälle und damit wieder um drei mehr als zum Vergleichswert 24 Stunden zuvor (8.30 Uhr). Von den 41 Neuinfektionen im gesamten Bundesland - 392 Personen (+4) sind in Tirol mit dem Virus infiziert - entfallen zwölf auf Osttirol. Die Fälle nach Gemeinde: 21 in Lienz, 10 in Oberlienz, je 9 in Matrei, Nußdorf-Debant, Prägraten a. G., Sillian und Virgen, je 6 in Strassen und Tristach, je 4 in Ainet, Innervillgraten und St. Jakob i. D., je 2 in Amlach, Dölsach und Leisach, je 1 in Abfaltersbach, St. Johann i. W., St. Veit i. D. und Thurn. Seit Mitte März des Vorjahres wurden in Osttirol 5.617 Personen positiv auf das Virus getestet, 5.451 sind bereits wieder genesen, 56 leider verstorben.  Die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, sank in Osttirol wieder leicht - laut AGES-Dashboard auf aktuell 165,9. Lienz liegt im österreichweiten Bezirksvergleich aber weiterhin deutlich an erster Stelle, vor den Nachbarbezirken Hermagor (88,6) und Zell am See (85,1). Tirol weist einen Wert von 36,3 auf. Die Tirolzahlen im Überblick: Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden infizierten Personen: 41 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden wieder genesenen Personen: 37 Zahl der innerhalb der vergangenen 24 Stunden bekannt gewordenen verstorbenen Personen: 0 Zahl der infizierten Personen (ohne Genesene): 392 Zahl der genesenen Personen: 63.531 Zahl der verstorbenen Personen: 635 Zahl der PCR-getesteten Personen: 381.490 Zahl der insgesamt durchgeführten PCR-Testungen: 1.021.560   Die Bezirkszahlen im Vergleich (Zahlen in Klammern sind bereits genesene Personen): Lienz: 110 (5.451) Innsbruck-Land: 75 (13.898) Kufstein: 58 (9.521) Kitzbühel: 50 (4.466) Innsbruck-Stadt: 44 (9.884) Schwaz: 18 (8.881) Reutte: 16 (2.108) Imst: 11 (5.462) Landeck: 10 (3.820)

MEHR
30.07.2021
Borkenkäfer bedroht Osttiroler Wälder

In Osttirol wird der Borkenkäfer zum ernsthaften Problem. Nach den Wetterereignissen der letzten Jahre liegt immer noch viel Schadholz in den Osttiroler Wäldern, hier kann sich der Borkenkäfer bei günstigen Bedingungen sprunghaft vermehren, und das dürfte derzeit passieren. Borkenkäferplage im Defereggental und Iseltal In Hopfgarten im Defreggental und im Oberlienz hat sich der Borkenkäfer bereits stark verbreitet, auch in weiteren Gemeinden des Iseltales zeichnet sich ein grober Befall ab. Das zeigen aktuelle Begehungen, große Flächen (auch außerhalb der begehbaren Bereiche) sind bereits betroffen, informiert Christian Schwaninger von der Abteilung Waldschutz des Landes Tirol. Hier müssen die befallenen Bäume schnellstmöglich aufgearbeitet werden, um die Ausbreitung einzudämmen. Mit Drohnen Befall frühzeitig entdecken Die Bezirksforstinspektion unterstützt die Waldbesitzerinnen und Besither und priorisiert die Maßnahmen. Um frischen Befall rasch zu erkennen, kommen erstmals auch Drohnen zum Einsatz, sagt der Leiter der Bezirksforstinspektion Erich Gollmitzer. Schutzwald ist in Gefahr Es geht vor allem auch darum, die Schutzwirkung des Waldes vor Naturgefahren aufrecht zu erhalten, betont auch LHStv. Josef Geisler, der ebenfalls Unterstützung zusagt. Die Situation im Schutzwald wird beobachtet und bei Bedarf werden Sicherungsprojekte ausgearbeitet, kündigt auch Gebhart Walter von der Wildbach- und Lawinenverbauung an. Karin Stangl hat für Radio Osttirol mit Christian Schwaninger, dem Leiter der Abteilung Waldschutz gesprochen:

MEHR

    Aktuelle Lokalnachrichten



 

Osttirols ausführlichste Wettervorhersage

...von den besten Wetterexperten Osttirols

 

 

MEHR


 
 


Wir trauern um...

Johann Lugger

70
 Jahre

Iselsberg

Franz Wurnitsch

60
 Jahre

Virgen

Helmut Wernisch

77
 Jahre

Gaimberg
ZU DEN TODESFÄLLEN

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!