Stefanie Lay (Steinfeld) - Osttirol Online


Stefanie Lay (Steinfeld)

Eingestellt am 20.03.2020

In ihrer Mode steckt viel Liebe zum Detail

Stefanie Lay (29) ist seit einem Jahr mit ihrem Label „Liebelay“ selbstständig. Die Drautalerin setzt dabei auf nachhaltige und ökologische Baby- und Kinderkleidung, die man bestellen oder in ausgewählten Geschäften erhalten kann. Zudem ist sie mit ihren Kleidungsstücken auch selbst gerne auf Märkten und Ausstellungen unterwegs. Stefanie Lay lebt mit Ehemann Robin in Steinfeld und hat zwei Kinder.

OVT: Frau Lay, ihr auffallender Label-Name „Liebelay“ ist ja einem Wortspiel entsprungen.

Stefanie Lay: „Liebelay“ steht für handgemachte Baby- und Kinderkleidung, die mit viel „Liebe“ von Stefanie „Lay“ hergestellt wird.

 

Was an Baby- und Kinderkleidung stellen Sie alles her?

Ich nähe Hosen, Pullover, Strampler, Shirts, Kleider und verschiedene Accessoires für Babys und Kinder von Null bis 24 Monaten. Das Besondere daran ist, dass es kein Massenprodukt ist, ich schaue auch auf die Qualität der Stoffe, meine Sachen halten viel länger – man kann sie auch 100 Mal waschen. Außerdem wachsen die Sachen mit – durch spezielle Schnitte und Bündchen passen sie viel länger, die Stoffe lassen sich auch zusammenschieben.

 

Woher holen Sie sich die Ideen für ihre Produkte?

Da ich selbst zwei Kinder habe, probiere ich vieles einfach an ihnen aus und alles was den Test in Optik, Komfort und Alltagstauglichkeit besteht, wird in mein Sortiment übernommen.

 

Der ökologische Fußabdruck ist Ihnen bei der Auswahl Ihrer Materialien sehr wichtig. Kaufen die Kunden auch bei Kindermode inzwischen bewusster?

Ich denke schon, dass der Kunde wieder viel mehr Wert auf Qualität legt, das merke ich sehr stark.

 

Haben Sie auch ein eigenes Geschäft geplant?

Solange unsere Kinder noch so klein sind, habe ich einmal im Monat eine eigene Ausstellung bei uns in Steinfeld im Kultursaal. Ich bin aber auch viel auf Märkten vertreten und beliefere einige Geschäfte in Kärnten. In ein paar Jahren, wenn beide Kinder in der Schule sind, würde ich gerne mein eigenes Geschäft eröffnen.

 

Wie haben Sie mit dem Nähen angefangen?

Ich habe vor über sechs Jahren für unsere Familie angefangen zu nähen. Vor mehr als vier Jahren habe ich dann mit Baby-Accessoires wie Mützen, Dreieckstücher etc. angefangen und diese gewerblich genäht. Im Februar vorigen Jahres habe ich eine Prüfung in einem Schneidereibetrieb in Klagenfurt abgelegt, sodass ich auch Baby- und Kinderkleidung herstellen darf. Die Schneiderei ist nämlich ein reglementiertes Gewerbe und ich bin keine gelernte Schneiderin. Nach dieser Prüfung habe ich mein Label „Liebelay“ gegründet.

 

Sie bereiten Menschen Freude mit ihrer Mode. Welchen Wunschtraum hätten Sie für sich selbst? Eine Weltreise oder doch was ganz anderes?

Unser größter Traum wäre ein eigenes Haus zu bauen, daran arbeiten wir gerade und diesen Wunsch werden wir uns in den nächsten Jahren sicher erfüllen.

 

Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“ gern anschließend noch gefragt?

Den „Oberkärntner Volltreffer“ lese ich sehr gern, es gibt immer interessante Artikel aus der Umgebung. Ich freue mich immer, wenn die nächste Ausgabe im Postkasten ist.

 

Kurz gefragt:

Beruf: Baby- und Kindermoden-Näherin 

Sternzeichen: Steinbock

Ich schaue gern (TV, Film): Fantasy-Filme

Ich esse gerne: Lasagne

Lieblingsfarbe: grün

Lebensmotto: Probleme gibt es nicht, sie sind alle nur Herausforderungen.


Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!