Evelyn Pall (Kolbnitz) - Osttirol Online


Evelyn Pall (Kolbnitz)

Eingestellt am 31.05.2019

„Pferde und die Natur“

Evelyn Pall (38) ist seit 1997 leidenschaftlich den Pferden verbunden. Im Februar 2015 begann die Mölltalerin als selbstständige Pferde-Energetikerin und ist seit 2018 nunmehr als reitpädagogische Betreuerin aktiv – versucht dabei das „Erlebnis Pferd“ in Wald, Wiese und Flur Interessierten näherzubringen. Evelyn Pall lebt in Kolbnitz.

OVT: Frau Pall, warum war 1997 für Sie in Bezug auf Pferde so ausschlaggebend?

Evelyn Pall: Mit Pferden verbunden war ich eigentlich schon immer. Schon als kleines Kind durfte ich den Haflinger meines Nachbarn reiten und der Reiturlaub in Salzburg war das Highlight meiner Sommerferien. 1997 war so ausschlaggebend, weil ich in diesem Jahr mein erstes eigenes Pferd gekauft habe. Diese Warmblut Stute „Illy“ begleitete mich fast 20 Jahre. Heute noch habe ich Illy’s Tochter „Indira“, die mittlerweile auch schon 15 Jahre alt ist. Außerdem gehören „Wendy“, ein Haflo-Araber und das Pony „Pumuckl“ zum Team von „Valtl’s kleiner Farm“.

 

Seit 2018 setzen Sie beruflich auf das Erlebnis mit Pferden.

Meine Voltigiergruppe, die seit Jahren dauerhaft voll besetzt ist, habe ich 2013 ins Leben gerufen. 2018 habe ich noch zusätzlich die Ausbildung zur Reitpädagogischen Betreuerin (FEBS) gemacht. Es ist ein besonderes Konzept, abgestimmt auf kleinere Kinder, das von Sabine Dell´mour (Reitpädagogin) entwickelt wurde. Es ist mir ein Anliegen, Kinder ab vier Jahren spielerisch an den Partner Pferd heranzuführen. Im Vordergrund steht das Lernen ohne Zwang und ohne Erfolgsdruck, denn den haben die Kinder heute schon zur Genüge. Sie sollen motorische Fähigkeiten, soziale Kompetenzen und den Umgang mit dem Pferd quasi nebenbei erwerben. Neben der Reitpädagogischen Betreuung mache ich auch individuelle Kindergeburtstage und verschiedene Thementage mit Aktivitäten in der Natur – natürlich immer mit den Motivatoren, meinen Pferden.

 

Wer zählt zu ihrer Hauptkundschaft?

Meine Hauptkundschaft sind Kinder im Volksschulalter, meistens Mädchen.

 

Warum ist gerade das Pferd so ein toller „Kamerad“?

Bei meiner Arbeit als Reitpädagogin arbeite ich ausschließlich mit gesunden Kindern. Pferde und Kinder verstehen sich meistens auf Anhieb ausgezeichnet. Natürlich müssen die Kinder die grundlegenden Dinge und Grenzen erklärt bekommen. Dazu gehört das Verhalten beim Pferd, zum Beispiel nicht schreien, nicht laufen, hinter dem Pferd einen großen Bogen machen. Auch das ist eine Besonderheit des Systems von Dell´mour. Es gibt ein ausgeklügeltes, kindgerechtes Sicherheitskonzept. Bei Pferden zählt nur das „jetzt“ und wie mit ihnen umgegangen wird. Auch sind Pferde Meister im Emotionen lesen. So kann es sein, dass wenn eine Schülerin genervt zur Stunde kommt, sich die Pferde gar nicht erst einfangen lassen  und andersherum spenden die Tiere Trost, sollte jemand traurig sein. Mit Pferden geht vieles einfach leichter, etwa einerseits die Bewegung in der Natur oder zum anderen das meist mühsame Lernen zu Hause.

 

Was macht Ihre Arbeit so besonders?

Ich gebe keinen Reitunterricht im herkömmlichen Sinne. Die Kinder sollen das Pferd und die Natur erleben. Das Pferd wird gestreichelt, geritten, die Mähne wird gezöpft und es wird in der Natur gespielt. Die Mädels helfen mir immer beim Herrichten des Pferdes und bei der Nachbetreuung, das gehört einfach dazu. Genau dafür ist in den meisten Reitschulen leider keine Zeit mehr. Das Pferd wird bei uns immer als gleichgestellter Partner miteinbezogen.

 

Sehen Sie  ihre Arbeit mit den Pferden als einen Ausgleich zu ihrer Arbeit im „Kornladen“ der Glanzer Mühle in Spittal?

Ja, auf alle Fälle. Die Natur, die Tiere und die Kinder sind für mich ein perfekter Ausgleich. Meine tollen Arbeitszeiten in „Glanzer’s Kornladen“ und meine verständnisvollen und flexiblen Kollegen inkllusive meinem Chef machen es mir möglich, dass ich mich zuhause voll auf „Valtl’s kleine Farm“ konzentrieren kann.

 

Welchen Wunschtraum möchte sich Evelyn Pall privat erfüllen?

Wie soll es anders sein.  So ein Wunsch hat natürlich auch was mit Pferden zu tun. Ich würde gerne einmal nach Island reisen und mit einem Islandpferd durch die atemberaubende Natur reiten. Meistens gehen solche Trekkingtouren über längere Zeit. Mal schauen, ob sich dieser Traum noch einmal erfüllen wird.

 

Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“ noch gern gefragt?

Ich sehe mir den OVT sehr gerne an, man bekommt mit was in Oberkärnten so läuft und ist regional gut informiert. Ich mag diese Zeitung sehr gerne und sie ist eine von den wenigen die ich immer lese.

 

Kurz gefragt:

Beruf: Reitpädagogische Betreuerin, Voltigier-Übungsleiterin und Verkäuferin

Sternzeichen: Skorpion

Ich schaue gerne (TV, Film): Serien, Komödien

Ich trinke gerne: Caipirinha

Lieblingsblume: Vergissmeinnicht

Lebensmotto: Sei dankbar und genieße jeden Tag


Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!