Dr. Silvia Anderwald (Spittal) - Osttirol Online


Dr. Silvia Anderwald (Spittal)

Eingestellt am 04.10.2019

Sie sorgt für juristischen Beistand

Dr. Silvia Anderwald (51) wurde im Jahr 2002 die erste Rechtsanwältin in Spittal an der Drau. Unlängst wechselte sie mit ihrer Kanzlei an den Rathausplatz in der Lieserstadt. Rechtsangelegenheiten waren übrigens bereits vom demokratischen Athen des 4. Jahrhunderts v. Chr. bekannt. Dr. Silvia Anderwald lebt mit ihrem Lebensgefährten in Spittal, hat zwei Kinder.

OVT: Dr. Anderwald, haben Sie sich schon am neuen Standort eingewöhnt? Warum haben Sie gewechselt?

Dr. Silvia Anderwald: Die Eingewöhnung ist mir leicht gefallen, da ich ja nach wie vor in Spittal arbeite. Mit dem Projekt „Rathausmarkt“ mitten im Zentrum von Spittal und seinen neu gestalteten Flächen hat sich die Möglichkeit ergeben, den Kanzleisitz an einen attraktiven Standort zu verlegen.

 

Auf welches Rechtsgebiet haben Sie sich spezialisiert?

Als Rechtsanwalt in unserer Gegend ist man, im Unterschied zu Kanzleien in Großstädten, als „Allrounder“ tätig und mit vielen unterschiedlichen Rechtsproblemen beschäftigt, die es zu lösen gilt. Da ist von Zivilstreitigkeiten, Strafrecht, Verwaltungsverfahren, Erbrechtsangelegenheiten etc. alles dabei. Vermehrt arbeite ich im Familienrecht (Scheidungen, Obsorge) und ich beschäftige mich auch gerne mit Unternehmensrecht (Vertragsgestaltung, Sanierungen).

 

Können Fälle und Mandanten auch „ans Herz gehen“?

Sympathie ist sehr wichtig, da die Zusammenarbeit zwischen Rechtsanwalt und Mandant funktionieren muss und auf Vertrauen aufgebaut ist. Man versucht immer, für den Mandanten das bestmöglichste zu erreichen, da sind natürlich auch Grenzen durch das Recht bzw. die Rechtsprechung gesetzt. Wesentlich ist eine gute Aufklärung über Chancen und Risiko im Falle einer Prozessführung.

 

Wie würden Sie dem Leser die Hauptaufgaben eines Rechtsanwalts kurz skizzieren?

Ein Rechtsanwalt hat immer die Interessen seines Mandanten zu vertreten, er ist verpflichtet, ihn nach bestem Wissen und Gewissen zu vertreten.

 

Wie wird man Rechtsanwalt?

Der Ausbildungsweg ist relativ lange, er führt vom Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften über eine vorgesehene Praxiszeit bei Gericht und der Ausbildung bei einem Anwalt, die mindestens fünf Jahre dauern muss. Nach Ablegen der Rechtsanwaltsprüfung ist dann die selbstständige Tätigkeit als Rechtsanwalt möglich.

 

War Rechtsanwältin zu werden, bereits ihr Kindheitswunsch?

Ich habe schon als Kind immer gerne, vor allem mit meiner Schwester gestritten und wollte meinen Kopf durchsetzen. Auch in der Schulzeit wurde viel diskutiert bzw. argumentiert und einiges in Frage gestellt. Irgendwann im Gymnasium ist dann der Wunsch entstanden, diesen Beruf zu ergreifen, weil man viel für andere Menschen erreichen kann.

 

Welchen Wunschtraum hätten Sie privat?

Etwas mehr Zeit für meine Familie wäre schön.

 

Und wie gefällt Ihnen der „Oberkärntner Volltreffer“ gern noch abschließend gefragt?

Der „Oberkärntner Volltreffer“ gefällt mir sehr gut, vor allem die ausführliche Berichterstattung über die verschiedenen Regionen in Oberkärnten.

 

Kurz gefragt:

Beruf: Rechtsanwältin

Sternzeichen: Schütze

Ich schaue gerne (TV, Film): Krimis

Ich esse gerne: Alles

Lieblingstier: Hund

Lebensmotto: Geht nicht, gibt’s nicht


Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!