Zweites „Sternbild“ eröffnet - Osttirol Online


Zweites „Sternbild“ eröffnet

Nach den „Lippen Europas“ wurde nun die zweite Wander- und Radwege-Route der „Karnischen Milchstraße“ eröffnet. Sein Titel: „Der rote Planet“.

Die „Karnische Milchstraße“ ist ein Netzwerk von Wander- und Radwegen in den Karnischen Alpen, das mehrere Gailtaler- und Italienische Käsealmen verbindet. Dabei handelt es sich um ein Interreg-Projekt zwischen Österreich und Italien. Das Projekt wird auf Kärntner Seite getragen von der Stadtgemeinde Hermagor, der NLW Touristik GmbH und begleitet von der Destinationsentwicklungs-Agentur „TAO“ aus Villach. Die Wander- und Radwegnetze, sieben sind geplant, sind bestimmten Themen gewidmet. Das zweite mit dem Titel „Der Rote Planet“ wurde nun auf der Rattendorfer Alm im Beisein von Vertretern der Almen, der NLW und der Stadtgemeinde Hermagor eröffnet. „Der rote Planet“ deshalb: Wanderer und Biker fühlen sich durch die Farbe des roten Sandsteins wie auf dem roten Planeten, meinte NLW-Geschäftsführer Markus Brandstätter. Dieses „Sternbild“ reicht bis ins obere Gailtal von Rattendorf bis Stranig und rankt sich rund um Waidegger Höhe, Rattendorfer Sattel, Ringmauer und Hochwipfel bis hin zum Trogkofel. „Der rote Planet“ verbindet die Rattendorfer Alm, die Staniger Alm und die Klein Kordin Alm auf Kärntner Seite mit den italienischen Käsealmen Cason di Lanza und Valbertat Alta. Nach dem Sternenbild „Die Lippen Europas“, welches von Hermagor über die Egger Alm bis hin zum Monte Lussari reicht, ist es nun das zweite Sternenbild im Rahmen des Projektes „Karnische Milchstraße“ welches offiziell eröffnet wurde.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!