Zwei mögliche Pächter für das Schlosscafé - Osttirol Online


Zwei mögliche Pächter für das Schlosscafé

Für die Nutzung des Cafés im Schloss Porcia haben sich zwei mögliche Pächter beworben, verriet Bgm. Gerhard Köfer bei der letzten Gemeinderatssitzung am 27. September. Ein Bekenntnis gab es auch zum Bau des geplanten „Stadtquartier“ am alten „Gösser-Areal“.

Seit Herbst 2021 ist das beliebte Schlosscafé am Spittaler Hauptplatz geschlossen, die Stadtgemeinde Spittal als Eigentümerin war – neben der Pächtersuche – mit Sanierungs- und Umbauarbeiten beschäftigt, die langsam dem Ende zu gehen. „Die Hardware des Schlosscafés ist fertiggestellt. Jetzt geht es ans Einrichten“, so Bgm. Gerhard Köfer in seinem Stadtrats-Bericht, wo er auch bekanntgab, dass es zwei konkrete Bewerber für die Räumlichkeiten gebe, die er aber noch nicht nennen wollte. Die letztendliche Entscheidung, wer der Pächter sein wird, liegt beim Stadt- und Gemeinderat. „So viel sei verraten: beworben haben sich ein privater Hotelbetreiber, der andere ein Konzern. Beide lieferten interessante Konzepte, wie sie das Schlosscafé beleben wollen“, so Köfer.

Baustellen laufen, Budget angespannt

Die Baustellen in der Stadt und vor allem das Großprojekt Wasserversorgungsanlage Gmeineck seinen „am Laufen“ berichtete Str. Christoph Staudacher, der für die Spittaler Infrastruktur zuständig ist. Die WVA Gmeineck wurde nun mit einem Notstromaggregat Blackout-sicher gemacht. Finanzreferent und Vize-Bgm. Willi Koch steckt mit seinem Team in den Budgetvorbereitungen für das kommende Jahr 2024. Die Ausgaben steigen stärker als die Einnahmen, die Situation 2024 werde weitaus schwieriger werden, stellte Koch bereits in den Raum und bat den Bürgermeister um eine Finanzklausur Ende Oktober, um die Budgetsituation „rüberzubringen“.

Fast einstimmig für Gösser-Areal

Bereits 2021 wurde ein Bebauungs-Konzept für das ehemalige Gösser-Areal vorgestellt. Bis Herbst 2023 sollte laut damaligen Plänen ein „Stadtquartier“ mit Wohneinheiten und Geschäftslokalen (fast) im Stadtzentrum entstehen. Mit dem Bau wurde bis dato nicht begonnen, über den Flächenwidmungs- und Bebauungsplan wurde erst in der letzten Sitzung abgestimmt. Der Tenor: „Gut, wenn dieser Schandfleck in unserer Stadt vernünftig genutzt wird“, meinte StR Andreas Unterrieder. Der Bauwerber hat seine Hausaufgaben gemacht, jetzt müssen wir unsere machen“, meinte der Bürgermeister. Es gab nur eine (grüne) Gegenstimme. Bedenken gab es über eventuelle Leerstände stadteinwärts, man will den Bauwerber ersuchen, sein Netzwerk zu nutzen, um das Leerstands-Problem anzugehen. Hinweis: Die Gemeinderatssitzung kann im Live-Stream auf der Homepage der Stadtgemeinde (www. spittal-drau.at) nachgehört werden.  

Termine:

Am Dienstag, 31. Oktober wird die Aktion „Das verzauberte Schloss“ eine Fortsetzung finden. Dabei gibt es ein Kinderprogramm und freien Eintritt in das Volkskundemuseum. Das Spittaler Weihnachtsdorf wird auch heuer wieder im Innenhof des Schlosses Porcia aufgebaut, die Eröffnung ist laut Organisator Willi Koch am Donnerstag, 10. November geplant.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!