Zukunftsvisionen für das Tal - Osttirol Online


Zukunftsvisionen für das Tal

Aber auch schon sehr konkrete Punkte für die gemeinschaftliche Gestaltung des Oberen Gailtals wurden beim ersten Talschaftsfest in Liesing (Lesachtal) präsentiert.

Unter dem Motto „Vier Gemeinden – ein Lebensraum“ arbeiten drei Tiroler und eine Kärnter Gemeinde seit rund einem Jahr im Talschaftsparlament zusammen. Kartitsch, Ober- und Untertilliach und die Gemeinde Lesachtal formulierten in vier Arbeitsgruppen einen Maßnahmenkatalog, der die Entwicklung des Tales beflügeln und die Abwanderung mindern soll. Gleich zu Beginn machte Bgm. Matthias Scherer (Obertilliach) klar wohin das Talschaftsparlament gehen will. Zusammenarbeit bei Verkehr, Infrastruktur, Bildung, wirtschaftlicher Entwicklung, wie auch die Bevölkerungsentwicklung waren die Kernthemen. In den vier Arbeitsgruppen „Wirtschaft“, „Landwirtschaft“, „Umwelt und Soziales“ und „Tourismus“ wurden von Gemeindemandataren rund 50 einzelne Maßnahmen ausgearbeitet, die von den Sprechern vorgestellt wurden. Dazu zählen unter anderem das Sichtbarmachen und die Zusammenarbeit der örtlichen Firmen. Der Tourismus wünscht sich einen gemeinsamen Namen für das Tal, Vernetzungstreffen zwischen Gastronomie und Landwirtschaft soll es geben. Große Zustimmung fand auch die Idee eines Talbuses von Kötschach bis Tassenbach. Unterstützt wird die Initiative durch ein Leaderprojekt, wobei die Stelle eines Leadermanagers in Kürze ausgeschrieben werde.

Jugend kam zu Wort

„Die Situation des Tales mit der Bevölkerungsentwicklung ist ernst“, meinte NR Gabriel Obernosterer. „Das Leschtal hat aber mehr zu bieten, als wir selber glauben“. Es gehe darum, dass die jungen Leute im Tal bleiben. „Die Lebensqualität ist gut, es gibt viel Potential und die Bürgermeister haben Visionen, vieles ist umsetzbar“, so der Nationalrat, der der Initiative seine Unterstützung versicherte. Auch die Jugend kam in Liesing zum Wort. Schüler der Volksschule Lesachtal und der NMS zeigten in Bildern, was ihnen im Tal wichtig ist und erklärten welche Vorstellungen sie von der Zukunft haben. Darunter war auch der Bau eines neuen Spielplatzes neben dem Bildungszentrum in St. Lorenzen sowie mehr Gastronomie und Möglichkeiten für ein Zusammenkommen der Jugendlichen. Öffentliche Verkehrsmittel waren ihnen wichtig, genauso wie Umweltthemen, nachhaltige Wirtschaft und regionale Landwirtschaft.


Weitere Bilder:
Talschaftsparlament (1)
Talschaftsparlament (2)
Es war auch ein Fest der Musik. Zum ersten Mal traten Musiker von Obertilliach bis Birnbaum gemeinsam auf.
Talschaftsparlament (4)
Talschaftsparlament (5)
Talschaftsparlament (6)
NR Gabriel Obernosterer: "Wir unterschätzen das Potential, das wir haben."
Einen interessanten Vortrag über die Demografie im Alpenbogen bot Prof. Steinicke (Uni Innsbruck).
Anhand von Bildern zeigten Volksschüler, was ihnen im Tal wichtig ist.
Nikolaus Unterguggenberger erarbeitete mit seinen Schülern Zukunftsthemen für das Lesachtal.
Schülerinnen der NMS Lesachtal präsentierten ihre Vorstellungen von einer Zukunft.
Die Schüler des Bildungszentrums Lesachtal (Volksschule und NMS Lesachtal) präsentierten ihre Vorstellungen von einer Zukunft im Tal. Im Bild mit Bgm. Johann Windbichler (li.) und Lehrer Nikolaus Unterguggenberger (re).
Die Arbeitsgruppen präsentierten ihre Ergebnisse.
Für eine starke Bauernschaft: Kammerrat Lugger Johann.
V. l.: Bgm. Matthias Scherer, NR Gabriel Obernosterer, Bgm. Johann Windbichler, Vize-Bgm. Leonhard Draschl, Vize-Bgm. Johannes Obererlacher, und Bgm. Josef Außerlerchner.
Studenten von der TU Wien (Raumplanung) machen ein Projekt über das Lesachtal. Titel: "Obergail"

ZUR ÜBERSICHT

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!