Wettstreit der Poeten - Osttirol Online


Wettstreit der Poeten

Bereits zum vierten Mal fand in der Marktgemeinde Seeboden der „Poetry Slam“ statt.

Mal waren sie unterhaltsam, mal poetisch, mal zum Träumen, mal voller Fragen, mal provokant und auch nachdenklich - die Poeten Daniel Wagner, Mike Hornyik, Klaus Lederwasch, Emma, Donja Ibrahim, Florian Supé, Tara Meister und Estha Sackl – und sie alle buhlten in Seeboden um die Gunst des Publikuns. Die Publikums-Jury bewertete die gekonnt vorgetragenen Texte der „Slamer“. Moderator Lukas Hofbauer sorgte für einen perfekten Ablauf. Die Vielfalt der Texte überzeugte, und so standen Tara Meister, Estha Sackl, Daniel Wagner und Florian Supé in der Finalrunde. Die Lautstärke des Publikums entschied. Bei ihrer mittlerweile vierten Teilnahme am Wettbewerb hatte Estha Sack mit ihrem Text „Eine Sprosse noch zum Glück“ die Gunst des Publikums auf ihrer Seite. Leider spielte beim heurigen „Poetry Slam“ das Wetter nicht so mit, deshalb wurde der literarische Wettstreit vom Blumenpark kurzerhand in den Seebodener Klultursaal verlegt. Begrüßt wurden die Gäste von Gerhart Weihs und „kultur.im.puls“-Obfrau Margret Joch. Gesehen wurden neben den zahlreichen Mitgliedern von „kultur.im.puls“ auch Jurist Dr. Arnold Riebenbauer mit Gattin und Tochter, die Leiterin der in Seeboden ansässigen „1. Kärntner Kindermalschule“, Gudrun Habe nicht, so wie Burg Sommeregg-Herold Martin Schinagl.


Weitere Bilder:
Für die Finalistinnen gab es eigens von Johanna Tschabitscher gefertigte Zirbenschalen. Zudem bekamen alle Teilnehmer einen von Erika Drumel selbst gebackenen Reindling mit auf den Nachhauseweg.

ZUR ÜBERSICHT

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!