Weißensee und Millstätter See erhielten Bestnoten für Wasserqualität - Osttirol Online


Weißensee und Millstätter See erhielten Bestnoten für Wasserqualität

Am Keutschacher See präsentierte Umweltlandesrätin Sara Schaar den 33. Kärntner Seenbericht, der den heimischen Gewässern wieder eine hohe Wasserqualität bescheinigt. Von 41 überprüfte Kärntner Seen wurden 24 mit einem „Sehr gut“ bewertet.

Der Millstätter See und der Weißensee zählen dabei zu den sieben saubersten Kärntner Gewässern mit ausgezeichneter Wasserqualität und guten Sichttiefen. Für die Untersuchungen wurden 750 Wasserproben für chemische Analysen entnommen und 400 Proben für biologische Analysen wie der Auswertung der Algenpopulation. Algen wirken sich auf die Lichtdurchlässigkeit des Wassers und damit auf die Sichttiefe und Sichtweite im See aus. Der Weißensee schnitt hierbei mit einer Sichttiefe von 11,4 m am besten ab, gleich dahinter der Millstätter See mit 11,1 m. Der Pressegger See, der zu den wärmsten Badeseen Kärntens zählt, kann hingegen heuer nur mit geringeren Werten aufwarten. Bedingt durch das Hochwasser des vergangenen Herbstes, das am 31. Oktober in Presseggen einen Pegelstand von 3,78 m aufwies, gibt es eine erhöhte Nährstoffkonzentration im See, was sich nachteilig auf die Gewässergüteklasse auswirkt. Den Kärnter Seenbericht gibt es online auf der Internetseite www.kis.ktn.gv.at/seenbericht. Besonders für jene, die etwas Abwechslung suchen, bietet die Seite interessante Informationen, wie die Lage der Strandbäder auf einer Karte mitsamt Beschreibung der Ausstattung und auch generelle Informationen zum See, wie Fischbestand und Bezug der Fischereikarte.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!