Unternehmen denken nachhaltig - Osttirol Online


Unternehmen denken nachhaltig

Die Firmen Lindner aus Steinfeld und Metallbau Tiefenböck aus Spittal wurden mit Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnet.

„Wege zu denken“, hieß die Veranstaltung des „Universitäts.club“, des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds(KWF) und der Kärntner Sparkasse, die Ende September am Weißensee über die Bühne ging. Nachhaltige Unternehmens- und Standortentwicklung standen auf der Tagesordnung. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden zwei Firmen aus dem Bezirk Spittal für ihr nachhaltiges Handeln ausgezeichnet. Schwerpunkte bei der Nominierung waren eine ganzheitliche Unternehmensentwicklung, soziale Nahchaltigkeit im Sinne von Aus- und Weiterbildung sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, erklärte Erhard Juritsch vom KWF.

Publikumsvoting

Die Sieger wurden nach einer Präsentation ihrer Betriebe durch ein Publikumsvoting gekürt. Der Preis „KWF.nachhaltig“ ging an Lindner Stiegenbautechnik, der „Förderpreis.nachhaltig“ der Kärntner Sparkasse an Metallbau Tiefenböck. Die Firma Lindner Stiegenbautechnik befindet sich in Steinfeld, wurde 1999 gegründet und hat heute vier Mitarbeiter, die hochwertige Möbel, vor allem für Hotels produzieren. Das Unternehmen bekennt sich zu regionaler Verantwortung, die Qualität der Produkte steht im Mittelpunkt, was für die Nominierung ausschlaggebend war. Die 1960 gegründete Firma Metallbau Tiefenböck GmbH befindet sich in Spittal, ist vom Kleinstbetrieb zu einem mittleren Unternehmen mit 56 Mitarbeitern gewachsen. Der Unternehmensschwerpunkt liegt in der Blech- und Edelstahlbearbeitung und als Zulieferer für Maschinenbau und Anlagentechnik. Nominiert waren auch die CISC Semiconductor GmbH aus Klagenfurt, Konrad Forsttechnik GmbH in Preitenegg und die Liland IT GmbH aus Ferlach.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!