Tagesklinischer Bereich wird ausgebaut - Osttirol Online


Tagesklinischer Bereich wird ausgebaut

Im Krankenhaus Spittal sollen in Zukunft mehr Patienten tagesklinisch behandelt werden. Ein neuer Zubau wird ab 2021 den Raum dafür bieten. Das Land Kärnten investiert rund 11,4 Mio Euro. Mit dem Bauarbeiten wird im Mai dieses Jahres begonnen.

Im Jahr 2019 wurden im Krankenhaus Spittal insgesamt 1.169 tagesklinische Eingriffe durchgeführt. Diese Zahl werde in den kommenden Jahren steigen, meinte der medizinische Leiter Dr. Gerald Bruckmann bei der Vorstellung des geplanten Krankenhauszubaus. „Rund ein Viertel aller OPs werden jetzt schon tagesklinisch durchgeführt, im EU-Vergleich sind es 50 Prozent, man sollte langsam in diese Richtung denken“. Diesen Trend trug man mit dem Umbau Rechnung. Seit dem Zeitpunkt der letzten Planung 2005 haben sich die Rahmenbedingungen geändert. Die Auslastung des Krankenhauses läge in etlichen Bereichen am Limit, die Leistungen verlagern sich zunehmend vom stationären in den ambulanten, bzw. tagesklinischen Bereich. In den letzten drei Jahren erhöhte sich die Besucherfrequenz in der Ambulanz um 20 Prozent, das gleiche gilt für tagesklinische Operationen. Diese Veränderungen entsprechen laut LH-Stv. Beate Prettner dem RSG 2020, dem „Regionalen Strukturplan Gesundheit 2020“, der einen Ausbau nicht-stationärer Leistungen vorsieht.

Eigener Eingang für Tagesklinik

Ein Aspekt des Zubaus ist die organisatorische Trennung zwischen Stations- und tagesklinischem Betrieb. Im Erdgeschoss wird für die Tagesklinik ein Bereich mit eigenem Eingangs- und Wartebereich geschaffen. Acht Betten mit den notwendigen Funktions- und Nebenräumen werden zur Verfügung stehen. Tagesklinische Leistungen in den Bereichen der klassischen Chirurgie, Unfallchirurgie, Gynäkologie und HNO werden hier erbracht, Knie-und Venen-OPs, Leistenbrüche, etc. Der Zubau schließt im Norden an das Krankenhaus an und ist fünfgeschossig geplant. Das vierte Obergeschoss soll gesamt als OP-Aufwachbereich dienen. Neben den vier Operationssälen wird ein fünfter errichtet, einer speziell vorgesehen für die tagesklinischen Leistungen. Im dritten Obergeschoss findet die Zentralsterilisation ihren Platz. Die Veränderungen sind auch die Grundlage für den Umbau der Ambulanz im Bauteil West, der für den Herbst 2021 geplant ist. Das Bauvorhaben wird im laufenden Betrieb umgesetzt, für die Patienten werde es keine Einschränkungen in der medizinischen Versorgung geben, erklärte die Geschäftsführerin Mag. Andrea Samonigg-Mahrer. Die Inbetriebnahme des Zubaus ist für Ende 2021 geplant.


Weitere Bilder:
Visualisierung: Im Zubau findet der tagesklinische Bereich Platz. Foto: KH Spittal/Drau

ZUR ÜBERSICHT

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!