Spittaler Komödienspiele auf den Spuren europäischer Geschichte - Osttirol Online


Spittaler Komödienspiele auf den Spuren europäischer Geschichte

Der Theaterwagen tourt bereits seit Anfang Juni durch die Kärntner Gemeinden, am 12. Juli wurde auch die Spielsaison im Schloss Porcia eröffnet. Altösterreich, Vielvölkerstaat und Schmelztiegel der Kulturen – diese Teile der österreichischen Geschichte bilden das Motto des heurigen Komödiensommers des Ensemble Porcia.

Mit Ferdinand Raimunds „Der Alpenkönig und der Menschenfeind“ startete das Ensemble Porcia in seine mittlerweile 59. Spielzeit. In der heurigen Saison, die sich Altösterreich und der Monarchie widmet, stehen sechs Neuproduktionen in über 60 Veranstaltungen am Spielplan. Das vielschichtige Programm umfasst neben Ferdinand Raimund auch die Familien und Kinder Komödie „Sissi, die Mäusekaiserin“, die am 13. Juli ihre Premiere hatte. „Eine heikle Sache, die Seele“ von Dimitrè Dinev läuft seit 14. Juli und Alexander Lernet-Holenias „Ollapotrida“ feierte am 18. Juli Premiere. „Lili, das Mädchen aus der Fremde“ von Jànos Vaszary, wird am Dienstag, 23. Juli zum ersten Mal im Schloss Porcia zu sehen sein.  

Kulturreise durch Europa

Die Komödienspiele sind fester Bestandteil der Spittaler Kulturarbeit und auch ein Teil des Leitbildes der Stadt. Zur Eröffnung der Spielsaison hieß Bürgermeister Gerhard Pirih die zahlreichen Premierengäste herzlich im Schloss willkommen. Gemeinsam mit dem Ensemble gehe man in den nächsten zwei Monaten auf eine Kulturreise durch Europa und Österreichs Geschichte, so der Bürgermeister. Es sei das Ziel von Intendantin Angelica Ladurner, die Buntheit und Vielfalt Europas zu zeigen, so kommen auch Autoren aus den altösterreichischen Ländern zur Aufführung. „Nicht weil wir die Monarchie als Staatsform für gut befinden würden, sondern um dem nachzuspüren, was auch einmal die Identität von Österreich ausgemacht hat: Ein Schmelztiegel der Kulturen“. Die Präsidentin der Komödienspiele, Mag. Andrea Samonigg-Mahrer, bedankte sich beim gesamten Ensemble für ihre Arbeit und ihre Vorbereitungen für den Komödiensommer, ebenso bei der Stadt Spittal und dem Land Kärnten, mit dem erstmals eine dreijährige Fördervereinbarung bestehe. Es sei jedes Jahr spannend, den kreativen Prozess des Ensembles zu beobachten und zu begleiten, so Samonigg-Mahrer.

Neuerungen

In einigen August-Vorstellungen ist ein Nachtkabarett geplant, dabei dreht sich die Bühnenwelt um. Nach der Vorstellung nehmen die Besucher auf der Bühne neue Blickwinkel ein und die Schauspieler auf der Tribühne Platz. Man darf gespannt sein! Für die Kinder gibt es wieder eine Theaterwerkstatt gemeinsam mit der Bücherei Spittal. Dabei geht es Back-Stage zu den Darstellern von „Sissi, die Mäusekaiserin“ und anschließend in der Bibliothek spannendes über die Theaterwelt zu entdecken. Infos zum Spielplan unter www.ensemble-porcia.at

Leitar Sissi die MäusekaiserinAuch die Jugend kann Theaterluft schnuppern. „Sissi, die Mäusekaiserin“ wurde von Intendantin Angelica Ladurner selbst geschrieben. Das Stück behandelt das bekannte Sissi-Thema und richtet eine Botschaft von Völkerverständigung bereits an die Kleinen. Im Bild Clara Diemling und Klemens Dellacher. Foto: Marco Riebler

Das Ensemble Porcia besteht aus 26 Schauspielern, drei Musikern fünf Regisseurinnen, einem vierköpfigen Ausstattungsteam drei Maskenbildnerinnen, vier Regieassistentinnen und einem sechsköpfigen Technikerteam. Die Regisseurin und Autorin Angelica Ladurner ist seit 1996 beim Ensemble und steht ihm sein 2014 als Intendantin vor. Sie lehrt auch an verschiedenen Bildungseinrichtungen in Tirol und Salzburg und ist außerdem freie Mitarbeiterin beim ORF.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!