Spielend zu einem besseren Umweltverständnis - Osttirol Online


Spielend zu einem besseren Umweltverständnis

Der „Kasperl baut ein Haus“, war der Titel eines Puppenstücks das als Teil der Öffentlichkeitskampagne der KLAR! Region „Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal“ in Winklern vorgeführt wurde.

Schon im frühen Kindesalter möchte die KLAR!-Region mit der Vermittlung klimaschonender Werte beginnen. Deshalb gab der in Winklern lebende Puppenspieler Andreas Ulbrich sein Stück „Kasperl baut ein Haus“ zum Besten. Ulbrich erzählt in einer unterhaltenden Geschichte von den Schwierigkeiten, die der Kasperl hat, wenn er für seine schwangere Frau ein größeres Haus bauen will. Die Kinder halfen in Winklern begeistert mit, vom Teufel eine Erdwärmepumpe zu erbitten, die Solaranlage vom Räuber zurückzuholen, und das Haus nachhaltigst fertigzubauen. Für Ulbrich macht es Spaß, dieses ursprünglich klassische Stück, das er auf die Umwelt- und Nachhaltigkeitsthematik umgeschrieben hat, nachzuspielen. „Seit Anfang der 1990er Jahre mache ich umweltbezogenes Theater zu den Themen Papier und Wald, Abfall und Umweltschutz. In diesem wurden auch die Zukunftschancen, die mit dem Klimawandel kommen, thematisiert“, so der Künstler. Leider wird es solche Stücke in Kärnten nicht oft geben, meinte der Puppenspieler, der in ganz Kärnten, Bayern und in Südtirol unterwegs ist. Vormals wurden Theaterstücke mit Umweltthematik vom Land Kärnten subventioniert. Nach Wegfall der Förderung werden diese nur mehr selten angefragt.

Junge KLAR! - Region

Die Gemeinde Großkirchheim, Mörtschach und  Winklern liegen im „Herzen des Nationalparks“ Hohe Tauern. 2019 taten sich die drei Mölltaler Gemeinden, die zusammen rund  3.360 Einwohner zählen, zur Klimawandel Anpassungs- Modellregion (KLAR!) „Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal“ zusammen. Das Projekt befindet sich derzeit in der Konzepterstellungsphase, dennoch macht die relativ junge KLAR! - Region mit ihren Veranstaltungen häufig auf sich aufmerksam, Gallionsfigur hierbei ist das im Sommer in Mallnitz stattgefundene „Forum Anthropozän“.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!