Sachsenburg: Zeitgenössische Glaskunst als Mittler zum Glauben - Osttirol Online


Sachsenburg: Zeitgenössische Glaskunst als Mittler zum Glauben

Seit zwei Jahren arbeitet die Künstlerin Lisa Huber an der Neugestaltung des Kreuzweges am Sachsenburger Kalvarienberg.

Die Bausubstanz der Bildstöcke des über 300 Jahre alten Kreuzwegs wurden 1978 vom Pfarrgemeinderat gemeinsam mit der Sachsenburger Bevölkerung renoviert. „Die Gebäude sind seit damals in Ordnung aber die Bilder neu zu gestalten, hat man sich damals nicht leisten können“, meinte der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, DI Herbert Kulterer. Für die Neugestaltung wählte man die zwischen Berlin und Afritz pendelnde Künstlerin Lisa Huber, die sich auf moderne Art mit der christlichen Thematik auseinandersetzt. Schritt für Schritt geht die Arbeit voran. Nun wurden drei weitere Bildstöcke mit ihren Bildern ausgestattet. „Jetzt haben wir die Halbzeit geschafft, sechs von zwölf Stationen fehlen aber noch“, so Kulterer. Es sei nicht billig, den Kreuzweg mit Kunst auszustatten. „In einem Ort wie Sachsenburg sollte man die Geschichte schon bewahren und es ist uns ein Anliegen für die nächste Generation etwas zu hinterlassen“. Der Kreuzweg ist auch ein Zugang zur wieder freigelegten Burgruine. Im Laufe des Sommers wurden Grabungsarbeiten durchgeführt, die Ruine soll in einem Rundwanderweg Interessierten wieder zugänglich gemacht und auch touristisch genutzt werden.

Station 10 003

Station 3 001

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!