Reißeck investierte in die Zukunft - Osttirol Online


Reißeck investierte in die Zukunft

Die Sanierung des Kindergartens und der Volksschule in der Gemeinde Reißeck wurden abgeschlossen. Bürgermeister Kurt Felicetti lud Gemeindebürger und Landespolitik zur feierlichen Eröffnung ein.

Eine Million Euro wurde in der Gemeinde Reißeck investiert, um die Volksschule und den Pfarrkindergarten grundlegend zu sanieren, 75 % der Kosten wurden aus dem Schulbaufonds des Landes finanziert. Die Gebäude wurde thermisch saniert, die Dachstühle erneuert und mit umweltfreundlichen Materialen gedämmt, um die Energiekosten gering zu halten. Herausragend sei jedoch die Barrierefreiheit, die in einem eigenen Bauabschnitt erreicht wurde. Vom Eingangsportal mit automatischen Türen, einem neu errichteten Personenlift, neuen Rampen bis hin zu einem Leitsystem in den Gebäuden und behindertengerechten Parkplätzen und WC-Anlagen reicht die Barrierefreiheit nun. „Bildung muss für jedes Kind uneingeschränkt zugänglich sein. Die Gemeinde Reisseck liefert ein Musterbeispiel für eine Sanierung“, so die bei der Eröffnung anwesende LH-Stv. Beate Prettner. Gestaltet wurde die Eröffnungsfeier von Kindergartenleiterin Melanie Dorfer und Schulleiterin Brigitte Rindler und ihren Schl- bzw. Kindergartenkindern mit Gedichten und Liedbeiträgen. Gesegnet wurden die generalsanierten Gebäude von Dechant Herbert Zwischenberger.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!