„pro mente Kärnten“ wird 40 - Osttirol Online


 „Pro mente Kärnten“ wird 40

Am „Welttag für seelische Gesundheit“ am 10. Oktober lud „pro mente“ in Spittal zum Tag der offenen Tür.

Seit 40 Jahren gibt es „pro mente“ in Kärnten. Die Jubiläumsfeier in der Spittaler Gartengasse ließen sich zahlreiche Klienten, Mitarbeiter und Angehörige, sowie geladene Gäste ließen nicht entgehen. Die einzelnen Bereiche, in denen Menschen mit psychischen Belastungen oder Erkrankungen beraten und betreut werden, wurden vorgestellt und konnten besucht werden. Insgesamt haben 2018 in den verschiedenen Bereichen von „pro mente“ in Spittal 676 Klienten Aufnahme, Beratung, Behandlung und Begleitung gefunden, so Mag. Margarete Neuwirth, Leiterin des sozialpsychiatrischen Tageszentrums. Psychische Erkrankungen gehörten zu den häufigsten Erkrankungen weltweit, das betonte auch die ärztliche Leiterin von „pro mente Kärnten“, Dr. Tobia Darimont, bei ihrer Ansprache. „Am weitesten verbreitet sind Angsterkrankungen, Depressionen sowie Alkohol- und Medikamentenmissbrauch“. Diese dezentrale flächendeckende Versorgung sei laut Darimont ein wichtiges Ziel der Organisation. Seitens der Politik war Vize-Bgm. Peter Neuwirth anwesend. In seiner Rede bedankte er sich im Namen der Stadt herzlich für das Engagement der Mitarbeiter von „pro mente Kärnten“.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!