Planungsarbeiten zum Ausbau der B 100 haben begonnen - Osttirol Online


Planungsarbeiten zum Ausbau der B 100 haben begonnen

In drei Etappen wird die B 100 Drautal Straße auf rund zehn Kilometern zwischen Greifenburg und Dellach in den nächsten Jahren ausgebaut. Oberste Priorität hat dabei die Umfahrung von Greifenburg.

Nach einer EU-weiten Ausschreibung sei nun eine Kärntner Bietergemeinschaft mit den Planungsarbeiten beauftragt worden. „Für diese Planung sind rund 1,2 Millionen Euro veranschlagt. Die Planungen für den sechs Kilometer langen ersten Bauabschnitt sollen aller Voraussicht nach Mitte 2020 abgeschlossen sein“, sagte der für Straßenbau zuständige Landesrat Martin Gruber nach der Regierungssitzung am 3. Juli. Dabei werde der bestmögliche Straßenverlauf erarbeitet, Boden- und Umweltuntersuchungen sowie Hochwasserabflussberechnungen durchgeführt. „Jeden Tag donnern rund 800 Lkw durch Greifenburg, was verkehrs- und sicherheitstechnisch hoch problematisch ist. Hier braucht es endlich eine Entlastung für die Anrainer und eine leistungsfähige Verkehrsführung für die Wirtschaft“, so Gruber.

Weitere Abschnitte mitgeplant

Um keine Zeit zu verlieren, werden parallel dazu bereits die Vorarbeiten für die beiden weiteren Bauabschnitte bei Berg und Dellach im Drautal gestartet. Auch in Dellach soll es zu einer Umfahrung und somit einer Entlastung des Ortsgebietes kommen. Im Berg wird der der Straßenbestand verbreitert, wodurch die ÖBB Haltestelle ca. 200 m weiter östlich verlegt werden muss. Auch wird es eine großzügigere Abbiegespur zur L 3 Amlacher Straße geben, so der Berger Bürgermeister Wolfgang Krenn. Die derzeit geschätzten Gesamtkosten des geplanten, mehrjährigen Sicherheitsausbaus der B 100 zwischen Greifenburg und Dellach liegen bei rund 50 Millionen Euro.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!