Orange als Zeichen gegen Gewalt an Frauen - Osttirol Online


Orange als Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Der Soroptimistclub Hermagor auch heuer wieder die weltweite UN Women Kampagne „Orange the World – Stoppt Gewalt an Frauen“ auf und setzt beleuchtete Akzente in der Region.

16 Tage lang werden das Rathaus in Hermagor, die Burg in St. Stefan und zahlreiche Kirchen in orangem Licht erstrahlen. Weiters gibt es eine Kampagne mit den Krankenhäusern in Laas und Hermagor. Zwischen Montag, 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und dem 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, werden österreichweit mehr als 130 Gebäude orange beleuchtet, die diesjährige Kampagne wird von 60 Krankenhäusern unterstützt. Auch die Krankenhäuser Laas und die Gailtal-Klinik beteiligen sich an der Informationskampagne.

Gemeinsame Termine

„Die Ziele von Soroptimist sind unter anderem die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen. Mit der orangen Beleuchtung des Rathauses, der Burg, sowie zahlreicher Kirchen setzten wir ein nach außen hin gut sichtbares Zeichen, dass Gewalt an Frauen keine Lösung ist und keinen Platz in der Gesellschaft haben darf“, schildert Susanne Kühne, die aktuelle Präsidentin des Soroptimistclubs. Unterstützung gibt es dieses Jahr von den Frauen der Katholischen Frauenbewegung und der Evangelischen Frauenarbeit. Neben den orange beleuchteten Kirchen wird es gemeinsame, ökumenische Andachten als Zeichen gegen Gewalt an Frauen geben. Die erste Andacht findet am Montag, 25. November um 18.30 Uhr in der Stadtpfarrkirche Hermagor statt. Eine weitere Andacht ist für Mittwoch 4. Dezember ebenfalls um 18.30 Uhr in der katholischen Kirche Förolach geplant.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!