Nur mäßige Beteiligung bei den Testungen - Osttirol Online


Nur mäßige Beteiligung bei den Testungen

Knapp 30 Prozent der Kärntner haben bisher an den freiwilligen Corona-Massentests teilgenommen. Insgesamt wurden dabei 623 Corona-positive Personen festgestellt. Weitere Testungen sind für Anfang Jänner geplant.  

106.188 Kärntner haben sich vom 11. bis 13. Dezember den Massentests unterzogen (von aktuell rund 561.000 Einwohnern). 568 Personen wurden dabei positiv getestet. Zählt man die Teilnehmenden aus den Massentests im Bildungsbereich und bei der Polizei dazu, kommt man auf 114.427 Personen und 623 positive Ergebnisse. Nicht dazugezählt wurden die Unter-Sechsjährigen, Personen, die aktuell mit dem Virus infiziert sind und sich in Quarantäne befinden, die Bevölkerung der von der Schneelage betroffenen Gemeinden (Stall, Kötschach-Mauthen, Winklern, Großkirchheim, Mörtschach, Rangersdorf, Heiligenblut und Lesachtal) und jene Personen, die sich aus beruflichen Gründen regelmäßig testen lassen. So ergibt sich eine Beteiligung von 29,84 Prozent, 0,54 Prozent wurden positiv getestet.

Zweiter Durchgang geplant

Die höchsten Beteiligungen gab es laut Gemeindereferent Daniel Fellner, der für die Abwicklung zuständig war, in den Gemeinden Weißensee mit 37,58 Prozent, Mallnitz mit 35,43 Prozent und Feistritz an der Gail mit 30,69 Prozent. Nach Altersgruppen kamen von den 60- bis 69-Jährigen am meisten (32,31 Prozent). Von den 70- bis 79-Jährigen nahmen 29,88 Prozent teil. „Das zeigt, dass die ältere Generation sich sehr aktiv beteiligt hat. Die jüngere Generation müssen wir noch stärker motivieren“, so Fellner. Für das Wochenende nach hl. Dreikönig, vom 8. bis 10. Jänner, ist ein weiterer Testdurchgang geplant. In Klagenfurt und Villach soll es ergänzend vor den Weihnachtsfeiertagen eine Möglichkeit zur Testung geben. Der aufgrund der Wettersituation verschobene Massentest in den Mölltaler und Gailtaler Gemeinden wurde letzten Samstag nachgeholt.

Oberkärntner Gemeinden holen Tests nach

Im Lesachtal, Kötschach-Mauthen, Stall, Winklern und Heiligenblut am Großglockner werden kommenden Samstag von 8 bis 18 Uhr die wegen des schlechten Wetters verschobenen Corona-Massentests nachgeholt. Die Teststationen sind im Mehrzwecksaal in St. Lorenzen, im großen Festsaal des Rathauses Kötschach-Mauthen, im Feuerwehrhaus in Stall, in Winklern Nr. 9 (Musikprobelokal) beziehungsweise Einsatzzentrum Winklern, Nr, 180, sowie im Einsatzzentrum Heiligenblut, Winkl 95, untergebracht.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!