Mauthner Klamm nach tödlichem Unfall gesperrt - Osttirol Online


Mauthner Klamm nach tödlichem Unfall gesperrt

Am 16. August ereignete sich in der Mauthner Klamm ein tragischer Unfall bei dem die vierjährige Tochter einer Wiener Familie ums Leben kam. Im Bereich der „Schwarzbrunnquelle“ fiel ein teilweiser morscher Ast von der darüber befindlichen Schluchtkante ca. 80 Meter ab, und traf das Mädchen, das sich direkt neben ihrem Vater befand. Sie wurde von der Bergrettung und der Notärztin des Notartzhubschraubers „Martin 4“ geborgen und ins Klinikum Klagenfurt geflogen, wo sie an den Folgen des Unfalls verstarb. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Untersuchung an, bisweilen bleibt die Klamm gesperrt, hieß es aus der Polizeiinspektion Kötschach-Mauthen. Der Wanderweg in der Mauthner Klamm wird von der Gemeinde betrieben, besonders der Klettersteig ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Die 1,5 Kilometer lange Mauthner Klamm besteht aus zwei Teilstücken. Im hinteren Teil der Klamm lieg der als Klettersteig ausgebaute „Klabautersteig“. Die Klamm mit ihren 200 Meter hohen Felswänden zählt zu den schönsten Schluchten Österreichs, es werden auch Wanderungen angeboten, allerdings ist sie nur bei niederschlagfreiem Wetter begehbar.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!