Kraftwerk in Kamering saniert - Osttirol Online


Kraftwerk in Kamering saniert

Das Speicherkraftwerk in Kamering ist das zweitälteste Kraftwerk der Kelag und das erste, das nach 1945 errichtet wurde.

Das Krafthaus steht in der Nähe von Kamering in der Marktgemeinde Paternion, der Maschinensatz erzeugt in einem Jahr rund 34 Mio Kilowattstunden Strom. Das reicht, um den Bedarf von rund 10.000 Haushalten zu bedienen. Die Turbine bezieht ihre Energie vom Zlaner Stausee, der mit Wasser des Weißenbachs gespeist wird, dem Abfluss des Weißensees. Bereits vor zwei Jahren wurde der Speicher saniert.  Bereits seit Anfang Jänner wurden auch an der in die Jahre gekommene Anlage umfangreiche Revisions- und Sanierungsarbeiten durchgeführt. Rund einen Mio Euro investierte die Kelag in die Sanierung. Aufgrund Corona-bedingter Verzögerungen konnte das Kelag-Team die Sanierung vor kurzem abschließen. In einem Probebetrieb bis Ende Mai werden jetzt alle möglichen Betriebszustände des Maschinensatzes getestet. „Ab diesem Zeitpunkt steht dieses Kraftwerk wieder uneingeschränkt für die Stromerzeugung und Versorgung unserer Kunden zur Verfügung. Nach diesen Sanierungsarbeiten ist der sichere, zuverlässige und wirtschaftliche Betrieb des Maschinensatzes für die nächsten Jahrzehnte gewährleistet“, informiert Kelag-Vorstandssprecher Manfred Freitag.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!