Kötschacher Firma kauft Modine-Grundstück - Osttirol Online


Kötschacher Firma kauft Modine-Grundstück

Die Apricum GmbH aus Kötschach-Mauthen erwirbt das ehemalige Modine-Areal, das bisher im Eigentum des US-Konzerns stand. Nun folgen Gespräche mit potentiellen Mietern. Die Halle soll auch von Grund auf saniert werden.

Seit 2017 stand die ehemalige Modine Halle in Kötschach-Mauthen leer. Am Standort wurden Wärmetauscher für den in den USA ansässigen Modine-Konzern (Kühltechnik) gefertigt. Über 170 Mitarbeiter verloren nach der Schließung des Werks im Gailtal ihre Arbeit, was ein harter Schlag für die Region war. Seit längerem ist die Wiederbelebung des Geländes durch einen interkommunalen Gewerbepark geplant. Im Dezember 2019 wurde eigens dazu die „IKT Karnische Region GmgH“ gegründet, deren Schwerpunkt die Vermarktung der Gewerbestandorte Hermagor und Kötschach-Mauthen ist. Mit dem Kauf des ehemaligen Modine-Geländes ist man dem Ziel des interkommunalen Gewerbeparks nun wieder einen Schritt näher gekommen. „Die Verhandlungen der letzten Monate waren für alle Beteiligten sehr fordernd“, so Apricum-Geschäftsführer Ing. Michael Kollmann. „Ausschlaggebend für diese Entscheidung war vor allem der starke Zusammenhalt aller Beteiligten und Interessenten, dieses Betriebsareal wieder zu beleben und dadurch Kötschach-Mauthen Zukunftschancen zu geben“. Der Kaufvertrag wurde vergangene Woche unterzeichnet. „Ich freue mich, dass es nach intensiven Bemühungen und Verhandlungen gelungen ist, diesen aufgrund der Rahmenbedingungen sehr schwierigen Kauf erfolgreich abzuwickeln“, es sei ein „ganz wichtiger Schritt, denn damit ist endlich Handlungsfähigkeit für weitere Maßnahmen gegeben“, begrüßte auch Bürgermeister Walter Hartlieb den Kauf.

Sanierung 2021

Das Gelände umfasst rund 55.000 Quadratmeter, die Halle alleine 18.000 Quadratmeter. Diese steht der Obergailtaler Wirtschaft nun zur Betriebsansiedelung zur Verfügung. „In den nächsten Wochen werden wir gemeinsam mit den potentiellen Mietern im Detail die Sanierungsmaßnahmen abstimmen, sodass nach dem erfolgten Umbau ein attraktives Mietverhältnis gewährleistet ist sowie entsprechend Arbeitsplätze für diese Region geschaffen werden können“, so Kollmann. Für die Halle werde ein Sanierungskonzept in Etappen erstellt, im Frühjahr 2021 soll mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Einige Betriebe beabsichtigen, sich bereits vor der Großsanierung in der Halle einzumieten. Unterstützung für die Wiederbelebung des ehemaligen Modine-Areals soll es auch vom Land Kärnten über den Wirtschaftsförderungsfonds und die „Kärntner Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsgesellschaft m.b.H.“ (BABEBG) geben, besonders LH-Stv Gaby Schaunig und LR Daniel Fellner haben sich, so Hartlieb, für die Wiederbelebung des Standortes eingesetzt.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!