Kenia siegte auf der Mauthner Alm - Osttirol Online


Sieg beim Mauthner Alm-Lauf ging an Kenia

Über einhundert Hobbysportler und Berglaufprofis aus Österreich, Deutschland, Italien, Kenia und China waren bei der 24. Auflage des internationalen Obergailtaler Berglaufs, der zum Österreichischen- und Kärntner Berglaufcup zählt, am Start.

Sie mussten über Asphalt-, Forst-, und Wanderwege anspruchsvolle 8 Kilometer mit 800 Meter Höhendifferenz bis zum Ziel bei der Enzianhütte/Mauthner Alm zurücklegen. Bei den Männern überzeugte der Kenianer Japhet Mutwiri Mwenda (run2gether). Er stellte mit einer Zeit von 42:26 Minuten die Tagesbestzeit auf. Der Tagessieg bei den Damen (45:45 Minuten) ging an Purity Kajuju Gitonga (run2gether). Die 23-jährige Kenianerin damit ihren Vorjahressieg erfolgreich verteidigen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die schnellsten Kärntnerinnen, Marlies Penker vom ÖAV Obergailtal-Lesachtal und Wiltrud Rieberer-Murer vom LSC Rennweg/Katschberg. Die Mannschaftswertung ging an das Team vom ÖAV Obergailtal-Lesachtal mit Marlies Penker, Bernhard Unterüberbacher und Michael Leyrer. „An dem Tag an dem du läufst wirst du nicht älter“ - daran hält sich anscheinend auch der 84jährige Ambros Unterkircher aus Heiligenblut. Mit einer Zeit von 75,05 Minuten ließ der „Glocknerkönig“ so manchen Jüngeren hinter sich. Der jüngste Teilnehmer war der erst 10jährige Maximilian Krainer vom BLC Greifenburg, der die 800 Höhenmeter in ausgezeichneten 75:22 Minuten schaffte und damit bewies, dass man mit Trainingsfleiß und Ausdauer auch im jungen Alter bereits Höchstleistungen erzielen kann.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!