Jugendarbeit steht im Vordergrund - Osttirol Online


Jugendarbeit steht im Vordergrund

Der SV Spittal lud zur Jahresabschussfeier. Die Vorbereitungen zum 100-Jahre-Jubiläum des Spittaler Traditionsvereins laufen bereits an, dieser soll bis dahin zu einer starken Marke werden. Unterstützung dabei bekommt der Verein von der HAK Spittal.

 „Wir blicken auf ein sportlich erfolgreiches Jahr zurück, in dem vor allem unsere Nachwuchsmannschaften Herausragendes geleistet haben“, sagte SVS-Obmann Gerald Gadnik anlässlich der Feier im Stadtsaal Spittal. Die Kampfmannschaft sowie fast alle der mehr als 200 Talente aus dem Nachwuchs von der U-7 bis zu U-17 blickten gemeinsam mit dem Trainerteam, den Funktionären des Vereins und Vertretern der Stadtpolitik wie Vize-Bgm. Andreas Unterrieder und StR Christoph Staudacher nicht nur in die Vergangenheit. „Schon im kommenden Jahr geht es für den SV Spittal wieder in ein internationales Trainingslager – mit dabei sind sämtliche Teams von der U-13 bis hin zu Kampfmannschaft“, berichteten der sportliche Leiter des SVS, Wolfgang Oswald, sowie Sektionsleiter Joe Schretter und Nachwuchsleiter Suvad Rovcanin.

Eine Marke entwickeln

Im Fokus steht natürlich auch das 100-jährige Jubiläum des Vereins im Herbst 2021. „Eine Jahrhundertchance“, wie Marketing Experte und Vorstandsmitglied Michael Pech betonte. „Der SV Spittal hat eine große Vergangenheit. Wir wollen dieses Jubiläum nutzen, um den Verein zu einer attraktiven Marke zu machen und damit auch die Basis für sportliche Erfolge in der Zukunft zu schaffen.“ Eines der wichtigsten Zukunftsprojekte bis zum 100-Jahre-Jubiläum ist die Sanierung der Infrastruktur des Stadions, das im Besitz der Stadt Spittal steht. Gadnik: „Eine Adaptierung des Stadions wäre ein wichtiger Meilenstein für den Oberkärntner Nachwuchssport und nicht zuletzt auch für die Sportstadt Spittal.“

Unterstützung durch die HAK

Unter den Gästen bei der SVS Jahresfeier waren auch Schülerinnen und Schüler der HAK Spittal: Fabian Öttl, Marco Schmölzer und Matthias Stiegler erstellen für den SV Spittal im Rahmen ihrer Diplomarbeit eine neue Vereinshomepage und ein Social-Media-Konzept. Cornelia Mayer, Celina Schininger und Michael Oberwinkler durchleuchten in ihrer Arbeit die sozialen und wirtschaftlichen Aspekte des Vereins und bringen Vorschläge für die dringend notwendige Sanierung der gesamten Sportstätte ein.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!