Großinvestition in St. Daniel - Osttirol Online


Großinvestition in St. Daniel

In St. Daniel (Gemeinde Dellach/Gail) wurde ein Schieß- und Sportzentrum der Superlative vorgestellt. Bauherr Kurt Buchacher investiert rund acht Mio Euro in das Projekt, ab September soll gebaut werden.

Es ist „ein Projekt der Superlative und ein Vorzeigeprojekt“, wie bei der Präsentation am Dienstagabend vor Ort deutlich gemacht wurde. Der planende Architekt Herwig Ronacher stellte das ehrgeizige Bauvorhaben, nahe der Tagesstätte St. Daniel gelegen, in seinen Details näher vor. Die Bevölkerung nahm an der Präsentation vor Ort regen Anteil, insgesamt herrscht große Freude über dieses neue Projekt mit den vielfältigen Angeboten für den Schieß- und Klettersport (samt Cafe, Mehrzweckraum, Seminarräumen, Fitnessräumen, Parkplätzen, zentraler Eingang vom Norden, usw.), das Bauherr und Investor Kurt Buchacher initiierte. Der Bau ist dreiteilig geplant, die ebenerdigen Baukörper werden in Holzbauweise, die Boulderhalle, der Kletterturm und der Mehrzweckraum in Stahlbeton errichtet. Die Räumlichkeiten der Schießstätte sind unterirdisch und somit nach außen hin nicht sichtbar. Kletterhallen-Profi Chris Rainer hob die zahlreichen geplanten Vorzüge der Kletter- und Boulderhalle und ihre allgemeine Benutzbarkeit hervor. Schießstätten-Spezialist Stefan Zeindl befasste sich mit der geplanten Schießstätte, die (mit Schießtunnels, Pistolenhalle, Schießkino, Bogenschießraum, usw.) alle erdenklichen Stückl spielen und ebenfalls einzigartig in Österreich sein werde. Die Kletterhalle (gestaltet „wie ein Berg von innen mit großen Panoramafenstern“, so Ronacher) sei die größte, modernste und somit auch „weltcuptauglich“.

Langer Planungsprozess

Insgesamt wurde bereits über fünf Jahre geplant. „Einzigartig in Österreich wird diese Sport- und Schießstätte“, betonten Architekt Ronacher, Chris Rainer, Stefan Zeindl und Bgm. Johannes Lenzhofer, der auch die große wirtschaftliche Bedeutung für die Gemeinde Dellach/Gail und darüber hinaus unterstrich. Die Baumaßnahmen, beginnend mit dem unterirdischen 150 m langen Schießkanal, sollen Mitte September dieses Jahres starten, die Bauzeit soll anderthalb Jahre dauern. Die Projektkosten wurden mit acht Mio Euro beziffert. Es ist dies ein weiteres Projekt von Kurt Buchacher, er hatte die Tagesstätte (Wohnhaus und Tageswerkstätte) für behinderte Menschen errichtet und im Vorjahr der AVS Kärnten als Betreiber zur Verfügung gestellt und sich dabei als Mäzen mit sehr großer sozialer Gesinnung erwiesen. Das nunmehr vorgestellte Großprojekt, das in der Nachbarschaft der baulich sehr ansprechend gestalteten Tagesstätte entsteht, spannt gleichsam symbolisch den Bogen vom Sozialen zum Sportlichen und verspricht eine ganz besondere Attraktion von großer Reichweite zu werden.

K. Brunner


Weitere Bilder:
So soll die Anlage später aussehen.

ZUR ÜBERSICHT

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!