Großbaustelle B 111 - Osttirol Online


Großbaustelle B 111

Die Bauarbeiten an dem seit Herbst 2018 zerstörten Teilstück der B 111 durch das Lesachtal gehen zügig voran. Bis voraussichtlich September soll die Straße wieder zweispurig befahrbar sein.

Eine Stippvisite auf der schwierigen Baustelle Promeggen machte Lesachtals Bürgermeister Johann Windbichler gemeinsam mit Dipl. Ing Hannes Poglitsch (Abt. 12, Wasserwirtschaft) und Dipl.-HTL Ing. Hubert Amlacher (Abt. 9, Straßen und Brücken). Die Arbeiten, insbesondere die Verbauung des Gailflusses, erfordern einen hohen Geräte- und Materialaufwand. Derzeit werden noch Spreng- und Hangsicherungsarbeiten durchgeführt.

Straßenbau ausgeschrieben

Die Bebauung erfolgt laut Hubert Amlacher in drei Teilen: „Die Verbauung des Gailflusses obliegt dem Amt für Wasserwirtschaft, begonnen wurde im Mai. Seither wurden 15.000 Tonnen großeSteine verbaut. Die Gail hat eine enorme Kraft, man muss massiv dagegenwirken, dass nichts mehr passiert. Seit Juni gilt es nach geologischen Untersuchungen von oben gefährliche Felsformationen zu entfernen. Von der Lawinen und Wildbachverbauung werden Stahltraversen gegen Schneelawinen verbaut“. Man arbeitet sich von unten und von oben an die Straße heran. Die Straßenbauarbeiten befinden sich laut Amlacher gerade in der Ausschreibung. Bis Ende September soll die Gailtal Straße wieder zweispurig befahrbar sein, so hieß es auch aus dem Büro des Straßenbaureferenten LR Martin Gruber.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!