Gitschtaler Familienbetrieb auf Erfolgskurs - Osttirol Online


Gitschtaler Familienbetrieb auf Erfolgskurs

Die Bäckerei Moritz eröffnete am 8. Juni ihre neue Firmenzentrale in Lassendorf. Nachbarn, Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten sowie zahlreiche Vertreter aus Politik und Verwaltung waren zur Eröffnung der neuen Produktionsstätte und des angeschlossenen Cafes gekommen. Für Interessierte standen die Tore der Bäckerei am Nachmittag zur Besichtigung offen.

Volksfeststimmung herrschte im Gewerbepark in Lassendorf in der Gemeinde Gitschtal. Diesmal lockten nicht nur Topfenkolatsche, Plunder und Co, der Traditions-Bäckereibetrieb Moritz lud zur Eröffnung der neuen Niederlassung. Unter den prominenten Gästen waren unter anderen Landeshauptmann Peter Kaiser und der Lesachtaler Nationalratsabgeordnete Gabriel Obernosterer. Der Firmenchef Hans Motitz gab einen kurzen Überblick über die Firmengeschichte und erzählte über das Zustandekommen der Firmenerweiterung. Der Platz im Stammhaus in St. Lorenzen im Gitschtal war zu eng geworden, deshalb entschied man sich in der Gemeinde neu zu bauen. Beachtlich war auch die relativ kurze Bauzeit. Angefangen wurde im Juni vergangenen Jahres, in die neue Firmenzentrale eingezogen sind Unternehmer Hans Moritz und seine Belegschaft schon Anfang Dezember. Vom neuen Standort aus erfolgt die Belieferung der Filialen in St. Lorenzen im Gitschtal, Hermagor und Tröpolach am Nassfeld. Auch neue Arbeitspläötze sind an der Betriebsstätte entstanden, war zuerst nur eine Bäckerei ohne Cafe geplant, finden im Cafe nun drei Mitarbeiter Beschäftigung.

Gitschtaler Familienbetrieb 3

Traditionsreicher Betrieb

1973 übernahm der Gründer Johann Moritz Senior die Bäckerei in St. Lorenzen auf Leibrente. 1979 wurde das alte Gebäude abgerissen und um ein Cafe erweitert. 1994 begann der jetzige Firmenchef Hans Moritz bei seinem Vater eine Lehre. Hans Motirz hat den Betrieb 2004 von seinem Vater mit damals neun Mitarbeitern übernommen und seit dem beständig erweitert. Mittlerweile ist der Gitschtaler Leitbetrieb auf 30 Mitarbeiter angewachsen und mit den drei Söhnen des Unternehmers steht die nächste Generation auch schon am Start. Besonderes Lob für die Arbeit im Familienverband gab es von NR Obernosterer, dieser Zusammenhalt sei das Erfolgsrezept für Betriebe nicht nur im ländlichen Raum. Auch Bezirkshauptmann Dr. Heinz Pansi merkte an, es braucht neben den Rahmenbedingungen vor allem Unternehmergeist und den Zusammenhalt der Familie. Diese Einstellung sei positiv für die Entwicklung der Region und fördere auch die Zuwanderung. Der Gitschtaler Bürgermeister Christian Müller dankte der Unternehmerfamilie für die Solidarität dem Gitschtal gegenüber, die sich von Anfang an für den Standort entschieden habe. „Durch diese Signalwirkung wird der Lebensraum Gitschtal wieder lebenswerter“. Der Betrieb bilde einen neuen Treff- und Sammelpunkt für das Tal. Der Gewerbepark wachse beständig, nach der  Malerei Wieser, der Tischlerei Arno Jost und der Dachdeckerfirma Dach Lasser, signalisiere die Bäckerei, dass Wirtschaft auch am Land funktioniert, so Müller.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!