„Gerettete“ Lebensmittel im „Vergeltsgottladen Stall“ - Osttirol Online


„Gerettete“ Lebensmittel im „Vergeltsgottladen Stall“

Die Corona-Pause nutzten die ehrenamtlichen Mitglieder, um ihren Laden neu einzurichten. Gemäß dem Motto „Verwenden statt verschwenden“ gibt es hier nun auch Lebensmittel, die von einigen Geschäften kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Seit August des Vorjahres gibt es den Verein „Vergeltsgottladen Stall“, der sich in dieser Zeit bereits bestens etabliert hat. Kleidung, Bücher, Modeschmuck, Spielsachen, verschiedenste Haushaltsutensilien uvm. werden von der Bevölkerung gespendet und gegen freiwillige Spenden an den Mann oder die Frau gebracht. Der Erlös kommt nach Abzug der Betriebskosten sozialen Zwecken zugute. So wurden 4.500 Euro Opfern von Unwetterkatastrophen zur Verfügung gestellt, für 2.600 Euro gab es Therapien für beeinträchtigte Kinder und der Skikurs der NMS Obervellach wurde mit 250 Euro unterstützt. „Für die neue Einrichtung schlugen lediglich die Materialkosten zu Buche, zusammengebaut hat sie unser ´Haustischler´ in seiner Freizeit“, berichtet Anna Sepperer erfreut.

Lebensmittel bewahrt

Die Zusammenarbeit mit dem Verein „Together“ macht es jetzt möglich, dass die Supermärkte M-Preis in Winklern und Stall sowie Billa in Mallnitz und Obervellach Lebensmittel, die kurz vor oder nach dem Ablaufen des Mindesthaltbarkeitsdatums stehen, nicht wegwerfen, sondern dem Vergeltsgottladen Stall überlassen. Donnerstags, freitags und samstags können die „geretteten Lebensmittel“ im Laden abgeholt werden. Damit werden diese Produkte, die absolut noch genießbar sind, vor der Vernichtung bewahrt. Geöffnet ist der Vergeltsgottladen jeweils dienstags, freitags und samstags von 13.30 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 11 bis 13.30 Uhr.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!