Erstmals „Terra Madre-Markt“ in St. Daniel - Osttirol Online


Erstmals „Terra Madre-Markt“ in St. Daniel

Das „Slow Food Alpe Adria-Convivium“ mit Herwig Ertl (Edelgreißler in Kötschach) hat wieder ein besonderes Projekt initiiert: den „Terra Madre-Markt“, der am 29. Juni beim Biohotel Daberer in St. Daniel im Gailtal über die Bühne gehen wird.

Es ist eine höchst genuss- und qualitätsvolle Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Betriebskooperation „Slow Food Travel Alpe Adria Kärnten“ mit dem „Slowfood Convivium Alpe Adria“ und dem Biohotel Daberer (Nähere Infos dort). Es geht um die Slow Food-Praxis, um gute Lebensmittel, gutes Essen, Kennenlernen und Austausch zwischen Produzenten, ehrlichen Lebensmittel-Handwerkern und Konsumenten und auch die Möglichkeit wird geboten, dort einzukaufen. Zudem ist für musikalische Unterhaltung gesorgt. Es ist der erste Terra Madre Markt in der ersten Slow Food Travel Region. Gut, sauber, fair - lautet der Slow Food Grundsatz im Hinblick auf die wertvollen Produkte bzw. Lebensmittel.

Es geht um Bewusstsein

Wie Ertl sagt, gehe es darum, voneinander zu lernen und sich des wahren Reichtums bewusst zu werden. Diesen Reichtum bilden naturbelassene, herausragende Lebensmittel sowie das dahinter stehende Wissen und Können, verbunden mit langsamem Genuss. Das Convivium will durch Information und Veranstaltung das Bewusstsein für Qualität, Aroma, Duft und Geschmack von Lebensmitteln schaffen und das Lebensmittelhandwerk, die Herstellung naturnaher, regionaltypischer Lebensmittel und die bodenständige Gastronomie fördern. Slow Food will „Reisen zu den Wurzeln guten Geschmacks“ bieten und fördern und dabei Genuss und Verantwortungsbewusstsein verbinden.

Mit dabei sind …

Die Produzenten kommen aus der Alpen Adria-Region. Mit dabei sind Florian Bucar vom Daberer Küchenteam, der letzte Müller des Gailtales, Witgar Wiegele, die „Kornbewahrerin“ des Lesachtales, Brigitte Lugger, Kräuterexperte Helmut Zwander, Kaspar Nickles aus Dordolla (Friaul), der Bewahrer der Pöllauer Hirschbirne Werner Retter, Lein-, Hanf- und Sonnenblumenöl-Bauer Gottfried Hudl, die Lungauer Tauernroggen Bewahrer Peter und Elisabeth Löcker, der Bio-Meeresfisch-Züchter Michael Wesonig (Steiermark), zehn Slow Food-Presidi werden von den Produzenten aus Friaul präsentiert, weiters werden Bruna und Ezio della Mea ihr Berggemüse präsentieren, Luigi Faleschini zeigt sein eingelegtes Gemüse und Walter Zamuner seinen Bio Safran di San Quirino. Auch Josko Sirk,  ein kulinarischer Botschafter aus Friaul, bekannt für seinen Traubenessig, wird anwesend sein.

Karl Brunner.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!