Erste MINT-Volksschule im Bezirk Spittal - Osttirol Online


Erste MINT-Volksschule im Bezirk Spittal

MINT, das bedeutet innovatives Lernen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. In der Volksschule Mallnitz werden diese Fächer hochgehalten. Die Volksschule Mallnitz bekam nun als erste MINT-Volksschule des Bezirks Spittal vom Bundesministerium für Bildung das MINT-Gütesiegel verliehen.

Schüler, die gut in den MINT Fächern ausgebildet sind, haben es in ihrer späteren beruflichen Laufbahn oft leichter. Mit diesem in der Wirtschaft gut verwertbaren Wissen tun sich vielseitige berufliche und persönliche Chancen für junge Menschen auf. Unternehmen suchen heute händeringend nach jungen MINT-Talenten und die fortschreitende Digitalisierung beschleunigt diese Entwicklung. Das Klischee Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) sei nur etwas für Tüftler und besonders Gescheite und häufig von Burschen besetzt, hält sich in Österreich hartnäckig und führt dazu, dass diese Fächer in der Schule eher negativ besetzt sind, weiß Mag. Gudrun Batek, MINT-Projektleiterin am Bildungsstandort Mallnitz.

MINT-Schulen eher im Zentralraum

In Mallnitz wird dieser naturwissenschaftliche Unterrichtsansatz in allen vier Bildungseinrichtungen aktiv gefördert und die Volksschule Mallnitz demnächst als erste MINT-Volksschule des Bezirks Spittal ausgezeichnet.  „Das aktive Forschen und Entdecken der Kinder im Schulunterricht hat nun bis Wien ausgestrahlt“, freut sich die Projektleiterin. „Wir haben mit unseren Maßnahmen fast in allen Bereichen die Höchstpunktezahl erreicht. Das MINT-Gütesiegel wurde bereits in digitaler Form überreicht. Die feierliche Übergabe findet im Herbst in Wien statt. Für eine Region fernab von Unis und Fachhochschulen eine ganz besondere Leistung“. Im Kärntner Zentralraum gibt es viele MINT- Kindergärten und –Schulen, doch im Bezirk Spittal ist die Volksschule Mallnitz neben dem BRG Spittal die einzige MINT-Schule. „Das zeigt, dass mit Engagement und know-how auch in der ‚Peripherie‘Kinder die Chance auf gute Bildung haben“, meint Batek. Seit 2016 engagiert sich die Gemeinde Mallnitz im Bereich Bildung, und möchte den Bildungsstandort regional und überregional bekannt machen. „Wir sind sehr stolz auf diese Anerkennung aus Wien“, so Bgm. BR Günther Novak. „Es zeigt, dass der Bildungsstandort Mallnitz auf dem richtigen Weg ist. In den nächsten Jahren werden wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern die gewonnenen Erfahrungen verstärkt an Schulen und Kindergärten weitergeben.“

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!