Ensemble Porcia: Jubiläumsspielzeit im nächsten Jahr - Osttirol Online


Ensemble Porcia: Jubiläumsspielzeit im nächsten Jahr

 Die 60. Spielzeit der Komödienspiele Porcia wird ins nächste Jahr verschoben. Termine und Spielplan bleiben aufrecht. Ob zumindest der Theaterwagen durch Kärnten tourt, entscheidet sich Mitte Mai.

Bereits am 17. Mai hätte der Theaterwagen des Ensemble Porcia seine Tournee beginnen sollen, einen Monat später wäre die Sommersaison der Komödienspiele im Schloss Porcia eröffnet worden. Heuer würden die Komödienspiele Porcia bereits ihre 60. Spielzeit feiern. Aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen Auflagen für Veranstaltungen wurde diese nun in den Sommer 2021 verschoben. Die gute Nachricht: die gesamten Termine des für heuer geplanten Spielplans bleiben für nächstes Jahr aufrecht. Für alle Theaterfans, die bereits Karten erworben haben, bleiben die Karten und Abonnements gültig. Das Kartenbüro Spittal stelle aber gerne Karten mit entsprechendem neuem Datum aus. Auch die begleitende Ausstellung von Max Pfeiffer Watenphul, die in der Salamanca Galerie geplant war, wird ins nächste Jahr mitgenommen. Auch die für heuer geplanten Stücke bleiben erhalten. „Wir benötigen für eine Spielsaison ein ganzes Jahr Vorbereitungszeit, Regie, Bühne und Probenarbeit“, so Intendantin Angelica Ladurner. „Es wird im nächsten Jahr dann die 60. Spielzeit sein“. Was das für die Schauspieler bedeutet, ist eine andere Geschichte. „Seit März befindet sich das Ensemble in Kurzarbeit, die Schauspieler haben bis jetzt standby gestanden. Mit meiner Absage habe ich 70 Leute in die Arbeitslosigkeit geschickt“, was Ladurner nicht leicht gefallen ist.

Neue Tour geplant

Man kann aber darauf hoffen, dass zumindest der Theaterwagen seine Tournee doch starten darf. Gespielt würde heuer die Mantel- und Degen-Komödie „Dame Kobold“ von Pedro Calderón. Ob die Tournee heuer stattfindet, entscheidet sich aber erst Mitte Mai, so die Intendantin. Nach der Premiere in Wien wären 50 Stationen in Kärnten, Salzburg und Osttirol geplant gewesen. Ladurner plant mit ihrem Team gerade eine abgeänderte Tournee. Problematisch gestalte sich zurzeit die Probenarbeit. Schauspieler müssten laut der Regelung einen Meter Abstand halten. „Die Regelung kommt aus dem Handel - wie soll das in einer Theatersituation gehen?“ Ladurner ist für die Tournee des Theaterwagens aber noch optimistisch. Außerdem: „Eine Gesellschaft, die kein Theater hat, ist ein Alarmzeichen“, sagt sie. Nach den Ausgangsbeschränkungen wird man weithin mit den Folgen der Krise zu kämpfen haben. „Theater wäre hier auch sehr gut für die Psyche der Gesellschaft“.


Weitere Bilder:
Ensemble Porcia Theaterwagen vor dem Wallnerhaus in Kleblach-Lind
Komödienspiele Porcia Theaterwagen
Der Porcia Theaterwagen in der Dorfarena in Kleblach-Lind

ZUR ÜBERSICHT

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!