Eisschelllauf-Nachwuchs zeigte auf - Osttirol Online


Eisschelllauf-Nachwuchs zeigte auf

Fünfmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze – das ist die Erfolgsbilanz der Eissportler vom „Marathon und Natureislaufverein Weißensee“ bei den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften im Eisschnelllauf in Innsbruck.

Hanna Müller, Valentina und Leon Stadlhofer, Elias Feichter und Roman Regittnig – am 1. und 2. Feber erzielten sie in der „Olympiaworld“ in Innsbruck auf der 400-Meter-Bahn hervorragende Ergebnisse. Hanna Müller (16) und Leon Stadlhofer (16) konnten sich beide mit einer Goldmedaille sowohl im Vierkampf als auch im Massenstart in ihrer Altersklasse  (Junioren B) den österreichischen Meistertitel sichern. Eine weitere Goldmedaille im Vierkampf errang Valentina Stadlhofer (11) in der Altersklasse Juniorinnen E, im Massenstart sicherte sie sich den zweiten Platz und somit die Silbermedaille. Der Sachsenburger Elias Feichter (17) erreichte im Vierkampf Platz Zwei und holte sich die Silberne, im Massenstart gelang ihm der dritte Platz, Bronze (Junioren B). Roman Regittnig (13) ebenfalls vom Weißensee, verpasste mit zwei vierten Plätzen nur knapp einen Stockerlplatz (Junioren C).

Im Nachwuchs-Nationalteam

Die fünf Eisschnellläufer des MNV Weißensee gehören auch dem neuformierten Nachwuchsnationalteam des Österreichischen Eisschnelllauf-Verbandes an. Trainiert wird das Weißenseer Team vom Wilfried Steinbrucker aus Klagenfurt und das jedes Wochenende von September bis März, nicht nur am Weißensee, sondern auch auf einer 400-Meter-Eisbahn in Bayern, erzählt Leon Stadlhofer. Mit den erfreulichen Ergebnissen von Innsbruck in der Tasche blicken die Eisschnellläufer nun dem größten Jugendrennen Europas in Heerenveen (Holland) entgegen. Zwei bis drei Sportler vom Weißensee werden Österreich im Nachwuchsnationalteam dort vertreten.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!