Ein Liebeslied für die Heimat - Osttirol Online


Ein Liebeslied für die Heimat

„Hoamat“ nennt sich das erste eigene Lied fünf junger Musiker der Gruppe „MölltalSound“. Geschrieben von Max Kremser und Florian Kranabether aus Rangersdorf ist es ein klares Bekenntnis zur Region, in der sie aufgewachsen sind und in der sie bleiben wollen.

Der Grundstein für die Band wurde am 1. Jänner 2018 gelegt, als die Zwillinge Marco und Rene Zlöbl, ebenfalls aus Rangersdorf, mit Florian Kranabether bei der Geburtstagsfeier ihrer gemeinsamen Tante ein Ständchen brachten. Kurz darauf vervollständigten Max Kremser und der Drautaler Fabian Angerer die Band. Die ersten Auftritte als Coverband folgten, die Kombination aus traditioneller und moderner Musik fand beim Publikum großen Anklang. „2020 schien ein gutes Jahr zu werden“, erzählt Max Kremser. „Wir hatten einige Auftritte geplant, doch Corona machte uns einen Strich durch die Rechnung“. So blieb Zeit, sich auf das das Lied „Hoamat“ zu konzentrieren, das seit 1. November auf Streaming Plattformen verfügbar ist. Der Link zum Musikvideo: https://youtu.be/Bnxk WL4Ik8.

Vollblutmusikanten

Alle fünf haben sich trotz ihrer Jugend – Max Kremser feiert in den nächsten Tagen seinen 19. Geburtstag, alle anderen sind 17 Jahre alt – schon lange der Musik verschrieben. Alle besuchten die Musikschule, vier von ihnen spielten in Trachtenkapellen. Florian ist als Sohn von Markus Kranabether (Die jungen Mölltaler) zudem „erblich belastet“. Max Kremser singt und spielt Trompete, Florian beherrscht die Gitarre sowie die Steirische Ziehharmonika und singt die zweite Stimme. Rene spielt Gitarre, Marco Bassgitarre sowie Bariton und Fabian vervollständigt die Band mit dem Schlagzeug.

Stolz auf die Heimat

„Des is Hoamat, do möchte i bleibm“ heißt es in ihrem ersten eigenen Lied, und „ I geh nit weg von do“. Die Musiker singen von Zusammenhalt, Freundschaft und der Schönheit der Heimat. Derzeit proben sie weiter – soweit es erlaubt ist – und hoffen, dass sich die Situation bald bessert und sie vielleicht schon nächstes Jahr wieder auf der Bühne stehen können. Dann werden sie nicht nur „Hoamat“ dem Publikum präsentieren, sondern auch ihr neuestes Lied, der derzeit aufgenommen wird. Bis dahin wollen sie mit „Hoamat“ die Menschen animieren: „Schaut auf das Schöne im Leben und seit stolz auf eure Heimat“.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!