Ein gut besuchtes Genussfest - Osttirol Online


Ein gut besuchtes Genussfest

Der Terra Madre-Markt im Bio-Hotel Daberer in St. Daniel im Gailtal war ein voller Erfolg. Es gab viele Köstlichkeiten zum Genießen und zum Kaufen.

Es war eine Präsentation und Begegnung im Geist der Slow Food-Philosophie bzw. des Slow Food Convivium Alpe Adria mit Slow Food-Vorreiter Herwig Ertl. Über 30 Produzenten aus Kärnten, Österreich und aus Friaul präsentierten ihre nachhaltig produzierten und veredelten Lebensmittel und Spezialitäten. Die Bandbreite war einmalig: Radiccio aus Görz, Knoblauch aus dem Resiatal konnte ebenso genossen bzw. erworben werden  wie Lesachtaler Brot von Mario und Helene Lugger, Lungauer Tauernroggen der Familie Löcker, Natursäfte vom Obsthof Retter aus Pöllau,  Gailtaler Ziegenkäse von Astrid Fuchs-Zerbst, Bienenhonig von Herbert Zwischenbrugger, weiters vertreten waren der Spitzenkoch und Bärenwirt Manuel Ressi aus Hermagor, Witgar Wiegele von der Müllerei und Bäckerei Wiegele in Nötsch, Kaspar Nickles mit seiner „Agrikulturalpina“ aus Moggio Udinese, Laura und Sascha  Sturm mit Bioprodukten vom Bauernhof in Magdalensberg, Geschenke von Hof und Garten gab es von Gertrud Wastian in Weißbriach, u.a. m. Das genussvolle Treffen diente auch dem Austausch und der Vernetzung der Produzenten sowie der Förderung der Slow Food-Philosophie. Danach sollten Lebensmittel gut, sauber und fair sein. Sie sollten herausragend schmecken und ökologisch und nachhaltig hergestellt werden und den Produzenten einen fairen Preis einbringen. Slow Food ist weltweit vertreten, auf regionaler Ebene agieren die kleinen Verbände, die Convivien genannt werden.

Karl Brunner

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!