Die Gailtalbahn fährt jetzt elektrisch - Osttirol Online


Die Gailtalbahn fährt jetzt elektrisch

Zwei Jahre Umbauzeit und ein Investitionsvolumen von 61 Mio Euro – die Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Hermagor und Arnoldstein sowie die Modernisierung der Bahnhöfe auf der Strecke sind nun abgeschlossen.  Mit einer Jungfernfahrt und einem Festakt wurde die neue Gailatalbahn ihrer Bestimmung übergeben.

Seit dem 15. Dezember fährt die Eisenbahn zwischen Hermagor und Arnoldstein offiziell elektrisch. Der „Sassaka-Express“, wie die Verbindung bei den Gailtalern früher gerne genannt wurde, absolvierte an diesem Tag seine Jungfernfahrt. Zur Eröffnungsfeier am Bahnhof in Hermagor waren Vertreter von ÖBB und Land, darunter LH Peter Kaiser und LR Sebastian Schuschnig und auch die Bürgermeister der östlichen Gailtaler Gemeinden, in einem Sonderzug angereist.  Auch viele Interessierte waren gekommen. Musikalisch gestaltet wurde die Feier vom Eisenbahner Musikverein Arnoldstein, moderiert von Martina Klementin.

Gut für die Umwelt

In den letzten beiden Jahren wurden die Bahnhöfe auf der Strecke Hermagor-Arnoldstein komplett saniert und barrierefrei umgebaut. Ein Ziel der ÖBB ist es, den Pendlerverkehr wieder auf Schiene zu bekommen. Dafür stehen den Pendlern an den Bahnhöfen jetzt insgesamt 141 „Park & Ride“, sowie 90 „Bike & Ride“ Plätze und 40 Motorradstellplätze zur Verfügung. Das Großprojekt kostete der ÖBB rund 61 Mio Euro. Auf dem Streckenabschnitt wurden auf 879 Oberleitungsmasten rund 30 km Fahrdraht montiert und auch die alte Gailbrücke bei Arnoldstein ausgetauscht. Weiters lies man im Zuge des Umbaus 21 Eisenbahnkreuzungen auf, legte Übergänge zusammen und errichtete dafür Ersatzwege. Auch die Zuggarnituren sind brandneu. Insgesamt habe die ÖBB in Kärnten 2019 rund 250 Mio Euro investiert, im kommenden Jahr sollen es laut ÖBB CEO Andreas Matthä 290 Mio werden. Die Elektrifizierung sei auch ein wichtiger Beitrag zum regionalen Umweltschutz, so werden auf der Strecke jährlich 1.300 Tonnen CO2 eingespart. Klimaschutz und öffentlicher Verkehr sei laut LR Sebastian Schuschnig untrennbar miteinander verbunden. Er stellte in Aussicht, dass der Schienenpersonenverkehr in Kärnten bis 2030 vollständig elektrifiziert werden würde.

Zum Schluss eine Bitte

„Wie  bringt man die Bevölkerung zurück zum öffentlichen Verkehr?“ diese Frage beschäftigte Bgm. Ronny Rull, der anregte, eine Lösung in einer möglichen „Gailtal Card“ zu finden. In Hermagor soll es von Seiten der ÖBB eine Containerverladestelle für den angrenzenden Gewerbepark geben, informierte Bgm. Siegfried Ronacher. Auch die Erschließung des Nassfeldes durch öffentliche Transportmittel war ein Thema, weshalb Ronacher an seinen Dank an die ÖBB auch gleich eine Bitte anschloss: „Wir haben ein großes Skigebiet vor der Tür, wobei man sich Gedanke machen müsste, wie wir die Leute mit der Bahn dort hinbekommen“. Nicht modernisiert ist bis dato der Bahnhof in Arnoldstein, Bgm. Erich Kessler nutzte die Gelegenheit, dieses Anliegen bei den ÖBBlern direkt vorzubringen.


Weitere Bilder:
Schuschnig, Matthä, Kaiser.
Von nun an geht es umweltfreundlich durch das Gailtal. Seit 15. Dezember fährt die Gailtalbahn elektrisch.
Feierstimmung am Bahnsteig.
Mir einem Sonderzug wurde die Jungfernfahrt angetreten.
Barrierefrei wurden die Bahnhöfe zwischen Arnoldstein und Hermagor gestaltet.
Die Eisenbahner Musikkapelle Arnoldstein.
LA Christina Patterer, Vize-Bgm. Christian Potocnik, LH Peter Kaiser, Bgm. Siegfried Ronacher, StR Günter Pernul und StR Christina Ball.
Bgm. Alfred Altersberger, Bgm. Ronny Rull, GR Karl Tillian, StR Hannes Burgstaller, StR Irmgard Hartlieb und Vize-Bgm. Leopold Astner.
Die Eisenbahner Musikkapelle Arnoldstein.
LA Luca Burgstaller, Bgm. Christian Müller.
CEO Matthä, LH Kaiser, LR Schuschnig.
V. l.: Bgm. Alfred Altersberger (Nötsch), CEO Andreas Matthä (ÖBB) Bgm. Ronny Rull (St. Stefan), LH Peter Kaiser, LR Sebastian Schuschnig, Bgm. Siegfried Ronacher (Hermagor) und Bgm. Erich Kessler (Arnoldstein).
1.300 Tonnen CO2 werden durch die Elektrifizierung jährlich eingespart.
Von nun an geht es umweltfreundlich durch das Gailtal. Seit 15. Dezember fährt die Gailtalbahn elektrisch.

ZUR ÜBERSICHT

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!