Das Herz durch Bewegung unterstützen - Osttirol Online


Das Herz durch Bewegung unterstützen

Seit mittlerer Weile 35 Jahren bietet der Österreichische Herzverband, Landesverband Kärnten, in einer speziellen Turngruppe Coronaturnen für Herzpatienten im LKH Laas an.

Ehemalige Mitarbeiter aus Medizin und Pflege, die selbst an einer Herzkrankheit leiden und mit ihr gelernt haben zu leben, geben dabei ihre Erfahrungen weiter. „Unser Ziel ist es mit gezielten Bewegungseinheiten das optimale Leistungsvermögen aus den Teilnehmern herauszuholen“, erklärt Herzverband-Bezirksstellenleiterin in Hermagor, Anni Einetter. Vor Ort werden die Patienten von Oberarzt Dr. Andreas Wibmer, Oberärztin Dr. Ingrid Lederer-Grollitsch sowie den Diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerinnen Theresia Hassler und Edeltraud Zumtobel betreut. Die Selbsthilfegruppe wird dabei von ehemaligen Mitarbeitern des Krankenhauses geleitet. Neben dem Turnen kommt auch die Kommunikation nicht zu kurz. So stehen etwa Sommer- und Weihnachtsfeste am Programm. Das Turnen findet jeden Donnerstag von 15.30 bis 16.30 Uhr im Turnsaal des LKH statt.

Nachbetreuung in Laas

Die Nachbetreuung von Patienten mit Herzerkrankungen ist ein Schwerpunkt des LKH Laas. Seit mehr als einem Jahr werden Patienten des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee in Laas weiterbehandelt. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen der Abteilung für Herz-Thorax-Gefäßchirurgie in Klagenfurt und der Inneren Medizin in Laas wurde im Herbst 2018 unterzeichnet. „Dieses Angebot richtet sich an ältere, multimorbide Patienten, die etwa nach einer Bypass-OP noch nicht in der Lage sind eine Reha anzutreten“, erklärt Prim. Dr. Johannes Hörmann, Medizinischer Direktor in Laas.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!