Bildungszentrum Litzlhof eröffnet - Osttirol Online


Bildungszentrum Litzlhof eröffnet

Die beiden landwirtschaftlichen Fachschulen Litzlhof und Drauhofen wurden zu einer fachübergreifenden Schule für die Fachrichtungen Landwirtschaft und Betriebs- und Haushaltsmanagement zusammengelegt.

 

Litzlhof 2

Ein neuer Anblick bietet sich an der ehemaligen Landwirtschaftlichen Fachschule Litzlhof – jetzt „Bildungszentrum Litzlhof“ - in der Gemeinde Lendorf. 240 Burschen und Mädchen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren drücken seit Anfang des laufenden Schuljahres gemeinsam die Schulbank. Die Landwirtschaftliche Fachschule Drauhofen übersiedelte von ihrem nur zwei Kilometer entfernten Standort in der Gemeinde Lurnfeld nun nach Lendorf. Da die Schülerinnenzahlen sanken und auch eine Sanierung des Standortes zu kostspielig gewesen wäre, entschied man, die Schulen zusammen zu legen. Zwei Schwerpunkte werden am Bildungszentrum Litzlhof gelehrt: Landwirtschaft und Betriebs- und Haushaltsmanagement. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, wurde der Litzlhof um einen neuen Trakt erweitert. Im Beisein zahlreicher Gäste fand die feierliche Eröffnung und Segnung statt.

Litzlhof 2Der Zubau fügt sich in den Gebäudekomplex ein. Bewusst wurde beim Bau auf Holz gesetzt. Litzlhof 2Zahlreiche Gäste aus der Politik gaben sich die Ehre. V. l.: LR Martin Gruber, LA Christian Benger, Kammerpräsident Johann Mößler, Fachbereichsleiterin Direktorin Herma Hartweger, Militärbischof Werner Freistätter, Superintendent Mag. Manfred Sauer und Prälat Bürschala.

 

Litzlhof 2Militärbischof Werner Freistetter und Superintendent Mag. Manfred Sauer nahmen die Segnung vor.

6,9 Mio Euro

Die Zu- und Umbauarbeiten dauerten März 2018 bis August 2019, die Vorbereitungszeit vier Jahre. Rund 6,9 Mio Euro wurden vom Land Kärnten investiert. Zusätzlich kamen 700.000 Euro vom Agrarreferat für die Einrichtung der Räumlichkeiten. Der Neubau wurde in Holzbauweise mit Niedrigenergiestandard errichtet. In erster Linie finden Funktionsräume wie Küchen und Werkstätten sowie Turn- und Veranstaltungsräume im Erdgeschoss, Unterrichtsklassen und Gruppenräume im ersten Obergeschoss sowie 16 Internatszimmer im zweiten Obergeschoss mit 64 Internatsbetten hier ihren Platz. Insgesamt 9.300 m2 stehen jetzt für den Schul- und Internatsbetrieb zur Verfügung.  Für die Architekturplanung zeichnete sich Dipl.-Ing. Engelbert Laggner aus Sachsenburg verantwortlich, die Holzbauarbeiten führte die Fa. Weissenseer aus Greifenburg durch.

Litzlhof 2

Kein Arbeitsplatz ging verloren

„Der Litzlhof ist ein Begegnungsort für die gesamte Region“, sagte LR Martin Gruber, zuständig für die Landwirtschaftlichen Fachschulen in Kärnten, bei der Eröffnung. „Wenn man sich die Schülerzahlen anschaut, braucht man hier um die Zukunft keine Angst haben“. Beim „Talk am Pult“ standen Direktor Josef Huber und Fachbereichsleiterin und ehemalige Direktorin von Darauhofen, Herma Hartweger, Rede und Antwort. Sie begrüßten die neuen Möglichkeiten am Schulstandort, hier sei nun „geballte Frauenpower und Männerpower vereint“, lediglich im Internat werde es jetzt etwas turbulenter zugehen, meinte Hartweger. Vereint ist nun auch das Personal beider Schulen. Bei der Zusammenlegung wurden alle Lehrer, Köchinnen und sonstige Mitarbeiter mitübernommen. „Es ging kein Arbeitsplatz verloren“, bestätigte die Fachbereichsleiterin. „Für den Oberkärnter Raum ist dieser nun gesicherte Schulstandort besonders wichtig“, meinte Direktor Huber. „Die agrarische Ausbildung hat Perspektive, durch diese Zusammenlegung hat sich diese Perspektive jetzt vergrößert“.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!