Bewegung für den guten Zweck - Osttirol Online


Bewegung für den guten Zweck

Das  “9. Bewegung für den guten Zweck“ mit Radlwolf und Michi Kurz geht heuer wieder auf die Untere Valentinalm. Am Sonntag, 3. September.

Jederfrau- und Jedermann kann bei dem Rad-, Lauf- und Wanderevent mit den beiden Behindertenradsportlern und Paralympioniken Michael Kurz und Wolfgang Dabernig dabeisein.

Michi Kurz und Radlwolf möchten aus Dankbarkeit ihr Schicksal nach ihren schweren Unfällen mit der Erstdiagnose Querschnittlähmung so gut gemeistert zu haben mit dieser Veranstaltung anderen Menschen mit Behinderung etwas zurückgeben. Gemeinsam starten sie mit dem Mountain- oder E-Bike, Lauf- oder Wanderschuhen von Kötschach auf die Untere Valentinalm (Streckenlänge 10,7 km, 530 Höhenmeter). Der Erlös der Sportveranstaltung kommt dann wieder bedürftigen Personen, Kindern, Erwachsenen in der Region zugute.

Start am Sonntag, 3. September 2023

Start von 9 bis 10 Uhr nach Anmeldung beim Start Gailtaler Hof ehemalig Kino Engl in Kötschach. Anmeldung für alle am Start ab 8:30 Gailtaler Hof ehemalig Kino Engl in Kötschach. Jeder fährt, läuft oder wandert auf eigenes Risiko.

Ablauf: Die Radler und Läufer starten von 9 bis 10 Uhr nach Anmeldung beim Gailtaler Hof ehemalig Kino Engl in Kötschach, die Wanderer können je nach Belieben auch beim Heldenfriedhof oder unterwegs starten. Die Teilnehmer nehmen mit ihrer Startnummer an der Preisverlosung im Ziel auf der Unteren Valentinalm teil. Mit Speis und Trank verwöhnen die neuen Wirtsleute Andreas und Birgit mit Team die Teilnehmer auf der Unteren Valentinalm. Für musikalische Unterhaltung  ist ebenfalls gesorgt.

Spenden für Raymond aus Weißbriach

Die freiwilligen Spenden kommen vom Schicksal getroffenen Menschen aus unserer Region zugute, unter anderem Raymond Hueber aus Weißbriach. Reymond stellt sich vor:

„Mein Name ist Raymond Hueber (geboren 1971). Ich bin gebürtiger Holländer. Der Liebe wegen bin ich 1999 nach Weißbriach gezogen. Drei Jahre bin ich nach Klagenfurt gefahren, um meinen Beruf als Drucker auszuüben. Seit 2002 war ich bei der Druckerei Seebacher in Hermagor tätig. 2002 haben Astrid und ich geheiratet und danach zwei wunderbare Jungs Leon und Paul groß gezogen. Meine große Freude galt schon immer der Zeitnehmung bei den Schirennen, wo ich lange Jahre als Sektionsleiter beim SV Weißbriach Sektion Ski tätig war. Am Samstag, den 5. November 2022 hatte ich einen tragischen Schicksalsschlag. Bei Schlägerungsarbeiten wurde ich von einem Baum am Kopf, an der Halswirbelsäule und an der Wirbelsäule gestreift. Ich habe richtig und gewissenhaft gearbeitet, doch der Baum drehte sich in meine Richtung. Am Boden liegend war ich bei Bewusstsein, doch ich spürte meine Beine nicht mehr. Mein Schwiegervater alarmierte sofort die Rettung mit Hubschrauber usw. Am gleichen Tag wurde ich stundenlang operiert. Metallplatten und 10 Schrauben wurden implantiert zur Stabilisierung der Wirbelsäule. Diagnose: kompletter Querschnitt ab Brustbereich. Seit dem Aufwachen im LKH Klagenfurt bin ich optimistisch und positiv. Mein Leben hat sich schlagartig geändert, doch ich sehe darin einen Neuanfang. Ich darf leben – nur anders. Meine Familie und ich sehen mit viel Zuversicht in die gemeinsame Zukunft. Ich freue mich, dass ich nach der Reha wieder zu Hause sein kann, wo aber auch viele Herausforderungen auf mich warten. Meinen Beruf als Drucker kann ich nicht mehr ausüben. Ich bin aber gewillt aktiv zu bleiben. Wir würden uns über eine Unterstützung sehr freuen.“

Wer nicht an der Veranstaltung teilnehmen kann hat auch die Möglichkeit einen Spendenbeitrag zu leisten unter der Kontonummer:

Bewegung für den guten Zweck

Wolfgang Dabernig

IBAN: AT38 2070 6045 0407 8694

BIC: KSPKAT2KXXX

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!