5,5 Mio Euro für Verbauungsprojekte im Mölltal - Osttirol Online


5,5 Mio Euro für Verbauungsprojekte im Mölltal

Der Diebsbach sowie der Lahmbach in den Mölltaler Gemeinden Rangersdorf und Winklern haben in der Vergangenheit bei Schlechtwetterereignissen starke Muren mit sich gebracht. Für die Verbauungsmaßnahmen an den beiden Bächen stehen nun insgesamt 5,5 Mio Euro bereit.

Das Verbauungsprojekt am Diebsbach kostet insgesamt 3,3 Mio Euro und soll bis 2023 umgesetzt werden. Finanziert wird das Projekt von Bund, Land Kärnten, Landesstraßenverwaltung Kärnten, Wasserverband Mölltal, KELAG und VHP GmbH. Der Landesmittelanteil beträgt 858.000 Euro. „Es geht darum, etliche Wohnhäuser samt ihren Bewohnern, die wichtigste Verbindungsstraße B 106 Mölltal Straße und den R8 Glockner Radweg nachhaltig zu schützen und unwetterfest zu machen“, so Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Daniel Fellner. Auch das Straßenbaureferat von LR Martin Gruber beteiligt sich mit insgesamt 275.000 Euro an den Kosten der Schutzprojekte. Die Wildbachverbauungsmaßnahme am Lahmbach schlägt sich insgesamt mit 2,2 Mio Euro zu Buche und soll bis 2022 realisiert werden. Die Kosten dafür teilen sich wiederum die genannten Körperschaften. Der Landesmittelanteil hier beläuft sich auf 572.000 Euro.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!