40 Jahre Galerie Porcia - Osttirol Online


40 Jahre Galerie Porcia

Die Galerie im Schloss Porcia startet in ihrem Jubiläumsjahr mit einer Ausstellung der Spittaler Künstler Gerda Obermoser-Kotric und Erhard Osinger.

Unter dem Motto „Tiefschau und Freiräume“ präsentieren die beiden Kulturschaffenden ihre Werke über die Faszination der Schöpfung. Gerda Obermoser-Kotric hatte an diesem Abend einen weiteren Grund zur Freude – sie feierte ihren 80. Geburtstag. Bei der Vernissage konnten die Galerieleiterin Elisabeth Kleinwächter neben zahlreichen Freunden und Verwandten der Künstler unter anderem auch Stadtrat Franz Eder, die Gemeinderäte Adi Lackner und LAbg. Hartmut Prasch, Dante Alighieri-Präsident Gert Thalhammer, Hermann und Anna Samonigg vom Krankenhaus Spittal, Schuh-Unternehmer Hellmuth Rieder sowie einige Künstlerkollegen begrüßen. Musikalisch umrahmt haben den Abend die Musiker der IGNM. Helga Jantscher (Blockflöte) und Christoph Hofer (Akkoredon) präsentierten das Werk „Blütenweiß“ von Bent Lorentzen. Die Ausstellung ist noch bis zum 21. Februar 2020 zu besichtigen (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr sowie Mittwoch zusätzlich von 16 bis 18 Uhr).

Geschichte Galerie

1980 hatten zwei engagierte Spittaler Künstler und Kunsterzieher, Karl Hössl und Fritz Rathke, die Galerie im renovierten Salamancakeller im Schloss Porcia aus der Taufe gehoben. Es wurde ein abwechslungsreiches, alle Kunstrichtungen repräsentierendes Programm gezeigt, das ab 1991 der Spittaler Künstler Roland Grasser weiterführte und ab 1993 durch Ingrid Weichselberger und Klaus Zlattinger etliche Höhepunkte erreichte. Ab 2006 setzte die Künstlerin Birgit Bachmann den Schwerpunkt auf junge Künstler und ab 2009 stellte Kunsterzieherin Larissa Tomassetti internationale Positionen, vor allem aus dem Alpen-Adria Raum, dazu. Seit 2019 leitet Elisabeth Kleinwächter die Galerie Porcia. Die Kunstvermittlerin studierte Kunstgeschichte und möchte neben arrivierten Künstlern auch Werke von jungen Talenten präsentieren sowie Schülern Kunst vermitteln. Zahlreiche namhafte Kulturschaffende wie Markus Lüpertz, Valentin Oman, Giselbert Hoke, Hermann Nietsch, Attersee, Brigitte Kowanz, Staudacher und Baselitz waren bereits im Salamancakeller zu Gast.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!