Klärung von Straftaten - Osttirol Online


Klärung von Straftaten

Eingegangen am 22.07.2020 11:20


Ursprüngliche PI Nr. 7 vom 09.07.2020Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht zum 09.07.2020 mittels eines widerrechtlich erlangten Schüssels in das Gebäude einer Schule in der Gemeinde Lendorf, Bezirk Spittal an der Drau, ein und richteten durch Vandalismus großen Schaden an.Die Täter setzten Teile des Schulgebäudes durch Verstopfen von Waschbecken-Abflüssen unter Wasser. Das Wasser beschädigte dadurch Decken und Mauerwerk vom Keller bis zum Obergeschoss, es sind bereits mehrere Deckenteile zu Boden gestürzt. Weiters wurden mehrere Behältnisse Desinfektionsmittel aus den Spendern entfernt und versucht damit Plakatständer im Eingangsbereich in Brand zu setzen. Im Grünbereich wurde vermutlich ebenfalls Desinfektionsmittel in Brand gesetzt.Auf Grün- und Asphaltflächen konnten zahlreiche Durchfurchungen und Bremsspuren von Mopeds gesichert werden.Es wurden schwere Beschädigungen an elektrischen Installationen, im Bereich der Außenanlage (u.a. eine Vielzahl an zerstörten Blumenkisten, Durchfurchungen von Grünanlagen und Beeten) verursacht und zahlreiche Dekorationsgegenständen im Schulgebäude zerstört.Der Gesamtschaden ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch alleine aufgrund der Schäden an der Grundsubstanz des Schulgebäudes selbst mehrere hunderttausend Euro betragen. Die Ermittlungen sind im Gange. Es konnten bereits zahlreiche Spuren gesichert werden, die nun ausgewertet werden.KLÄRUNG:Im Zuge von umfangreichen Ermittlungen der Beamten der Polizeiinspektion Möllbrücke in Zusammenarbeit mit Beamten der Polizeiinspektion Spittal/Dau konnten zwei 15-jährige Jugendliche aus dem Bezirk Spittal/Drau als Beschuldigte ausgemittelt werden. Die beiden 15-jährigen sind zu den Tatvorwürfen weitestgehend geständig. Als Motiv wurde von den Jugendlichen ein aus dem Ruder geratener Jugendstreich, der unter Einfluss von Alkohol durchgeführt wurde, angegeben.Dabei gab ein Jugendlicher an, dass er bei seinem Freund nächtigen würde. Gemeinsam verließen sie, ohne Wissen der Eltern, das Wohnhaus und fuhren mit ihren Motorfahrrädern auf das Areal der Schule. Dort angekommen sperrten sie mit einem widerrechtlich erlangten Schlüssel die Eingangstüre des Nebengebäudes auf. Im Inneren des Gebäudes führten die beiden Jugendlichen die Beschädigungen durch. Außerhalb des Gebäudes versuchten die beiden noch mit Desinfektionsmittel Plakatständer in Brand zu setzen. Danach fuhren die Jugendlichen noch in Richtung Osten und beschädigten einen "stummen Zeitungsverkäufer" und setzten die darin befindlichen Zeitungen in Brand. Im Zuge der Ermittlungen konnten weitere Sachbeschädigungen und Diebstähle im Gemeindegebiet von Seeboden und Spittal/Drau geklärt werden. Die Schadenssummen des in der Schule eingetretenen Schadens und auch der weiteren Sachbeschädigungen und Diebstähle ist bis derzeit noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ordnete die Anzeige gegen beide Jugendliche auf freiem Fuß an.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!