Elementarereignisse - Osttirol Online


Elementarereignisse

Eingegangen am 17.11.2019 20:50


Auf Grund der herrschenden Wetterlage folgend Vorfälle und Straßensperren:- Murenabgang auf der Mölltalstraße im Bereich Schmelzhütte, Gemeinde Flattach ? B 106 gesperrt.- Murenabgang auf der Mölltalstraße im Bereich Stallhofen, Gemeinde Obervellach, B 106 gesperrt. - Murenabgang auf der Mölltal Straße im Bereich Kolbnitz-Rottau , B 106 gesperrt. - Innerfraganter Straße L 20a von Flattach zur Talstation Mölltaler Gletscher für den gesamten Verkehr gesperrt. - Die Mallnitz Straße B 105 zwischen Obervellach und Mallnitz für den gesamten Verkehr gesperrt. Wegen Murenabgängen und Überschwemmungen mussten evakuiert werden:- Ortsteil Schmelzhütte, Grafenberg, Laas, Innerfragant, in der Gemeinde Flattach,- Ortsteile Semlach Nord und Pfaffenberg in der Gemeinde Obervellach- Ortsteil Rottau, Zamlach und Unterkolbnitz in der Gemeinde Reißeck- Ortsteil Lassach Gemeinde MallnitzDie ÖBB Tauernschleuse zwischen Mallnitz und Böckstein wurde eingestellt. Die Straßensperren werden mindestens noch bis morgen Vormittag aufrecht bleiben. Es bestehen keine Umleitungen, da auf vorhandenen Nebenstraßen ebenfalls akute Gefahren bestehen. Ein PKW-Lenker hat die Straßensperre auf der B-106 ignoriert und ist in Stallhofen in einer Mure hängengeblieben. Er konnte mit Abschleppseil aus dem Gefahrenbereich gebracht werden. Die Autofahrer werden aufgefordert, die errichteten Straßensperren nicht zu entfernen und durchzufahren. Es besteht Lebensgefahr Erst in den frühen Morgenstunden ist die Einschätzung durch Experten möglich, die die Lage abschätzen und weitere Entscheidungen treffen werden. Am 17.11.2019 gegen 17.40 Uhr trat aufgrund der starken Niederschläge der "Telsnigbach" in Hohensaß, Gde Radenthein, Bez Spittal/Drau, über die Ufer. Durch das mitgeführte Material wurde ein Einfamilienhaus das Carport sowie ein PKW beschädigt.Eine genaue Schadenshöhe lässt sich derzeit nicht beziffern.Personen kamen nicht zu Schaden. Eine Evakuierung der im Haus anwesenden Personen wurde veranlasst.Im Einsatz stand die FF-St.Peter mit ca 20 Mann.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!