Alpinunfall in Heiligenblut - Osttirol Online


Alpinunfall in Heiligenblut

Eingegangen am 09.08.2019 20:00


Ein holländisches Ehepaar, ein 51jähriger Mann und eine 47jährige Frau, unternahmen am 09.08.2019 eine Wanderung in den Hohen Tauern, vom Glocknerhaus in Heiligenblut, selbe Gde, auf den Spielmann (3.027 m).Beim Abstieg vom Gipfel gegen 14:20 Uhr habe sich der 51-jährige Wanderer an einem am Fels fix montiertem Sicherungsseil festgehalten, als sich plötzlich die Felsplatte löste, an welcher das Seil verankert war.Die ca 1 m² große Felsplatte rutschte gegen den Körper des Mannes, welcher dadurch den Halt verlor und ca 10 Meter über steiles felsdurchsetztes Gelände abstürzte. Die Gattin setzte sofort mittels Handy einen Notruf ab. Durch den Absturz erlitt der Wanderer Verletzungen unbestimmten Grades. Der verletzte Bergsteiger wurde mittels Seilbergung vom Notarzthubschrauber Martin 4 geborgen und in das Krankenhaus Schwarzach geflogen. Die unverletzte, jedoch schockierte Gattin wurde vom Polizeihubschrauber der Flugeinsatzstelle Klagenfurt mittels Seil geborgen. Weitere Erhebungen zum Alpinunfall werden von der Alpinpolizei des BPK Spittal/Drau durchgeführt.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!