Vom Hahnenkammrennen bis Top of the Mountain: in Tirols Top-Skiorten geht’s nicht nur ums Skifahren - Osttirol Online


Vom Hahnenkammrennen bis Top of the Mountain: in Tirols Top-Skiorten geht’s nicht nur ums Skifahren


Kitzbühel und Ischgl sind zwei der beliebtesten Skigebiete in Österreich. Jedes Jahr zieht es zur Saison auch zahlreiche Prominente dorthin. Entsprechend belebt sind die Gemeinden im Winter. Doch nicht nur wegen der traumhaften Pisten kommen viele Gäste jedes Jahr nach Tirol, sondern auch wegen der legendären Partys. Gerade zu Beginn und am Ende der Saison heizen Größen des Musikgeschäfts wie Mariah Carey, Rihanna und Robbie Williams dem Publikum ein. Wo feiert man am besten?

 

Wie die Promis feiern

Ischgl

Neben den traumhaften Skipisten ist diese Gemeinde in Tirol vor allem für ihr Nachtleben bekannt. Das Après Ski hat in Ischgl eine lange Tradition, denn angeblich wurde es hier „erfunden“. Kein Wunder, dass neben dem Skifahren das Feiern die zweite Hauptaktivität ist. Manche beginnen bereits mittags mit der Party. Dementsprechend gibt es genügend Skihütten und Clubs, in denen Stars, Sternchen und Nicht-Promis ausgelassen feiern können. Spätestens wenn die Skilifte schließen, geht es in die Après Ski Bar „Schatzi“ oder in die benachbarte „Eisbar“. Wer dann weiterziehen möchte, für den sind der „Kuhstall“ und die „Trofana Alm“ zwei der Top-Locations in Ischgl. Der Szene-Treffpunkt ist nach Mitternacht das „Pacha“. Im Ableger des berühmten Clubs von Ibiza feierte bereits vor Jahren Paris Hilton ihren Geburtstag. Ein besonderer Event zum Saisonabschluss ist das alljährliche „Top of the Mountain“-Konzert, bei dem internationale Musikstars auftreten.

Kitzbühel

Die Tiroler Gemeinde ist die Heimat von Arnold Schwarzenegger, entsprechend häufig ist der Schauspieler dort anzutreffen. Neben Verona Pooth besuchen zahlreiche weitere deutsche Promis den Nobelskiort zur Skisaison. Auch Adelige wie Fürst Albert von Monaco kommen regelmäßig in die Kitzbüheler Alpen. Insbesondere zum berühmten Hahnenkammrennen zieht es zahlreiche Prominente in einen der bedeutendsten Wintersportorte Österreichs. Selbstverständlich ist auch hier die Après-Ski-Kultur weit verbreitet. Ein wenig außerhalb, im „Stanglwirt“ in Going, ist die Promidichte zu bestimmten Anlässen besonders hoch. Auch in der „Tenne“, im gleichnamigen Traditionshaus in der Kitzbüheler Innenstadt, wird gepflegt gefeiert. Das „Fünferl“ ist eine Institution. In dieser Szenebar treffen sich Einheimische und Gäste gleichermaßen und auch im „The Londoner“ sieht man internationales und teilweise prominentes Publikum. Das „Take Five“ ist die Adresse, wenn man in Kitzbühel tanzen gehen möchte. In diesem großen Club in der Hinterstadt feiern auch Prominente immer wieder gerne. Er hat wie das „Fünferl“ eine langjährige Tradition in Kitzbühel.

Was trägt Frau beim Après-Ski?

Die Frage aller Fragen ist leicht beantwortet, denn aufgrund der hohen Promidichte und anderer reicher Gästen werden in den Nobelskiorten natürlich bekannte Marken getragen. Mode von Bogner und dem einheimischen Label Sportalm (gibt es u.a. hier) sind beispielsweise beliebt. Um beim Après-Ski nicht zu frieren, tragen viele Ladys Pelz nicht nur am Körper, sondern auch an ihren Moonboots. Warme Stiefel, Daunenjacke und Fellmützen müssen zwar praktisch sein, aber auch elegant.

Für die Party am Abend ist ein Dirndl natürlich Must-have. In den Clubs darf es Paris Hilton, Katy Perry und Rihanna nachgemacht und durchaus auch mehr Haut gezeigt werden.

Bildnachweis: ultrakreativ/clipdealer.de

Eingestellt am 29.01.2015

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!