Vollkommen informiert mit ‘Schlaganfall Tirol’ - Osttirol Online


Vollkommen informiert mit ‘Schlaganfall Tirol’

Seit dem Welt-Schlaganfalltag am 29.Oktober bieten der Gesundheitslandesrat, DI Dr. Bernhard Tilg, und der Obmann der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK), Werner Salzburger, mit der Unterstützung der Assmann-Stiftung für Prävention sowie dem Roten Kreuz Tirol eine neue Schlaganfall App für Smartphones an.

Diese neue App klärt Anwender über jegliche Warnsignale auf, die einen Schlaganfall ankündigen können und stärkt das Wissen auf eine spielerische Art und Weise in Form von kleinen Quizzes. Zusätzlich verfügt die App über eine Notruf Funktion. Dadurch wird ein direktes Anwählen der Notrufnummer 144 unterstützt, damit bei einem medizinischen Notfall eines Schlaganfalles der Transport ins Krankenhaus in kürzester Zeit stattfinden kann. Das Thema Schlaganfall wird in Österreich seit langem intensiv behandelt. An den meisten Tirolern Spitälern existieren ausgebildete Schlaganfallteams, die alle Belange der Akutdiagnostik, Therapie und Frührehabilitation abdecken.

60 app

Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute, so dass dieser als klarer, medizinischer Notfall betrachtet wird. Laut Werner Salzburger ist es mit der kostenfreien App möglich, einen aussagekräftigen Schnelltest in einer Situation durchzuführen, in der ein Schlaganfall vermutet wird. Häufig auftretende Anzeichen sind das plötzliche Erleiden von Lähmungserscheinungen, das Versagen der Ausdrucksfähigkeit oder das Auftreten von heftigen Kopfschmerzen.

Mit der Einführung dieser App wurde ein weiterer Baustein des integrierten Patientenpfades ‚Schlaganfall Tirol’ fertiggestellt. Bei dieser Initiative handelt es sich um das erste umfassende Betreuungsprogramm für Schlaganfallpatienten weltweit. Die App deckt eine sehr breite Spanne an Aufklärung zu Schlaganfällen ab. Das Informationsspektrum erstreckt sich von den bestmöglichen Akutbehandlungen über strukturierte Nachbetreuungen bis hin zur und ambulanten Rehabilitation.

Die Anzahl der tödlich verlaufenden Schlaganfälle in Österreich konnte in den vergangen 20 Jahren deutlich reduziert werden. Dies hängt neben der flächendeckenden Aufklärung und der Bereitstellung von entsprechenden Hilfsmitteln natürlich auch unmittelbar mit der Weiterentwicklung der Behandlungsmöglichkeiten und insbesondere dem Ausbau der Schlaganfallzentren (sog. Stroke Units) in Österreich zusammen. Laut dem Gesundheitsrat wird bereits jeder zweite von drei Tiroler Schlaganfallpatienten wieder gesund.

In Tirol werden rund 2.000 Patienten nach Schlaganfällen behandelt. In ganz Österreich stellt der Schlaganfall nach Herzinfarkt die zweithäufigste Todesursache dar. Rund 25.000 ÖsterreicherInnen erleiden jedes Jahr einen Schlaganfall. Knapp 4.000 Menschen sind im vergangenen Jahr an einem Schlaganfall verstorben – 1990 waren es noch ca. 10.000, 2001 um die 6800.

60 stats

In der Altersgruppe zwischen 0 und 18 Jahren ist das Schlaganfallrisiko äußert gering, dennoch existieren jährlich einige Fälle. Unter den jungen Schlaganfallpatienten befinden sich auch Neugeborene bzw. Babys in den ersten Lebensmonaten. Diese Schlaganfälle treten meistens aufgrund des Geburtsstresses auf kombinierend mit genetisch bedingten Blutgerinnungsstörungen, Herzfehlern oder einer Verengung der Gefäße. Auch in der Gruppe der 18 bis 40-jährigen ist das Schlaganfallrisiko noch sehr gering. Leider werden Schlaganfälle in dieser spezifischen Gruppe oftmals nicht frühzeitig erkannt, da die Symptome nicht ernst genug genommen werden. Insgesamt fallen etwa 5% aller Schlaganfälle in die Gruppe der unter 40-jährigen. Mehr als 50% aller Schlaganfälle entfallen, dem Alter geschuldet, auf die über 75-jährigen.

Das Fazit ist eindeutig. Der Schlaganfall ist in Österreich nach wie vor die zweithäufigste Ursache und verfügt darüber hinaus im Vergleich zu anderen westeuropäischen Staaten sowie der USA über eine höhere Sterberate. Die Entwicklung ist in Österreich jedoch durchaus als sehr positiv zu betrachten. Eine App zur Früherkennung und Unterstützung für die angemessene Reaktion bei einem auftretenden Schlaganfall, ist dahingehend eine wirklich gute Sache.

Die kostenlose App kann unter http://www.schlaganfall-tirol.info heruntergeladen werden und ist für Smartphones mit den Betriebssystemen iOS und Android geeignet.

 

Bildquellen:

1. Bild: tirol.gv.at

2. Bild: netdoktor.at

3. Bild: 121doc.at

Eingestellt am 03.12.2014

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!