Kirchenbeitrags-Servicestelle setzt auf Beratung - Osttirol Online


Kirchenbeitrags-Servicestelle setzt auf Beratung

Eingestellt am 22.03.2019 von Karin Stangl.


Haben Sie Ihren Kirchenbeitrag für heuer schon eingezahlt? Seit Februar liegen die Vorschreibungen wieder in der Post und wie jedes Jahr fragen sich einige, wofür zahlt man eigentlich Kirchenbeitrag und warum ist der so hoch? In Osttirol derzeit Beratungstage statt: am 26. März in St Jakob und St Veit, am 27. März in Sillian und am 28. März in Debant. Karin Stangl hat in der Kirchenbeitrags-Servicestelle Lienz nachgefragt


Audiobeitrag anhören:


5 Kommentare

Anonym schrieb am 24.03.2019 13:50:
Auch wenn man aus der Kirche austritt, kann ich sie besuchen und an den lieben Gott glauben. Das Kirchenbeitragsgesetz führte Adolf H. ein und beschlagnahmte Religionsfonds. Der Kirchenbeitrag hat nichts mit dem Glaube zu tun, aber es ist ja jeden selber überlassen.

toni hinterholzer schrieb am 23.03.2019 13:02:
Ich trette aus da ich nicht einsehe das die Caritas unterstützt wird no go schon gar nicht der landau

Friedrich Wallner schrieb am 26.03.2019 08:40:
Bin schon seit meinem 6. Lebensjahr nicht mehr in der Kirche und ich lebe heute (78 J.) immer noch. Doch wer Eintritt für den Himmel, hier schon auf Erden bezahlen möchte, der soll das nur tun, doch ist auch er kein bisschen heiliger, eher schon scheinheilger, als ich. PS: und wer an den lieben Gott und an den Himmel glaubt, der hat eh ein Rad ab!

Gläubiger Christ schrieb am 28.03.2019 17:29:
Für meinen Glauben muss ich nicht bezahlen, ich wäre mehr einverstanden wenn *sie* ehrlich wären und zugeben würden das diese sogenannte Kirchensteuer wirklich ist..... Ich stimme mit allen Kommentaren oben zu, speziell mit 'Anonym'

Ungläubiger schrieb am 05.04.2019 12:45:
Kirchenbeitrag und Glaube sind zwei Dinge, die so unsinnig sind, wie ein Kropf am Hals . . .

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!