Platter auf Distanz zu Türkis, Tiroler Opposition empört - Osttirol Online


Platter auf Distanz zu Türkis, Tiroler Opposition empört

12.10.2021


Landeshauptmann Günther Platter geht auf Distanz zu Altkanzler-Kurz, das berichtet die Tiroler Tageszeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Am vergangenen Donnerstag hatte er sich als Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz noch hinter Sebastian Kurz gestellt. Jetzt erwartet er, dass Bundeskanzler Schallenberg die Bundesregierung ohne Einflussnahme -nach seinen Vorstellungen- führen und selbst gestalten könne.

Heftige Reaktionen aus Tirol:

Der Tiroler FPÖ-Landesparteiobmann Markus Abwerzger etwa erinnert den Tiroler ÖVP-Landeshauptmann, dass er den politischen Kuhhandel eingefädelt hätte, und Kurz zum Klubobmann gemacht hätte, anstatt ihn in die politische Wüste zu schicken. Auch Liste-Fritz-Klubobfrau Andrea Haselwanter-Schneider kritisiert das Verhalten von Platter – dieser schwenke seine Meinung zu Sebastian Kurz nach Belieben, so Haselwanter-Schneider.

VP-Klubobmann Jakob Wolf reagiert auf den innenpolitischen Rundumschlag von Liste Fritz und FPÖ: Wolf weist deren Angriffe auf Platter zurück und will das gute Miteinander in Tirol beibehalten.


6 Kommentare

BERTL, an ÖVP Klubomann von Tiro,l Wolf. schrieb am 16.10.2021 12:25:
Hr. KUBOBMANN WOLF von der VP in Tirol, sie wollen das gute Miteinander mit der FPÖ Tirol und der Liste Fritz beibehalten. Stellt sich nur die Frage, wer dieses zu gefährden droht? Vielleicht sollten Sie Hr.Wolf zuerst einmal den Mut aufbringen, Ihren Parteigenossen in Wien die längst überfälligen Leviten zu lesen, denn ein gutes Miteinander bleibt nur solange aufrecht, solange man auch andere Meinungen akzeptiert und umsetzt. Wenn man sich aber die Zustände der ÖVP im Bund ansieht, dann ist selbst dort kein Miteinander mehr zu erkennen, höchstenfalls noch ein DURCHEINANDER .Euer jüngster 2fache (!!) Altkanzler und zurzeitige neue Klubobmann, der seibst seinen bestbefreundeten, nun ehemaligen Klubobmann (hab den Namen schon wieder vergessen) dessen Job wegnimmt und wo ein angebl.bislang hervorragender Aussenminister.... nein vergessen wir's....!?!? Früher hat man in der Schule noch wissen müssen wie der Bundespresident hieß und wer Bundeskanzler war, aber auch wie die zuständigen Minister geheißen haben. Das war damals noch eine Bildungslücke, wenn man da nicht sattelfest war. Damals hat es einen noch mit Stolz erfüllt, wenn man das wusste. Heute musst du befürchten, dich dafür zu blamieren. Ein 35(!) Jähriger Bundeskanzler, äh pardon Exbundeskanzler, wirbelt die gesamte ÖVP nach Belieben durcheinander und nimmt bereits den 3.Anlauf zum Bundeskanzlerposten, den mittlerweile bis dahin der Aussenminister ......,äh der vorübergehende Bundeskanzler Schallenb...inne hat bis zur 3. Angelobung des 36jährigen derzeit noch KURZ(amtierendem) Parteichefs .....NEIN, lassen wir es lieber bleiben, sonst bringt mich dieses "ÖVPverstandene"Miteinander noch ganz durcheinander.........

ÖVP , weder noch schwarz, noch christlich schrieb am 15.10.2021 14:21:
Und mich würde interessieren, warum es BK .a. D. WICHTIG war die Schwarzen auf türkis umzufärben? Sicher nicht wegen der Farbe allein, sondern dass er von Beginn an alle MACHT beansprucht und die Urschwarzen sich sogar seines Farbgeschmacks anzupassen haben. Und natürlich haben die Sesselkleber alles über sich ergehen lassen. Als Kurz in die ÖVP eingetrat war sie noch schwarz, also sollte er auch dazu stehen.

Heidi, .an den LH.....in guten, wie in schlechten Zeiten, bis das der Tod schrieb am 15.10.2021 11:34:
Würde mich auch einmal interessieren was der Unterschied zwischen den Schwarzen und den Türkisen ist? In guten wie in schlechten Zeiten muss man bei der kirchlichen (christlichen) Trauung vor dem Pfarrer geloben. Wo sind denn die christlichen Werte der " "schwarzen ÖVP geblieben, die mir von Kind an bis heute vorgegaukelt wurden Hr. Landeshauptmann Platter ? Gilt das nicht auch für Sie und ihren "politischen" Ehepartner?

Hr.Platter, Entweder, Oder, beides zugleich geht nicht.... schrieb am 14.10.2021 11:07:
Hr. PLATTER sie behaupten jetzt immer schwarz und nicht türkis gesinnt gewesen zu sein. Erklären Sie uns bitte einmal den Unterschied. Ist das in etwa so zu verstehen, wie in Deutschland mit der CDU/CSU? Wenn Ja, dann habe ich verstanden. Sie reiten dasselbe Pferd (Volk), nur leider beide in die gegengestzte Richtung. jSie kommen dadurch logischerweise beide nicht vom Fleck, aber das Pferd (Volk) dazwischen ist das Leidtragende.Hr. Platter könnten sie sich nicht ab Beginn der KURZÄe ra für für eine einheitliche Farbe entscheiden? Jetzt wo Kurz weg ist, bemerken sie plötzlich ihre wahre Parteifarbe, schwarz,wieder. Ist jetzt die ÖVP türkies oder schwarz??? Stellen sie sich einmal die Farbe "Türkisschwarz" vor. Sie können sich nur auf Eine davon einigen, wenn sie wollen, dass dabei was vernünftiges, ehrliches herauskommen sollte. Wenn der West und der Ostwind zugleich in dieselbe Richtung wehen, dann nützen sie auch beide nichts. D.h.sie bremsen sich gegenseitig ein und bewirken nichts Sinnvolles,bzw.dann brauchen sie überhaupt nicht wehen. STILLSTAND !

Nur zum Ko.... schrieb am 12.10.2021 19:40:
Nur noch zum kotzen, und dafür bekommen solche Herrschaften noch vom 20 fachen eines fleißigen Arbeiters/in.

flix schrieb am 12.10.2021 19:07:
Hat da jemand zufällig in nächster Zeit Wahlen zu schlagen?

Glückwunsch hinterlassen

Kennst du die Familie? Dann kannst du auf dieser Seite deine Glückwünsche übermitteln. Einfach unten das Formular ausfüllen und den Glücklichen eine Freude machen.

Kommentar verfassen

Wie stehst du zu diesem Thema? Teile uns deine Gedanken mit, indem du einfach unten das Formular ausfüllst.

Bitte geben Sie in das Textfeld den gewünschten Suchbegriff ein!